Elektrische Regenfasspumpe: Check & Empfehlung (2023)

Regenfasspumpe elektrisch

Du möchtest dir eine elektrische Regenfasspumpe zulegen, bist aber unsicher, welche die passende für dich ist? Dann bist du hier richtig. Wir haben uns für dich schlau gemacht und über Fasspumpen recherchiert. Unsere Empfehlung: BP 1 von Kärcher.

Du hast es eilig? Hier findest du eine Vorabauswahl unserer Top 3 Empfehlungen für dich. Anhand unserer Recherche haben wir eine persönliche Reihung vorgenommen. Diese drei Pumpen für Regenfässer können wir dir empfehlen:

  1. BP 1 von Kärcher
  2. Gardena 4000/1
  3. Güde GFP 5201

Inhaltsverzeichnis

So findest du die beste elektrische Regenfasspumpe für deinen Garten

Gießwasser fällt kostenlos vom Himmel. Nutze es in deinem Garten, um die Blumenbeete und den Rasen zu wässern. Hast du es erst mal in einer Regentonne gesammelt, musst du es nun nicht mehr mühsam mit einem Eimer ausschöpfen und in eine Gießkanne umfüllen.

Wenn deine Regenfasspumpe elektrisch ist, musst du nur die Pumpe in das Fass geben und das Gerät starten. Schon fließt das Wasser.

Immer dann, wenn deine Pflanzen Wasser benötigen, kannst du auf die starke Förderleistung der Pumpe vertrauen. Das spart dir auf Dauer sehr viel Geld und tut den Pflanzen gut – denn Regenwasser ist frei von Chemie und Zusätzen.

Das Abpumpen von Regenwasser aus einer Regentonne, einem Regenfass oder einem Regenwassertank ist mit einer Regentonnenpumpe möglich. Das Wasser wird über einen Schlauch oder ein Steigrohr nach oben befördert.

Bei den vielen verschiedenen Angeboten ist es nicht einfach, das Passende für dich und deinen Garten zu finden. Wir haben uns für dich auf die Suche nach Regentonnenpumpen gemacht, die viel Wasser fördern können.

Wir stellen dir drei Modelle vor, die besonders leistungsstark und praktisch sind. Welche die beste elektrische Regenfasspumpe für dich ist, entscheidest du dann ganz rasch selbst.

Wir empfehlen dir die BP 1 von Kärcher.

Du bist hier richtig, wenn 

  • du auf der Suche nach einer zuverlässigen Pumpe für deine Regentonne bist,
  • deine Regenfasspumpe elektrisch sein soll,
  • du dich über Pumpen für Regenwasser informieren möchtest.

Das Wichtigste über Regentonnenpumpen auf einen Blick

In diesem Artikel haben wir für dich recherchiert und drei verschiedene Modelle entdeckt, die du für das Fördern von Regenwasser verwenden kannst.

  • Kostengünstig: Du kannst das Wasser in deiner Regentonne zur Bewässerung deines Gartens verwenden, was sowohl kostengünstig als auch umweltfreundlich ist. Du kannst eine Dusche in deinem Garten installieren oder einen Rasensprenger daran anschließt.
  • Menge und Höhe: Achte beim Kauf auf die Förderhöhe, die Durchflussmenge, die Kapazität und einen Filter, der Schmutzpartikel aus dem Wasser entfernt.
  • Filter: Ein Filter an der Unterseite der Pumpe verhindert, dass sie verstopft. Dieser lässt sich nach dem Einsatz mit klarem Wasser abspülen und reinigen. Je sauberer das Regenwasser, desto besser ist es für die Pumpe.
  • Verwendung von Schlauch und Rasensprenger: An eine Regenfasspumpe kannst du sowohl Schlauch als auch Rasensprenger anstecken. Du kannst das Regenwasser also wie Leitungswasser verwenden und damit den Garten gießen. Mit einem speziellen Adapter sind beide Anschlussmöglichkeiten gleichzeitig nutzbar.

Die beliebtesten elektrische Fasspumpe

Top Produkt
Kärcher Fasspumpe BP 1
Der optimale Ersatz für die Gießkanne
Fördere mit dieser Pumpe bis zu 3800 Liter Wasser pro Stunde aus Zisternen oder Regentonnen. Extra starkes Modell mit 400 Watt inklusive ausgeklügelter Fassrandhalterung.
Preis: 99,99 EUR
74,79 EUR
(Stand von: 08.02.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Du suchst eine handliche Regentonnenpumpe mit sehr starker Leistung? Dann wird dir die BP 1 von Kärcher gefallen.

