Welche Tauchpumpe kann dauerhaft im Wasser stehen? (2023)

Tauchpumpe dauerhaft im Wasser

Soll deine Tauchpumpe dauerhaft im Wasser stehen, ohne dabei Schaden zu nehmen? Dann bist du hier richtig! Wir verraten dir hier alles, was du über Pumpen wissen musst, die du vollkommen und für lange Zeit in Flüssigkeiten versenken kannst. Wir empfehlen dir die Gardena 11000 Aquasensor Pumpe.

Bist du in Eile und hast nur wenig Zeit? Dann können wir dir diese drei Geräte besonders ans Herz legen. Sie sind für den Dauereinsatz im Wasser ausgelegt und bringen eine sehr gute Leistung:

  1. Gardena 11000 Aquasensor Pumpe
  2. T.I.P. Extrema Cut 600/14 CX
  3. Einhell DP 7330 LL ECO

So findest du für dich die beste Tauchpumpe, die dauerhaft im Wasser stehen kann

Fakt ist: Es gibt viele Tauchpumpen am Markt. Aber nicht alle sind gleich gut für jeden Einsatzzweck geeignet. Einige kommen besser in kleinen Brunnen zum Einsatz, andere sollen Keller auspumpen und wieder andere sind für Baustellen und enge Schächte optimal.

Für viele Anwendungsbereiche muss eine Tauchpumpe dafür ausgelegt sein, ständig im Wasser zu arbeiten.

Wenn du möchtest, dass deine Tauchpumpe dauerhaft im Wasser stehen und dabei eine gute Leistung erbringen soll, dann musst du auf ein paar Kriterien achten. Wir helfen dir in diesem Ratgeber das richtige Modell auszuwählen und verraten dir, welche Wartungsmaßnahmen du ergreifen musst.

Am Ende des Beitrags wird es dir leicht fallen, die passende Unterwasserpumpe für deinen Einsatzzweck zu finden.

Wir empfehlen dir die Gardena 11000 Aquasensor Pumpe für Klarwasser und die T.I.P. Extrema Cut 600/14 CX für Schmutzwasser.

Du bist hier richtig, wenn

  • deine Tauchpumpe dauerhaft im Wasser stehen soll,
  • du ein leistungsstarkes Modell suchst,
  • du dich informieren möchtest, welche Pumpe für den Dauerbetrieb geeignet ist

Das Wichtigste über Tauchpumpen für ständigen Einsatz auf einen Blick

In diesem Ratgeber haben wir für dich online recherchiert. Wir tragen hier alle Informationen zusammen, die du über Tauchpumpen im Dauerbetrieb wissen musst.

  • Fördermenge: Werde dir darüber im Klaren, wie viel Wasser du in welcher Zeit befördern möchtest. Je nach Einsatzzweck und Einsatzort können mehr oder weniger Liter nötig sein.
  • Klar- oder Schmutzwasser: Möchtest du lediglich Klarwasser befördern, dann muss die Pumpe andere Voraussetzungen erfüllen als Pumpen, die auch mit Schlamm, Steinen und Verunreinigungen klarkommen müssen.
  • Schwimmerschalter: Wenn deine Tauchpumpe dauerhaft im Wasser arbeiten soll, benötigt sie einen Schwimmerschalter. Er verhindert, dass die Pumpe trockenläuft, wenn kein Wasser mehr zu befördern ist.

Die beliebtesten Unterwasserpumpen für durchgehenden Einsatz

Hier findest du unsere persönliche Auswahl. Wir haben uns bei unserer Online Recherche nach den beliebtesten und Unterwasserpumpen umgesehen. Diese Geräte sind besonders gefragt und für den Dauereinsatz unter Wasser geeignet:

Die Klarwasser Pumpe

Top Produkt
Gardena 11000 Aquasensor
Die handliche Pumpe mit großer Leistung
Diese Pumpe befördert bis zu 11.000 Liter Wasser pro Stunde bei einer Förderhöhe von 7 Metern. Mit Touch-Control kannst du die Ein- und Ausschalthöhe des Wassers selbst definieren. Inklusive Dauerbetrieb und Timer.
Preis: 139,99 EUR
111,99 EUR
(Stand von: 08.02.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Auf 11.000 Liter pro Stunde kommst du mit der Gardena 11000 Aquasensor Pumpe.

