Tauchdruckpumpe mit Druckschalter: Empfehlung

Tauchdruckpumpe mit Druckschalter

Bist du auf der Suche nach einer Tauchdruckpumpe mit Druckschalter? Dann kommen hier gute Nachrichten: Deine Suche ist hier vorbei. Wir haben uns nämlich für dich informiert und beliebte Modelle mit genauen Beschreibungen recherchiert. Wir empfehlen dir die Gardena Comfort 6000/5 Automatic.

Wenn in Eile bist und dir nur rasch unsere Empfehlungen ansehen möchtest, dann findest du hier eine Liste:

  1. Gardena Comfort 6000/5 Automatic
  2. Kärcher BP2 Cistern
  3. AL-KO Dive 5500/3

So findest du die beste Tauchdruckpumpe mit Druckschalter für dich

Eine Tauchdruckpumpe mit Druckschalter benötigst du, um Flüssigkeiten aus großen Tiefen zu befördern. Das beste Beispiel ist Grundwasser, das sich in mehr als 10 Metern unter dem Boden befindet.

Wenn du es für das Gießen des Rasens, für das Befüllen des Pools oder das Betreiben der Toilettenspülung nutzen möchtest, kommst du mit einer einfachen Tauchpumpe nicht weit.

Ab einer Tiefe von 10 Metern ist der Druck, der auf die Pumpe ausgeübt wird, so hoch, dass sie kein Wasser mehr fördern kann. Hier kommt eine Tauchdruckpumpe mit Druckschalter zum Einsatz.

Sie kommt mit Tiefen von bis zu 70 Metern problemlos klar und liefert zuverlässig Wasser. Der Druckschalter sorgt dafür, dass sie nur anläuft, wenn Wasser benötigt wird und sich wieder ausschaltet, sobald ihr Job erledigt ist.

Heute möchten wir auf die Besonderheiten der Drucktauchpumpe in Verbindung mit einem Druckwächter eingehen. Mit diesem Ratgeber kannst du die beste Tauchdruckpumpe mit Druckschalter für deinen Einsatzzweck finden.

Wir stellen dir einige Modelle vor, die laut unserer Online Recherche besonders gute Leistung erbringen und robust sind. So kannst du schließlich auswählen, welches das beste Gerät für dich ist. Wir empfehlen dir die Gardena Comfort 6000/5 Automatic.

Du bist hier richtig, wenn du

  • eine leistungsstarke Pumpe suchst,
  • Wasser aus großen Tiefen fördern möchtest,
  • dich über Tauchdruckpumpen mit Druckschalter informieren möchtest.

Die beliebtesten Tauchdruckpumpen mit Druckschalter

Wir haben uns bei unserer Online Recherche nach den beliebtesten Drucktauchpumpen umgesehen. Diese Geräte sind besonders gefragt und gut bewertet:

Die beliebteste Drucktauchpumpe mit integriertem Druckschalter

Top Produkt
Gardena Comfort 6000/5 Automatic
Besonders strapazierfähig
Fördere mit dieser Pumpe 6.000 Liter pro Stunde bei einer Förderhöhe von 45 Metern. Sie arbeitet besonders leise und ist mit einem Druckschalter ausgestattet, der für automatisches Ein- und Ausschalten sorgt.
Preis: 519,99 EUR
479,90 EUR
(Stand von: 08.12.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Kennst du die Gardena Comfort 6000/5 Automatic?

Der große Vorteil bei diesem Gerät ist, dass der Druckschalter in dieser Pumpe bereits eingebaut ist. Du musst also keinen externen Druckwächter anbringen. Ebenso ist ein Schwimmerschalter in der Pumpe verbaut und daher vor Beschädigung geschützt.

Nicht umsonst gilt dieses Modell als eines der beliebtesten und wir in vielen Tests empfohlen.

  • Förderhöhe: 45 Meter
  • Fördermenge: 6000 Liter pro Stunde
  • Eintauchtiefe: 12 Meter
  • Motorleistung: 1.050 Watt

 

Die Pumpe im Set mit Druckwächter

Top Produkt
Kärcher BP 2 Cistern
Im Bundle mit passendem Druckschalter
Befördere mit diesem Gerät 5.700 Liter Wasser pro Stunde an die Oberfläche. Bei einer Förderhöhe von 32 Metern kannst du sei 7 Meter im Wasser versenken.
Preis: 374,98 EUR
287,26 EUR
(Stand von: 08.12.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Die Kärcher BP2 Cistern wird im Set mit dem passenden Druckschalter geliefert. Du kannst ihn selbstständig programmieren und festlegen, wann die Pumpe eingeschaltet werden soll.