Diese kompakte Bewässerungspumpe schafft es auf stolze 3.800 Liter Regenwasser pro Stunde aus der Tonne zu fördern. Die Pumpe ist besonders anpassungsfähig und kann in verschiedenen tiefen Fässern zum Einsatz kommen.

Ihre ausgeklügelte Fassrandbefestigung sorgt für guten Halt auf Metall und Kunststoffrändern. Die Pumpe lässt sich an der Fassrandbefestigung ein- und ausschalten. Über den Schwimmerschalter regelt das Gerät die Pumpaktivität vollkommen selbstständig.

Die vielseitige Regenfasspumpe

Top Produkt
Gardena 4000/1
Die Fasspumpe mit integriertem Filter
Dieses Modell punktet mit sehr robustem Material und einem integrierten Filter. Du kannst die Regentonne damit bis auf 5 mm entleeren. Das Teleskoprohr kann an jedes Regenfass angepasst werden.
68,48 EUR
(Stand von: 03.12.2021)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Link. **

Du möchtest viel Regenwasser aus einer Zisterne oder Tonen fördern? Dann könnte die  Gardena 4000/1 interessant für dich sein. Dieses Modell gilt als besonders robust und vielfältig einsetzbar.

Der Kunststoff ist glasfaserverstärkt, wodurch der Hersteller eine sehr lange Lebensdauer garantiert. Aufgrund ihres eingebauten Filters gelangen keine Schmutzpartikel in das Innere der Pumpe – auch das macht sie sehr ausdauernd.

Du kannst sie auch für Entwässerungen von Pools oder Naturschwimmteichen verwenden. Die Regenwasserpumpe kommt auf eine Leistung von 4.000 Litern pro Stunde.

Der Preistipp für Sparfüchse

Top Produkt
Güde GFP 5201
Kleine Pumpe mit viel Leistung
Sauge mit dieser Pumpe auch verunreinigtes Wasser mit Partikeln bis 3 mm. Durch ihr Verlängerungsrohr kannst du sie auch für tiefe Wasserbereiche einsetzen. Profitiere von 11 Metern Förderhöhe.
43,50 EUR
(Stand von: 03.12.2021)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Link. **

Nutzer loben bei der Güde GFP 5201 den ergonomischen Tragegriff, mit dem die Pumpe ganz einfach transportiert werden kann.  Das Gehäuse der Fasspumpe ist aus schlagfestem Kunststoff, was sie auch für Brunnen geeignet macht.

Mit einer Förderhöhe von 11 Metern und der Möglichkeit Schmutzpartikel bis 3 mm aufzunehmen, zählt sie eindeutig zu den besseren Modellen am Markt. Pro Stunde lassen sich 5200 Liter Wasser bewegen.

Du möchtest deine Regenfasspumpe elektrisch verwenden, hast aber keinen Anschluss in der Nähe? Bei dieser Pumpe werden dir stolze 10 Meter Kabel geliefert.

Der Hersteller gewährt eine Garantie von 2 Jahren.

Auch interessante Beiträge für dich

So haben wir die passenden elektrischen Regenwasserpumpen gefunden

Damit du die beste Regenfasspumpe für deinen Garten finden kannst, haben wir uns für dich umgesehen.

Wir recherchieren ausschließlich online. Bei unserer Online-Recherche haben wir auf folgende Kriterien und Informationen in Kundenrezensionen, Angaben der Hersteller und Online-Shop Beschreibungen geachtet, um unsere persönliche Reihung festzulegen:

  • Qualität und Verarbeitung
  • Fördermenge
  • Förderhöhe
  • Einfaches Tragen von A nach B – Haltegriff, Gewicht
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Größe und Kompaktheit
  • Bewertungen, Anleitungen, Meinungen aus Foren
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Dafür haben wir Reviews und Kundenmeinungen gelesen, Anleitungen der Hersteller analysiert und Beschreibungen gecheckt.

Unsere Reihung

  1. BP 1 von Kärcher
  2. Gardena 4000/1
  3. Güde GFP 5201

Was macht eine gute Wasserpumpe für Regenfässer aus?

Regenwasser ist eine wunderbare Alternative zum Leitungswasser für die Bewässerung des eigenen Gartens. Regenwasser ist auch ideal für die Vegetation, da es weder Kalk noch Chemikalien enthält, die im Stadtwasser vorkommen können. Viele Hausgärtnerinnen und Hausgärtner haben eine Regentonne oder eine Zisterne als Teil ihrer Gartengestaltung.