Sie hat eine Leistung von Watt und einen Leistungsdruck von Bar. Ihre Förderhöhe liegt bei maximal Metern. Diese Pumpe ist ideal zum Entwässern, Um- und Auspumpen. Sie besteht aus hochwertigem Material und gilt als sehr robust.

Die Motorwelle ist mit einer Keramikbeschichtung ausgestattet und hat eine Dauerlauf- sowie eine Timerfunktion.

 

Der Experte für Schmutzwasser

Top Produkt
T.I.P. Extrema 600/14 CX
Schmutzwasserpumpe für Dauerbetrieb
Diese Pumpe zeichnet sich durch extreme Robustheit und eine sehr hohe Förderleistung aus. Befördere damit 36.000 Liter bei einer Förderhöhe von 14 Metern. Motor mit Überlastungsschutz und arretierbarer Schwimmerschalter für manuellen und automatischen Betrieb.
Preis: 459,95 EUR
346,00 EUR
(Stand von: 08.02.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Wenn du ein Gerät für verunreinigtes Wasser suchst, das sehr leistungsstark und robust ist, können wir dir die T.I.P. Extrema Cut 600/14 CX empfehlen. Sie kann 36.000 Liter Schmutzwasser pro Stunde befördern.

Das verunreinigte Wasser kann dabei eine Korngröße von 50 mm Durchmesser haben, ohne dass die Pumpe an ihre Grenzen gerät. Dank ihres Schwimmerschalters kann sie im Dauerbetrieb laufen oder im manuellen Betrieb bedient werden.

 

Der Flachsauger für den Dauerbetrieb

Top Produkt
Einhell GE-DP 7330 LL ECO
Der Flachsauger für trockene Untergründe
Pumpe 16.500 Liter Wasser pro Stunde und lege deinen Keller dank Flachsaugfunktion vollkommen trocken. Sie ist dank Schmutzwasser-Funktion auch für Teiche geeignet.
Preis: 144,95 EUR
113,35 EUR
(Stand von: 08.02.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Die Einhell DP 7330 LL ECO ist eine Kombipumpe. Sie kann sowohl für Klarwasser als auch mittelmäßig verschmutzte Flüssigkeiten eingesetzt werden.

In der Klarwasser-Funktion pumpt sie Wasser bis auf wenige Millimeter Restbestand ab. Als Schmutzwasserpumpe kommt sie mit Partikeln bis 30 mm Durchmesser klar.

Du kannst sie dank integriertem Schwimmer ganz oder nur teilweise im Wasser versenken. Befördere mit diesem Gerät 16.500 Liter pro Stunde bei einer Förderhöhe von 8,5 Metern und einer max. Eintauchtiefe von 7 Metern.

 

Auch interessante Beiträge für dich

Welche Vorteile hat der Dauerbetrieb einer Tauchpumpe?

Durch den Schwimmerschalter kann die Tauchpumpe an Ort und Stelle bleiben, da sie sich bei zu niedrigem Wasserstand ausschaltet und bei steigendem Wasserstand automatisch wieder einschaltet. Du musst also nur gelegentlich einen Blick auf die Pumpe werfen.

Tauchpumpen erleichtern dem Gartenbesitzer, der die Pumpe in seinem Gartenteich einsetzen möchte, die Gartenarbeit erheblich. Sie müssen die Pumpe nicht regelmäßig aus- und einschalten, da sie kontinuierlich laufen kann.

Welche Nachteile gibt es, wenn eine Tauchpumpe dauerhaft im Wasser ist?

Tauchpumpen, die für den Dauerbetrieb gebaut sind, haben in der Regel eine zylindrische Form. Aufgrund dieser Bauweise können sie jedoch nicht alle Wasserrückstände vollständig beseitigen.

Es können bis zu 6 cm übrig bleiben. Um diese abzupumpen, brauchst du eine sogenannte flachansaugende Tauchpumpe. Flachsaugpumpen werden aber nicht für den Dauerbetrieb hergestellt.

Deine leistungsstarke Unterwasserpumpe für den Dauereinsatz ist natürlich etwas teurer als eine klassische Pumpe. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist aufgrund der vielen Vorteile aber mehr als fair.

Auch, wenn die Pumpe vollständig selbstständig arbeiten kann, muss sie regelmäßig gewartet werden. Viele vergessen darauf, weil sie die Pumpe nie sehen und auch sonst nicht manuell eingreifen müssen.