Läuft kein Wasser durch die Pumpe, schaltet die Trockenlaufsicherung die Pumpe aus und schützt sie dadurch vor Schäden.

Die Pumpe ist ideal für die Gartenbewässerung aus Brunnen und Zisternen. Ihr robustes Edelstahlgehäuse schützt sie vor äußeren Einwirkungen.

  • Förderhöhe: 32 Meter
  • Fördermenge: 5.700 Liter pro Stunde
  • Eintauchtiefe: 7 Meter
  • Motorleistung: 800 Watt

 

Der Preis-Leistungstipp

Top Produkt
AL-KO Dive 5500/3
Kleine Pumpe mit großer Fördermenge
Dieses Gerät ist optimal, um Rasensprenger zu betreiben und komplexere Bewässerungssysteme wie ein Hauswasserwerk zu versorgen. Mit dem 3-stufigen Pumpenlaufwerk kommt sie auf eine Fördermenge von 5.500 Litern pro Stunde.
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Wer ein bisschen Geld sparen möchte, aber dennoch ein gutes Modell sucht, der sollte sich die AL-KO Dive 5500/3 genau ansehen.

Diese kleine Pumpe kann 5.500 Liter Wasser befördern. Dank ihres Tragegriffs und einfachen Gewichts kann sie mobil und stationär verwendet werden.

Der eingebaute Schwimmerschalter schützt die Pumpe vor Trockenlaufen.

  • Förderhöhe: 30 Meter
  • Fördermenge: 5.500 Liter pro Stunde
  • Eintauchtiefe: 7 Meter
  • Motorleistung: 800 Watt

Aber Achtung: Diese Pumpe hat keinen integrierten Druckwächter. Du musst ihn nachrüsten. Wir empfehlen dir die AL-KO Hydrocontrol.

Top Produkt
AL-KO Hydrocontrol
Preis: 93,90 EUR
75,00 EUR
(Stand von: 08.12.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Auch interessante Beiträge für dich

So haben wir die passenden Modelle gefunden

Damit du die beste Drucktauchpumpe für dich finden kannst, haben wir uns für dich schlau gemacht. Wir recherchieren online und haben dabei auf folgende Kriterien und Informationen geachtet:

  • Qualität und Verarbeitung
  • Fördermenge
  • Förderhöhe
  • Eintauchtiefe
  • Leistung
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Bei Pumpen, die keinen integrierten Druckschalter haben, haben wir darauf geachtet, dass sie mit allen gängigen Druckwächtern kompatibel sind.

Dafür haben wir Reviews, Kundenrezensionen, Foren, Anleitungen und Angaben der Hersteller sowie auf Beschreibungen in Online-Shops geachtet, um unsere persönliche Reihung festzulegen.

Unsere Reihung

  1. Gardena Comfort 6000/5 Automatic
  2. Kärcher BP2 Cistern
  3. AL-KO Dive 5500/3

Was ist der Unterschied zwischen einer Tauchpumpe und einer Tauchdruckpumpe mit Druckschalter?

Sowohl die Tauchpumpe als auch die Tauchdruckpumpe kann mit einem Druckschalter ausgestattet sein. Allerdings sind Tauchpumpen nicht immer die richtige Wahl. Denn eine Tauchpumpe kann maximal bis zu einer Förderhöhe von 10 Metern eingesetzt werden.

Anders ist das bei einer Tauchdruckpumpe. Sie kann zwar nicht so viel Wasser pro Stunde transportieren, dafür aber aus sehr hohen Tiefen. Tauchdruckpumpen kommen zum Einsatz, wenn die Förderhöhe zwischen 10 und 50 Metern liegt.

Richtige Profigeräte schaffen es sogar auf 80 Meter. Sie werden deshalb in richtig tiefen Brunnen und Baugruben eingesetzt.

Für sehr enge Schächte gibt es Tiefbrunnenpumpen mit Druckschalter, die aufgrund ihrer Bauart auch in wirklich schmale Brunnen hinabgelassen werden können. Die meisten Modelle weisen einen Durchmesser von gerade mal 3 bis 4 Zoll auf.

Mach dir vor dem Kauf der Tauchdruckpumpe mit Druckschalter also noch mal klar, ob du tatsächlich eine Druckpumpe benötigst oder ob eine Tauchpumpe ausreicht.