Nun gilt es, dieses Wasser effizient zu nutzen und den größten Nutzen daraus zu ziehen.

Damit du die beste Fasspumpe für dich findest, solltest du darauf achten:

  • Filter
  • Trockenlaufschutz
  • Tragegriff
  • Robustes Material
  • Fassrandbefestigung
  • Steigrohr

Filter

Eine Regentonnenpumpe kann Leistung einbüßen, wenn sich Blätter, Insekten oder Schlamm im Wasser befinden. Wenn Fremdkörper in die Pumpe gezogen werden, verstopft sie bald. Die Pumpe fällt aus und geht kaputt. Dies kann mit einem Filter verhindert werden.

Übliche Korngrößen und Partikel haben eine Größe von 1 bis 3 Millimeter. Spezielle Schmutzwasserpumpen können mit Partikeln von bis zu 35 mm umgehen – jedoch braucht man diese meistens nicht, wenn man Regenwasser auffängt. Es ist ziemlich frei von Verschmutzungen.

Trockenlaufschutz

Es gibt Pumpen, die im Dauerbetrieb laufen können. Das kann zu einem Problem werden. Denn wenn das Gerät bei einem zu niedrigen Wasserstand weiterarbeitet, kann es trocken laufen.

Das führt zu Schäden an der Pumpe und verringert ihre Lebenszeit drastisch. Damit das nicht passiert, kommt eine Schutzvorrichtung zum Einsatz, die man Trockenlaufschutz nennt.

Die meisten Hersteller regeln das über einen automatischen Schwimmerschalter. Er misst den Wasserpegel und schaltet die Pumpe ab, wenn das Wasser zu niedrig steht.

Tragegriff

Eine Regentonnenpumpe bleibt nicht im Fass. Du musst sie nach dem Verwenden aus der Tonne heben. Deshalb ist es so wichtig, dass sie über einen praktischen Tragegriff verfügt. Besonders beliebt sind Pumpen mit großem Griff an der Oberseite, sie lassen sich besonders leicht von A nach B transportieren.

Hier spielt natürlich auch das Gewicht eine Rolle, wenn die Pumpe sehr schwer ist, dann wirst du sie nicht gerne einsetzen. Je nachdem wie stark du bist, solltest du ein Auge auf das Gewicht des Geräts werfen.

Robustes Material

Je robuster, desto länger hält die Pumpe dem Einsatz im Wasser stand. Du kannst ihre Lebenszeit verlängern, in dem du sie im Winter richtig lagerst: frostfrei und trocken. Im Sommer sollte sie nicht in der prallen Sonne stehen. Sie fühlt sich an einem dunklen Ort am wohlsten.

Das Material der Pumpe sollte aus schlagfestem und gehärtetem Kunststoff bestehen.

Fassrandbefestigung

Am Boden des Regenfasses sammeln sich tote Insekten, Blätter und andere Verunreinigungen. Mit der Fassrandbefestigung kannst du die Pumpe am Rand der Tonne einhängen. So muss sie nicht direkt auf dem Boden stehen, wo Dreck und Schmutzpartikel dafür sorgen, dass sie rasch verstopft.

Steigrohr

Die meisten Regentonnenpumpen verfügen über ein Steigrohr, mit dem das Wasser gerade nach oben befördert werden kann – so ähnlich wie bei einer Gartendusche.

Dadurch müssen keine zusätzlichen Schläuche an der Pumpe angebracht werden. Die Schläuche werden am Auslass des Steigrohrs angeschlossen.

Unsere Reihung

  1. BP 1 von Kärcher
  2. Gardena 4000/1
  3. Güde GFP 5201

Kaufberatung: Elektrische Regenfasspumpe – das musst du beachten

Worauf es bei der Auswahl der passenden Fasspumpe für Regenwasser ankommt, verrät unsere Kaufberatung:

  • Fördermenge
  • Förderhöhe
  • Abschaltautomatik
  • Adapter
  • Steckdose in der Nähe

Fördermenge

Wenn es darum geht, eine Regentonnenpumpe für deinen Garten auszuwählen, ist die Fördermenge sehr wichtig. Je größer die Durchflussmenge ist, desto mehr Wasser kannst du pro Stunde transportieren.

Die Durchflussmenge wird in Litern pro Stunde angegeben und zeigt an, wie viel Wasser die Regentonnenpumpe in einer Stunde fördern kann, wenn sie mit voller Leistung läuft.

Die meisten Modelle kommen auf 2.500 bis 6.000 Liter pro Stunde. Bei einer kleinen Tonne reicht meistens eine geringe Fördermenge aus.