Unsere Reihung

  1. Gardena 11000 Aquasensor Pumpe
  2. T.I.P. Extrema Cut 600/14 CX
  3. Einhell DP 7330 LL ECO

Kann man eine Tauchpumpe ins Wasser stellen?

Tauchpumpen sind dafür gemacht, komplett oder teilweise im Wasser platziert zu werden. Man kann sie in vollkommen darin versenken, da sich die Pumpe selbst mit dem Wasser kühlt, dass sie anschließend fördert.

Deshalb ist es besonders schädlich für diese Geräte, wenn die Pumpe trockenläuft. Es gibt keine Tauchpumpen, die komplett trocken pumpen können, wenn sie auf manuell eingestellt sind (basierend auf einem Schwimmer).

Die Unterseite der Pumpe enthält ein Ansauggitter, damit kann die Pumpe das Wasser direkt ansaugen und benötigt keinen Schlauch. Das Wasser wird jetzt über das Pumpenhaus zum Druckanschluss befördert, wo es die Pumpe über einen Schlauch oder ein Rohr verlässt. Dabei unterscheidet man zwischen Klarwasser und Schmutzwasser Tauchpumpen.

Wie tief kann man eine Tauchpumpe ins Wasser stellen?

Klarwasserpumpen haben von Natur aus eine geringere Tiefe als Abwassertauchpumpen. Für den normalen Hausgebrauch werden Werte von 5 bis 7 Metern empfohlen. Tiefe Brunnenschächte erfordern Tauchdruckpumpen (auch Tiefbrunnenpumpe genannt) mit 8 bis 15 Metern Eintauchtiefe.

Eine Tauchpumpe sollte dauerhaft im Wasser stehen – entweder als ganzes oder zumindest zum Teil. Es ist also wichtig, sie tief genug zu versenken. Anderenfalls kann sie trockenlaufen.

Mehr darüber kannst du hier nachlesen: „Wie funktioniert eine Tauchpumpe eigentlich?“

Wie wird die Tauchpumpe richtig ins Wasser gesetzt?

Wenn deine Tauchpumpe dauerhaft im Wasser stehen soll, dann musst du sie besonders vorsichtig in die zu pumpende Flüssigkeit eintauchen. Soll sie in einen Brunnen oder eine Zisterne, befestigt man ein Ablassseil an der Pumpe und lässt sie ganz langsam absinken.

Je nach Verunreinigung des Wassers, ist es oft besser, sie nicht bis ganz an den Boden zu setzen, sondern im Wasser schweben zu lassen. Dafür bleibt sie am Ablassseil hängen, das am Brunnen/der Zisterne befestigt wird.

Der Betrieb einer Tauchpumpe ist sehr einfach. Um richtig zu funktionieren, muss der Schlauch an den Druckstutzen angeschlossen und dann das Anschlusskabel an das Stromnetz gesteckt werden. Die Pumpe muss dann in das zu pumpende Medium abgesenkt werden.

Was passiert, wenn eine Tauchpumpe trocken läuft?

Wenn der Motor trocken läuft, entsteht in den Dichtungen Reibungswärme. Wenn die Gleitringdichtungen nicht ausreichend geschmiert sind, werden sie trocken. Die Temperaturen steigen und die Dichtflächen und O-Ringe werden beschädigt, was zu Leckagen führt.

Wofür braucht man eine Tauchpumpe für dauerhaften Unterwasserbetrieb?

Eine Tauchpumpe, die dauerhaft im Wasser arbeiten soll, brauchst du dann, wenn du Wasser ständig beziehen möchtest. Also im Normalfall bei der Nutzung von Regenwasser aus Zisternen oder nicht zu tiefen Brunnen. Diese Möglichkeit Wasser für den Eigengebrauch im Garten und teilweise sogar im Haushalt zu nutzen, ist eine günstige Alternative zu Leitungswasser.

Wenn dein Wasserreservoir eine unterirdische Zisterne und kein offenes Gewässer ist, musst du die Tauchpumpe nicht ständig aus dem Wasser nehmen. Das spart eine Menge Zeit und Ärger.