Jede Tauchdruckpumpe ist automatisch eine Tauchpumpe. Aber nicht jede Tauchpumpe ist auch eine Tauchdruckpumpe.

Welche Aufgabe hat der Druckschalter bei einer Tauchdruckpumpe?

Es gibt zwei Möglichkeiten für Tauchdruckpumpen mit Druckschalter:

  1. mit integriertem Schalter
  2. mit externem Schalter

In beiden Fällen hilft der Druckschalter der Tauchdruckpumpe zu erkennen, wann Wasser angefordert wird und wann nicht.

Nur dann, wenn wirklich Wasser benötigt wird, wird die Pumpe eingeschaltet und anschließend wieder ausgeschaltet, was ihre Lebensdauer enorm erhöht.

Bei der Tauchdruckpumpe überwacht der Druckschalter also ständig, ob der Wasserdruck ein bestimmtes Niveau unterschreitet – also zum Beispiel auf 2 bar abfällt. Gelangt er über ein definiertes Niveau, wird die Pumpe abgeschaltet.

Wer eine Tauchpumpe oder Tauchdruckpumpe mit Druckschalter betreibt, der kann sie also sehr effizient steuern, ohne jedes Mal manuell eingreifen zu müssen. Das spart obendrein auch sehr viel Energie und dadurch Stromkosten.

Externer oder interner Schalter – was ist besser?

Besonders praktisch sind Tauchdruckpumpen, bei denen der Druckschalter integriert ist. Davon gibt es allerdings nur sehr wenige am Markt. Bei den meisten Modellen muss mit einem externen Druckschalter nachgeholfen werden.

Der Vorteil beim internen Schalter ist, dass man alles an deinem Ort hat und sich nicht um Einstellungen kümmern muss.

Hat deine Pumpe keinen Druckwächter eingebaut, musst du einen externen nachrüsten. Der Vorteil dabei ist, dass du ihn einfach austauschen kannst, sollte er nach der Zeit nicht mehr richtig funktionieren. Externe Druckwächter gibt es schon ab 40 Euro, besser kosten um 80 Euro.

Top Produkt
AL-KO Hydrocontrol
Preis: 93,90 EUR
75,00 EUR
(Stand von: 08.12.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Wo kommt die Drucktauchpumpe zum Einsatz?

Der Name verrät schon, was Programm ist. Diese Art von Pumpe kann vollkommen im Wasser versenkt werden. Die Ansaugung erfolgt direkt am Gehäuse, weshalb die Öffnung dafür immer am Boden zu finden ist.

Je nach Modell und Hersteller kannst du die Tauchdruckpumpe auch für leicht verunreinigtes Wasser einsetzen.

Sie hält sehr großem Druck stand und kann daher auch in sehr tiefen Brunnenschächten versenkt werden. Ihr Platzbedarf ist sehr gering, ein Pumpenhäuschen muss dafür also nicht errichtet werden.

Das Einsatzgebiet einer Drucktauchpumpe ist sehr vielfältig. Ihre große Tauchtiefe und die große Förderhöhe machen sie flexibel und für viele Zwecke tauglich. Klassische Anwendungen sind:

  • Abpumpen von Wasser aus Brunnen
  • Leerpumpen von Drainagen
  • Entwässerung von tiefen Braugruben
  • Wasser fördern aus unterirdischen Zisternen

Ebenso kommen sie zum Einsatz, um das Wasser aus dem Brunnen in einen höher liegenden Wasserspeicher zu befördern.

Aufgrund ihres hohen Drucks kannst du damit Bewässerungssysteme mit mehreren Beregnern betreiben. Du kannst mit ordentlich Druck im Schlauch die Terrasse reinigen, Gehwege spülen, das Auto waschen, den Pool befüllen und wieder leeren.

Drucktauchpumpen müssen nicht eingewintert werden, da die Temperatur so tief im Grundwasser niemals unter den Gefrierpunkt fällt. Über den Winter bleibt sie also einfach an Ort und Stelle.

Unsere Reihung

  1. Gardena Comfort 6000/5 Automatic
  2. Kärcher BP2 Cistern
  3. AL-KO Dive 5500/3

Kaufberatung: Drucktauchpumpe – darauf musst du achten

Um die beste Tauchdruckpumpe mit Druckschalter zu finden, musst du auf ein paar Kriterien achten. Sie helfen dir, das passende Modell auszuwählen.