Je mehr Volumen das Regenfass hat, desto höher sollte die Fördermenge sein.

Förderhöhe

Behalte auch die Förderhöhe im Auge. Um effektiv arbeiten zu können, benötigen tief liegende Zisternen eine große Förderhöhe.

Die Förderhöhe ist also ein weiteres sehr wichtiges Kriterium. Sie zeigt uns, aus welcher maximalen Tiefe die Pumpe das Regenwasser hinaufbefördern kann.

Die Förderhöhe wird von der Wasseroberfläche bis zur Wasserquelle gerechnet. Je weiter der Weg ist, dass das Wasser zurücklegen muss, desto mehr Leistung benötigt deine Regentonnenpumpe.

Die gängige Leistung einer Regenfasspumpe liegt bei 250 Watt. Damit kann das Gerät Wasser aus 6 Metern Höhe pumpen.

Trotz dieser hohen Leistung sinkt die Durchflussmenge bei höherer Förderhöhe. Das liegt an Schlauchknicken und Biegungen. Der Förderdruck einer Regentonnenpumpe liegt bei etwa 2 bar.

Du kannst die Höhe regulieren, wenn du ein Steigrohr einsetzt. Für das Anbringen gibt es spezielle Fassrandfixierungen.

Abschaltautomatik

Eine integrierte Automatikfunktion ist bei einigen Modellen verfügbar. Dieses Feature der Regentonnenpumpe ist sehr nützlich und spart Energie. Die Regenwasser Fasspumpe mit Druckschalter erkennt, wenn kein Wasser mehr zum Pumpen vorhanden ist. In dieser Situation schaltet sich die Pumpe aus. Dadurch verhindert sie ein trocken laufen und dass sie vorzeitig kaputt geht.

Passender Adapter

Die Anschlüsse müssen kompatibel sein, damit du einen Gartenschlauch zur Bewässerung an die Regentonnenpumpe anschließen kannst. Wenn das nicht der Fall ist, kannst du Adapter dazwischenschalten.

Steckdose in der Nähe

Wenn du eine Regentonnenpumpe hast, solltest du daran denken, dass du eine Steckdose in der Nähe brauchst, um sie nutzen zu können. Die meisten Pumpen verfügen über 5 bis 10 Meter Kabel. Es gibt so gut wie keine starken Akku Regentonnenpumpen.

Eine Solar-Regenfasspumpe funktioniert auch. Das spart Energie und erfordert keine Kabel. Du bist allerdings auf ausreichend Sonne angewiesen.

Unsere Reihung

  1. BP 1 von Kärcher
  2. Gardena 4000/1
  3. Güde GFP 5201

Regenwasserpumpe kaufen: Diese Fragen musst du dir stellen

Du bist noch nicht ganz sicher, welche Pumpe Regenwasser aus deiner Tonne fördern soll? Welche ist die beste elektrische Regenfasspumpe bei meinen Bedingungen? Das kannst nur du selbst herausfinden.

Damit du weißt, welcher wirklich zu dir passt, solltest du dir ein paar einfache Fragen stellen. Denn es gibt einige Kriterien, die du beachten solltest, bevor du dir eine Tauchpumpe gönnst. Dabei ist ganz egal, für welche Marke du dich entscheidest, viel mehr zählen die Funktionen.

Mit diesen Fragen solltest du dich auseinandersetzen:

  • Wie viel Wasser möchte ich pro Stunde fördern?
  • Wofür werde ich das Wasser einsetzen?
  • Ist das Wasser verschmutzt oder handelt es sich um Klarwasser mit Partikeln bis max. 3 mm Durchmesser?
  • Wo stelle ich die Regentonne auf?
  • Wie kommt das Regenwasser in die Tonne?
  • Wo lagere ich die Pumpe, wenn ich sie nicht im Einsatz habe?
  • Wie lang fällt das Kabel aus? Wo ist die nächste Steckdose?
  • Benötige ich einen Adapter oder passt die Pumpe an meinen Schlauch? Möchte ich sie überhaupt an einen Schlauch anstecken?
  • Möchte ich die Regenfasspumpe elektrisch nutzen oder entscheide ich mich für ein Solar Modell?

Wie funktioniert eine elektrische Regenwasser Fasspumpe?

Regentonnenpumpen sind Tauchpumpen. Sie funktionieren nur unter Wasser und müssen in eine Regentonne hinabgelassen werden, um das gesammelte Wasser zu fördern.