Einige Tauchpumpen, die für die Regenwassernutzung konzipiert sind, können auch für den Dauerbetrieb und das permanente Eintauchen in Wasser ausgelegt sein. Ob das der Fall ist, kannst du in der Betriebsanleitung und/oder im Datenblatt des Produkts nachlesen.

Aber Achtung:

Auch wenn die Pumpe vom Hersteller als Dauertauchpumpe bezeichnet wird, kannst du dich nicht dauerhaft entspannt zurücklehnen, sobald sie im Wasserreservoir steht. Selbst die beste und hermetisch dichte Tauchpumpe kann manchmal Pflege in Anspruch nehmen.

Unsere Reihung

  1. Gardena 11000 Aquasensor Pumpe
  2. T.I.P. Extrema Cut 600/14 CX
  3. Einhell DP 7330 LL ECO

Unterwasserpumpe für Dauerbetrieb kaufen: Das musst du beachten

Eine Tauchpumpe, die für den Dauerbetrieb ausgelegt ist, muss bestimmten Anforderungen gerecht werden, um dich langfristig glücklich zu machen. Sie muss robust sein, um den rauen Bedingungen im Wasser lange standhalten zu können.

Achte auf diese Kriterien, bevor du dich auf ein Modell festlegst:

  • Fördermenge
  • Förderhöhe
  • Eintauchtiefe
  • Restwassermenge
  • Schwimmerschalter
  • Niveauschalter (optional)
  • Thermoschutz

Fördermenge

Die Fördermenge gibt an, wie viel Wasser die Tauchpumpe befördern kann. Sie wird in Litern pro Stunde (l/h) oder pro Minute angegeben. Es gilt: je höher, desto mehr Wasser kann befördert werden. Eine hohe Fördermenge ist besonders wichtig, wenn du die Tauchpumpe für Bewässerungszwecke einsetzen willst oder einen Keller leer pumpen möchtest.

Förderhöhe

Die Förderhöhe gibt an, wie hoch das Wasser von der Tauchpumpe gepumpt werden kann. Sie wird in Metern oder Meter Wassersäule (mWS, mH2O) angegeben. Für den Dauerbetrieb unter Wasser empfehlen wir eine Tauchpumpe mit einer Förderhöhe von mindestens 5 Metern.

Mit jedem Meter, dass das Wasser höher nach oben transportiert werden muss, sinkt die Wassermenge, die pro Stunde transportiert werden kann.

Je kraftvoller die Pumpe ist, desto

  • länger kann der angeschlossene Schlauch sein
  • tiefer kann die Pumpe im Brunnen, in der Zisterne versenkt werden
  • mehr Wasser kann sie über größere Distanzen befördern
Die Förderhöhe zeigt den Druck an, mit der die Tauchpumpe arbeitet, um Wasser über deine bestimmte Distanz zu befördern.

Eintauchtiefe

Bei einer Tauchpumpe ist die Eintauchtiefe der Abstand in Metern von der Wasseroberfläche bis zur Oberseite des Geräts. Sie gibt die maximale Tiefe an, in der deine Pumpe unter Wasser platziert werden kann, sodass Dichtungen, Komponenten und Gehäuse dem Druck standhalten können.

Schwimmerschalter

Ein Schwimmerschalter ist eine wichtige Sicherheitseinrichtung. Er sorgt dafür, dass die Tauchpumpe nur anläuft, wenn sich tatsächlich Wasser im Tank oder in der Zisterne befindet. Und dass sie ab sich bei einem zu geringen Wasserstand selbst abschaltet. Dadurch wird verhindert, dass die Tauchpumpe trocken läuft und durchbrennt. Ein Schwimmerschalter ist daher unerlässlich für den dauerhaften Unterwasserbetrieb deiner Tauchpumpe.

Der Schwimmerschalter besteht aus einem Schlauch, der mit der Pumpe verbunden ist und an dem ein Schwimmer befestigt ist. Durch diese Konstruktion bleibt der Ansaugbereich immer knapp unter der Wasseroberfläche.

Restwassermenge

Wähle ein Modell, bei dem der Schwimmerschalter relativ niedrig angebracht ist, damit kein Restwasser zurückbleibt. Je weiter oben der Schwimmer angebracht ist, desto mehr Restwasser bleibt bestehen.

Niveauschalter (optional)

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du zusätzlich zu einem Schwimmerschalter auch einen Niveauschalter verwenden. Der Niveauschalter zeigt an, ob der Wasserstand so weit gesunken ist, dass er die Tauchpumpe zu beschädigen droht.