  • Fördermenge
  • Förderhöhe
  • Druckschalter
  • Schwimmerschalter
  • Motorleistung

Fördermenge

Eine Tauchdruckpumpe kann 5.000 bis 8.000 Liter pro Stunde befördern. Das ist weit weniger als eine klassische Tauchpumpe, die es auf bis zu 50.000 Liter pro Stunde schaffen kann. Ihren Trumpf spielt sie bei der Förderhöhe aus.

Achte dennoch genau auf die Fördermenge. Denn es macht schon einen Unterschied, ob deine Pumpe 5.000 oder 8.000 Liter in der Stunde liefern kann.

Falls du Sorge hast, dass diese Menge zu gering ist, musst du dir nicht den Kopf zerbrechen. 8.000 Liter pro Stunde sind eine große Menge für Privathaushalte.

Zum besseren Verständnis: Eine Badewanne hat etwa 150 Liter Fassungsvermögen. Bei einer Pumpe mit 5.000 Liter kannst du also 33 Badewannen in der Stunde befüllen.

Förderhöhe

Hier kommt die Stärke der Tauchdruckpumpe zum Tragen. Denn eine Tauchdruckpumpe kann Wasser aus großen Tiefen fördern.

Die Förderhöhe gibt den Druck an, mit der die Pumpe arbeitet, um das Wasser über eine bestimmte Entfernung zu transportieren. Sie wird in Metern angegeben.

Nicht zu verwechseln mit der Eintauchtiefe, die dir zeigt, wie weit die Pumpe im Wasser versenkt werden darf. Mit jedem zusätzlichen Meter steigt der Druck auf das Pumpengehäuse.

Bevor du dich also entscheidest, musst du wissen, wie tief dein Brunnen ist.

Druckschalter

Eine Tauchdruckpumpe kann direkt mit einem Druckschalter ausgestattet sein. Oder du musst einen externen Druckwächter anbringen. Beide Möglichkeiten haben ihre Daseinsberechtigung.

Bei einem externen Schalter vergessen nur leider viele darauf, dass er angebracht werden muss. Die Pumpe ist dann also im Dauereinsatz, was weder gut für den Energieverbrauch noch ihre Lebensdauer ist.

Wir empfehlen Tauchdruckpumpen immer nur mit einem Druckschalter laufen zu lassen. Vor allem dann, wenn sie für die Hauswasser- oder Gartenversorgung genutzt werden. Für eine Baustelle, die einmalig trockengelegt wird, musst du keinen Druckschalter nutzen.

Schwimmerschalter

Eine Tauchdruckpumpe wird durch das umliegende Wasser gekühlt. Deshalb sollte sie zur Gänze in der Flüssigkeit versenkt werden.

Ohne einen Schwimmerschalter läuft die Pumpe immer weiter – es kommt gefürchteten Trockenlaufen. Dadurch wird der Motor der Pumpe beschädigt.

Der Schwimmerschalter ist also ein wirklich wichtiger Überlastungsschutz, der sich bei vielen Geräten individuell einstellen lässt. Mit wenigen Handgriffen kannst du bestimmen, wann die Tauchdruckpumpe mit dem Abpumpen aufhört.

Dieser Trockenlaufschutz kann in Form eines Schwimmers außen an der Pumpe angebracht oder direkt in der Pumpe verbaut sein.

Motorleistung

Damit die Pumpe die großen Wassermengen rasch an die Oberfläche pumpen kann, braucht sie einen Motor mit starker Leistung. Achte auf mindestens 800 Watt. Für den Privatgebrauch können Tauchpumpen mit einem Motor von 1.500 Watt ausgestattet sein.

Welche Tauchdruckpumpe braucht man für eine Zisterne?

Wenn du deinen Regenwassertank mit Druckschalter Tauchdruckpumpe ausstatten möchtest, dann benötigst du ein Modell mit hoher Förderleistung, also zwischen 5.000 und 6.000 Liter pro Stunde.

Die Förderhöhe hängt von den Gegebenheiten vor Ort ab. Bei Zisternen lohnen sich Pumpen mit einer Leistung von 1.100 bis 1.300 Watt.

Unsere Reihung

  1. Gardena Comfort 6000/5 Automatic
  2. Kärcher BP2 Cistern
  3. AL-KO Dive 5500/3

Unser Fazit

Eine Tauchdruckpumpe mit Druckschalter ist ideal, um Wasser aus großen Tiefen zu befördern. Du kannst damit das Hauswasserwerk bedienen und Rasensprenger in Betrieb nehmen. Gute Geräte können tief im Wasser versenkt werden und hier auch den Winter über bleiben.

Viel Erfolg bei der Auswahl einer passenden Pumpe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 + 10 =