Die Tauchpumpe für die Tonne wird an einen Gartenschlauch oder alternativ an ein Steigrohr angeschlossen. Dieses Rohr ist mit dem Rand der Regentonne verbunden. Der Wasserstrahl kann auf verschiedene Leistungsstufen eingestellt werden.

Die Pumpe erspart dir in beiden Fällen eine mühsame Aufgabe: Ohne sie müsstest du die Gießkanne immer wieder ins Wasser tauchen und sie dann mit deinem ganzen Gewicht hochziehen, was mit der Zeit anstrengend werden kann. Die Wasserentnahme ist mit der Pumpe ganz einfach, und wenn es genug geregnet hat, kann frisches, kalkfreies Regenwasser in deinen Garten geleitet werden.

Wie fördere ich Wasser mit einer Regentonnenpumpe?

Die Regentonnenpumpe muss nicht aufwendig installiert werden. Sie befindet sich am Boden der Regentonne, wo sie sofort mit der Arbeit beginnen kann. Hast du sie am Stromnetz angesteckt und eingeschaltet, kannst du das Wasser auch schon nutzen.

So einfach ist das!

Welche Typen von Regenfasspumpen gibt es?

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Arten von Regenwasserpumpen. Der größte Unterschied liegt im Stromverbrauch. Lass uns die zwei Typen mal etwas näher betrachten.

1. Regenfasspumpe elektrisch:

Diese Gartenpumpe ist nicht selbstansaugend. Sie hat einen Ein- und Ausschalter und einen Schwimmerschalter. Um sie nutzen zu können, steckst du sie an eine Steckdose an.

Die Regentonnenpumpe wird aktiviert, wenn du gerade Wasser entnimmst. Sie schaltet sich automatisch ab, wenn du mit dem Gießen fertig bist. Großer Vorteil: Du hast eine permanente Energiequelle, die du nutzen kannst.

2. Regenesstonne Solar:

In manchen Fällen ist jedoch ein Anschluss an das Stromnetz in der Nähe der Regentonne nicht möglich. Unter diesen Umständen könnte eine Regenfasspumpe mit Solarbetrieb eine Option sein. Hier gilt es jedoch zu beachten, dass ohne Sonne nichts läuft und dass dieses Gerät keine so starke Leistung erbringen kann, wie eine, die an das Stromnetz angeschlossen wird.

Wie schließe ich eine elektrische Regenwasserpumpe an?

Achte darauf, die Regentonne nicht im direkten Sonnenlicht, sondern an einem schattigen Ort aufzustellen. Wenn die Sonne zu stark ist, können sich Algen bilden. Außerdem verdunstet viel zu viel von dem kostbaren Wasser.

Im Idealfall steht die Regentonne auf einem festen und leicht erhöhten Grund. Eine Holzpalette, Pflastersteine oder Ähnliches sind dafür gut geeignet – so verhinderst du, dass die Tonne umkippt.

Wenn das Fallrohr und die Tonne nahe beieinander stehen, solltest du sie mit einem Regensammler verbinden. Das Wasser fließt dann ohne Probleme direkt in die Tonne.

Am Stutzen der Regenfasspumpe kannst du erkennen, welche Schlauchgröße du anschließen kannst.

Alternativ kannst du deinen Schlauch auch mit einem Adapter an das entsprechende Modell anschließen. Bei bestimmten Modellen kann der Stutzen auch gekürzt werden, um die Größe zu ändern.

Du kannst auch einen Adapter verwenden, um die Regentonnenpumpe an zwei Schläuche gleichzeitig anzuschließen, z. B. an einen Gartenschlauch und einen Rasensprenger.

1. Die Pumpe in der Regentonne platzieren

Eine Regentonnenpumpe wird in der Regentonne versenkt, sodass nur das Stromkabel und die Teleskopstange herausragen.

Beim Platzieren der Pumpe gibt es zwei Möglichkeiten:

Einerseits kann die Pumpe auf dem Boden des Regenwassertanks aufgestellt werden. Das setzt allerdings voraus, dass der Boden des Regenwassertanks eben und frei von Verschmutzungen ist. Außerdem darf das Fass nicht zu tief sein.

Die zweite Möglichkeit ist, die Pumpe mit der eingebauten Halterung oben auf den Rand des Fasses zu montieren.

In beiden Fällen ist es wichtig, dass die Pumpe und der Boden der Regentonne einige Zentimeter Abstand zueinander haben. Nur so kannst du verhindern, dass Schmutzablagerungen am Boden der Regentonne angesaugt werden und die Pumpe verstopfen.