Thermoschutz

Der thermische Schutz sorgt ebenso dafür, deine Tauchpumpe vor Überhitzung zu schützen. Tauchpumpen dürfen nicht länger als ein paar Minuten trocken laufen, da es schnell zu Schäden führen kann.

Wenn die Tauchpumpe keinen Wärmeschutz hat, läuft sie weiter, auch wenn sich kein Wasser mehr im Tank oder in der Zisterne befindet. Das schadet nicht nur die Pumpe, sondern kann auch gefährlich sein. Eine Tauchpumpe mit Wärmeschutz ist daher die bessere Wahl, vor allem für den Dauerbetrieb unter Wasser.

Brauche ich eine Klarwasser Tauchpumpe oder eine Schmutzwasser Pumpe für den Dauerbetrieb?

Je nachdem, ob du sauberes oder stark verschmutztes Wasser befördern möchtest, musst du die passende Tauchpumpe auswählen.

Klarwasser Tauchpumpe

Klarwassertauchpumpen funktionieren gut in sauberem Wasser, das keine großen Fremdkörper enthält. Die maximale Partikelgröße, die sie verarbeiten kann, liegt bei 3 Millimetern, was die Pumpe ideal für Pools, Brunnen und Regentonnen macht.

Klarwassertauchpumpen haben eine kleine Ansaugöffnung nahe dem Boden der Pumpe. Dadurch saugen sie in der Regel flach an und lassen nur wenige Millimeter Wasser zurück – praktisch wisch-trocken. Das ist besonders vorteilhaft bei einem Rohrbruch im Haus, bei auslaufenden Waschmaschinen oder Geschirrspülern.

Schmutzwasser Tauchpumpe

Im Gegensatz zu anderen Arten von Wasserpumpen können Schmutzwassertauchpumpen mit viel größeren Fremdkörpern im Wasser umgehen – bis zu 30 Millimetern. Das bedeutet, dass schlammige Teiche, Bau- und Sickergruben oder Überschwemmungen für sie kein Hindernis darstellen. Sie eignen sich hervorragend zum Abpumpen von schlammigen Teichen, verschmutzten Bächen oder bei Überschwemmungen.

Da bei Schmutzwasserpumpen mehr Platz für Fremdkörper sein muss, befindet sich die Ansaugöffnung nicht so nah am Boden. Infolgedessen können diese Geräte nicht vollständig flach absaugen.

Unsere Reihung

  1. Gardena 11000 Aquasensor Pumpe
  2. T.I.P. Extrema Cut 600/14 CX
  3. Einhell DP 7330 LL ECO

Fragen, die du dir stellen musst, bevor du dich für ein Modell entscheidest

Damit du die beste Tauchpumpe für dauerhaften Betrieb unter Wasser finden kannst, musst das Gerät mit den Gegebenheiten vor Ort zusammenpassen. Damit du die ideale Pumpe für dich finden kannst, solltest du diese Fragen beantworten können:

  • Wie viel Wasser möchte ich fördern?
  • Wie hoch muss die Förderhöhe ausfallen?
  • Wofür möchte ich die Pumpe einsetzen? (Klarwasser, Schmutzwasser)
  • Wie tief kann die Pumpe im Wasser versenkt werden?
  • Brauche ich eine Kombipupumpe, die auch flachsaugen kann?
  • Kann die Pumpe tatsächlich im Dauereinsatz sein?
  • Verfügt sie über einen Schwimmerschalter?
  • Sind Schläuche oder Adapter im Lieferumfang enthalten?
  • Wo kann ich Ersatzteile bekommen?
  • Gibt es eine Garantie?

Unser Fazit

Tauchpumpen sind eine gute Wahl für viele verschiedene Anwendungen, aber wenn du eine Pumpe brauchst, die ständig untergetaucht werden soll, gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Achte darauf, dass du ein Modell mit Schwimmerschalter wählst, und achte auf die Größe der Ansaugöffnung, je nachdem, welche Art von Wasser du pumpen willst. Wenn du dir die im Blogbeitrag aufgeführten Fragen stellst, kann deine Tauchpumpe dauerhaft im Wasser stehen bleiben. Der Ratgeber hilft dir, die perfekte Pumpe für deine Bedürfnisse zu finden.