2. Schwimmerschalter einstellen

Als Nächstes wird der Schwimmerschalter eingeschaltet. Dabei handelt es sich um eine Schaltvorrichtung, die frei auf der Wasseroberfläche schwimmt und dafür sorgt, dass die Pumpe ausgeschaltet wird, bevor sie trocken läuft. Den Wasserstand kannst du dabei selbstständig einstellen und jederzeit ändern.

Je nach Hersteller gibt es mehrere voreingestellte Stufen. Im Normalfall ist der Schwimmerschalter mit zwei Handgriffen eingestellt und einsatzbereit.

3. Den Schlauch anschließen

Nun kannst du den Schlauch anbringen – entweder einen Schlauch mit Gartenbrause oder direkt einen Rasensprenger.

4. Die Pumpe einstecken

Spricht für sich, oder? Schnapp dir das Kabel und stecke die Pumpe an einer Steckdose an.Öffne den Wasserauslass und drehe den Hebel auf „on“. Schon geht’s los!

Unsere Reihung

  1. BP 1 von Kärcher
  2. Gardena 4000/1
  3. Güde GFP 5201

Die häufigsten Fragen zu Fasspumpen für Regentonnen und ihrer Verwendung

Ich weiß, dass du vor der ersten Pumpe viele Fragen hast. Die hatte ich auch. Alle, die ich mir vor dem Kauf der Regentonnenpumpe gestellt habe, habe ich hier für dich aufgelistet:

Kann ich das Wasser aus der Regentonne wie aus der Leitung verwenden?

Ja, je nach Pumpe kann es aber sein, dass du nicht ganz denselben Druck zusammenbekommst, wie aus der Wasserleitung. Wenn du das Regenwasser aus der Tonne nur für den Garten verwendest, wirst du das aber nicht merken. Vorausgesetzt, du legst dir ein leistungsstarkes Modell zu.

Du kannst den Wasserstrahl an der Pumpe unterschiedlich stark einstellen. Jede dieser Fasspumpen verfügt über einen Gartenschlauch Anschluss. An dem kannst du entweder den Schlauch oder einen Rasensprenger anschließen und gleich mit dem Gießen beginnen.

Nicht jeder Gartenschlauch passt an jede Regenfasspumpe. Die Anschlüsse müssen kompatibel sein, falls das nicht der Fall ist, kannst du sehr günstig Adapter in allen Größen und Formen kaufen.

Wie viel Watt muss eine Regenwasser Fasspumpe haben?

Eine typische Regentonnenpumpe hat einen Leistungsbereich von 300 bis 400 Watt. Damit ist es bereits möglich, bis zu 2000 Liter pro Stunde zu pumpen. Regenfasspumpen mit mehr Wattleistung haben zwischen 500 und 700 Watt.

Welche Hersteller sind für gute Regenfass Pumpen bekannt?

Sicherlich kommen dir die Kärcher Regenfasspumpe oder eine Gardena Pumpe in den Sinn, wenn du an bekannte Hersteller für diese Geräte denkst. Auch Einhell, Güde und T.I.P. sind bekannte Marken, ebenso wie AL-KO oder Comet Pumpen.

Gelegentlich gibt es bei Discountern besondere Rabatte. Es ist möglich, dass eine Regentonnenpumpe von Aldi oder einem anderen Markt genauso gut ist.

Worauf muss ich vor der Inbetriebnahme achten?

Es ist ganz einfach: Pumpe an der Steckdose einstecken, einschalten und ab damit ins Wasser. Und schon kannst du das Regenwasser verwenden. Es gibt aber ein paar Kleinigkeiten zu beachten, um die du dich jetzt kümmern solltest. Welche das sind, das kannst du hier nachlesen.

Der optimale Standort

Achte darauf, dass die Regentonne nicht direkt in der prallen Sonne steht, sondern an einem schattigen Ort. Wenn die Sonne zu stark ist, können in der Tonne Algen wachsen. Außerdem gehen beim Verdampfen übermäßig viele Wassermengen verloren.

Wenn du den nötigen Platz hast, solltest du die Regentonne auf einem festen und etwas erhöhten Untergrund aufstellen. Eine Holzpalette, Pflastersteine oder ein ähnlicher Gegenstand können verwendet werden, damit die Tonne nicht umkippt.

Ein Fallrohr nutzen

Wenn die Regentonne neben dem Fallrohr steht, kannst du einen Regensammler einsetzen und so das Wasser, das auf dem Dach landet, direkt in die Tonne leiten. Das Wasser kann dann ungehindert in die Tonne fließen und später von der Pumpe gefördert werden.

Die Steckdose

Wenn du eine Regentonnenpumpe verwenden willst, musst du beachten, dass sie einen Stromanschluss benötigt. Eine starke, wiederaufladbare Regentonnenpumpe gibt es aktuell nicht am Markt.

Die meisten Hersteller versehen ihre Gartenpumpen mit einem Kabel von 5 bis 10 Metern Länge.

Die Schlauchgröße und der Adapter

Schau dir den Anschlussstutzen der Regentonnenpumpe an, um zu sehen, welche Schlauchgrößen du anschließen kannst. Wenn dein Schlauch mit dem jeweiligen Modell kompatibel ist, kannst du auch einen Adapter verwenden, um sie miteinander zu verbinden.

Du kannst mit einem speziellen Adapter auch einen zweiten Schlauch an die Regentonnenpumpe anschließen und gleichzeitig einen Gartenschlauch mit einem Rasensprenger kombinieren.

Kann ich mit der Regenwasser Fasspumpe den Keller auspumpen?

Abgesehen von ihrem eigentlichen Zweck kann die Regentonnenpumpe je nach Förderhöhe und Leistung für eine Vielzahl von Dingen verwendet werden. Die Tauchpumpe ist in der Regel recht anpassungsfähig in ihrer Anwendung.

Keller

Du kannst im Notfall den Keller trockenlegen. Wenn das Wasser allerdings besonders schmutzig ist, könnte die Pumpe verstopfen. Eine Schmutzwasserpumpe ist daher in dieser Situation vorzuziehen.

Die Schmutzwassertauchpumpe kann auch viel größere Mengen Wasser fördern und den Keller dadurch schneller trockenlegen. Vor allem dann, wenn es sich um eine flachsaugende Pumpe handelt.

Brunnen

Die gängigen Modelle haben eine Förderhöhe von etwa sechs Metern. Du kannst sie daher in einen Brunnen absenken. Die Empfehlungen des Herstellers für die Förderhöhe findest du in der Produktbeschreibung.
Eine Tiefbrunnenpumpe ist eher für extrem tiefe Brunnen geeignet. Diese Pumpen haben eine Förderhöhe von bis zu 20 Metern und können sogar in sehr schmale Brunnenschächten eingesetzt werden. Für größere Förderhöhen ist eine Tauchdruckpumpe meist die richtige Wahl.

Wie kann ich verhindern, dass meine automatische Pumpe verstopft?

Die meisten Modelle verfügen über einen Filter und kommen mit kleinen Schmutzpartikeln klar. Solange die Partikel zwischen 1 und 3 mm liegen, ist das kein Problem. Du solltest aber sicherheitshalber dafür sorgen, dass die Pumpe erst gar nicht mit Schmutzpartikeln zu kämpfen hat.

Das kannst du machen, um das Verstopfen der Pumpe zu verhindern:

  • Decke das Regenfass ab. So verhinderst du, dass Laub, Insekten und andere Verschmutzungen in der Tonne landen.
  • Achte darauf, dass der Schwimmerschalter sauber ist.
  • Spüle den Filter regelmäßig mit klarem Wasser aus.
  • Spüle die Pumpe nach der Verwendung mit klarem Wasser ab.
  • Setze die Regentonnenpumpe ins Fass, wenn du sie brauchst. Je nach Hersteller wird empfohlen, sie nicht durchgehend im Fass hängenzulassen. Im Winter musst du sie aber jedenfalls aus dem Wasser heben!

Ist die Regenpumpe frostsicher?

Nein. Ob deine Regenfasspumpe elektrisch ist oder nicht – du musst Pumpen aller Art immer vor Frost schützen.

Es ist möglich, dass die Pumpe einfriert, wenn sie im Winter draußen steht und sich noch Wasser in der Regentonne oder in der Pumpe selbst befindet. Das Eis dehnt sich aus und verursacht dadurch erhebliche Schäden an der Pumpe.

Es ist besser, die Pumpe im Winter nicht draußen stehenzulassen, sondern sie an einem kühlen, trockenen Ort zu lagern. Entleere sie im Herbst vollständig und lass sie an der Luft trocknen. Lagere sie dann an einem sicheren Ort, der frei von Feuchtigkeit ist – die Garage oder der Keller sind ideal dafür.

Unsere Reihung

  1. BP 1 von Kärcher
  2. Gardena 4000/1
  3. Güde GFP 5201

Welche Vorteile hat es, wenn die Regenwasser Fasspumpe elektrisch ist?

Du bist dir noch nicht ganz sicher, ob das wirklich die beste Entscheidung für dich ist? Dann lass noch schnell mal einen Blick auf die Vorteile einer Regenwasser Fasspumpe werfen, die elektrisch betrieben wird.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Du kannst Wasser aus einer Regentonne, einem Regenfass, einem Teich oder einem Regenwassertank pumpen. Das Wasser wird über einen Schlauch oder ein Steigrohr angehoben und nach oben befördert. Je nach Hersteller kann die Pumpe mehr oder weniger Höhe überwinden.

Auch in kleinen Brunnen kommen diese Gartenpumpe immer wieder mal zum Einsatz.

Garten bewässern

Du kannst die Regentonnenpumpe für die Bewässerung deines Gartens verwenden. Dafür kannst du das Wasser aus der Tonne in eine Gießkanne umfüllen. Oder du machst es dir noch leichter. Stecke einen Schlauch oder den Rasensprenger an die Pumpe an.

Nun beginnt die Regenwasser Fasspumpe damit, das Wasser aus der Tonne zu ziehen und mit dem optimalen Druck auf den Schlauch oder den Rasensprenger weiterzugeben.

Regenwasser ist das beste Gießwasser für Pflanzen in Haus und Garten. Es ist kalkfrei und insgesamt frei von allen Zusätzen. Im Leitungswasser können keimtötende Zusätze enthalten sein, die den Pflanzen schaden. Regen ist hingegen frei von allen Chemikalien und tut Rasen, Blumen und Gemüse besonders gut.

Kostengünstig und umweltfreundlich

Warum eine hohe Wasserrechnung riskieren, wenn man doch einfach das Regenwasser nutzen kann? Fange einen Teil des Regens in einer Zisterne oder Tonne auf und verwende es für die Bewässerung der Grünflächen.

Das ist nicht nur kostengünstig, sondern auch umweltfreundlich.

Nach der einmaligen Anschaffung der Pumpe ist diese viele Jahre lang im Einsatz und muss dabei noch nicht mal gewartet werden. Alles, was du tun musst, ist den Filter gelegentlich auszuputzen und die Pumpe mit klarem Wasser zu spülen.

Kein schweres Heben mehr

Hast du es auch satt, das Wasser umständlich mit einem Eimer aus einer Tonne zu schöpfen? Ich habe das vor der Anschaffung der Pumpe immer mit einem Eimer gemacht, den ich dann in die Gießkanne umgefüllt habe.

Eine Gießkanne kann zwischen 10 und 15 Kilogramm wiegen. Die Belastung für deinen Rücken und deine Beine ist beträchtlich, wenn du sie über einen längeren Zeitraum schleppst. Mit einer Wasserpumpe bist du von jeglichem Gewicht befreit.

Seit meine Regenwasser Fasspumpe elektrisch an den Rasensprenger angeschlossen ist, spare ich mir enorm viel Zeit und Kosten für das Wasser.

Und mal ganz ehrlich: Den Garten mit Trinkwasser zu gießen, ist nicht der Sinn der Sache.

Jederzeit einsatzbereit

Es gibt Pumpen mit Strom, Akku und Solar. Wenn eine Regenwasser Fasspumpe elektrisch betrieben wird, hat das entscheidende Vorteile. Allen voran ist sie jederzeit einsatzbereit. Vorausgesetzt natürlich, dass eine Steckdose in der Nähe ist. Sie unterliegt keinen Schwankungen, wie es bei Solar- und Akku-Pumpen oft der Fall ist.

Einer der offensichtlichsten Vorteile einer Regentonnenpumpe ist, dass du die Pumpe direkt im Wasser lassen kannst. Eine Regentonnenpumpe kann auch dann im Fass bleiben, wenn sie nicht benutzt wird, solange das Wasser nicht einfriert. So ist eine solche Regenwasser Fasspumpe immer einsatzbereit.

Es gibt Modelle für große und kleine Wassermengen. Je nach Leistung und Hersteller und gute Geräte schon ab 50 Euro zu bekommen.

Unser Fazit

Eine Regenwasserpumpe wird dir in Zukunft schwere Hebearbeiten sparen. Du kannst das Wasser aus dem Fass in die Gießkanne pumpen oder du steckst einen Gartenschlauch an den Anschlussstutzen und kannst das Wasser dadurch wie von Leistung nutzen.

Wenn deine Regenfasspumpe elektrisch betrieben werden soll, brauchst du natürlich eine Steckdose in unmittelbarer Nähe – darauf vergessen viele. Also, bitte schon vorab beachten.

Unsere Empfehlung für eine zuverlässige Pumpe mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis ist die BP 1 von Kärcher.