Tauchpumpen für Zisternen: Empfehlung (2023)

Tauchpumpe für Zisterne

Du möchtest dich über eine Tauchpumpe für deine Zisterne informieren, bist aber unsicher, welche die passende für dich ist? Dann bist du hier richtig. Wir haben uns für dich schlau gemacht und darüber recherchiert, welche Tauchpumpen Zisterne geeignet sind. Unsere Empfehlung ist die Gardena Comfort 6000/5.

Du hast es eilig? Hier findest du eine Vorauswahl unserer Top 3 Empfehlungen für dich. Anhand unserer Recherche haben wir eine persönliche Reihung vorgenommen. Diese drei versenkbaren Pumpen für Wassersammelbehälter können wir dir empfehlen:

  1. Gardena Comfort 6000/5
  2. IBO Multi IP1200 Inox
  3. T.I.P. 30136 Drain 6000/36

So findest du die beste Tauchpumpe für deine Zisterne

Tauchpumpen für Zisternen sind eine gute Möglichkeit, um Regenwasser im Garten und Haushalt nutzbar zu machen. Sie gelten als eine der besten nachhaltigen Alternativen für die Garten- und Hauswasserversorgung.

Diese spezielle Pumpe wird als Ganzes im Wasser versenkt, dadurch ist sie sehr wartungsarm und leise in Betrieb.

Beginne auch du damit Regenwasser zu nutzen und Trinkwasser zu sparen. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch deine Geldbörse.

Bei den vielen verschiedenen Angeboten ist es nicht einfach, das Passende für dich und deine Gartenzisterne zu finden. Wir haben uns für dich auf die Suche nach Zisternentauchpumpen gemacht, die leistungsstark sind.

Wir stellen dir drei Modelle vor, die besonders gut geeignet sind. Welche die beste Tauchpumpe für Zisterne für dich ist, entscheidest du dann ganz rasch selbst.

Wir empfehlen dir die Gardena Comfort 6000/5.

Du bist hier richtig, wenn du

  • auf der Suche nach einer zuverlässigen Pumpe für deinen Wassersammelbehälter bist,
  • ein qualitatives Modell suchst, das viel Power hat,
  • dich darüber informieren möchtest, welche Tauchpumpen Zisterne geeignet sind.

Das Wichtigste über Tauchpumpen für Zisternen auf einen Blick

In diesem Artikel haben wir für dich recherchiert und drei verschiedene Modelle entdeckt, die du für das Fördern von Wasser aus Wassersammelbehältern verwenden kannst.

  • Verwendungszweck: Eine versenkbare Pumpe für Zisternen kannst du für den Haushalt nutzen oder den Garten. Klassische Einsatzgebiete sind die WC-Spülung und die Versorgung des Gartenschlauchs.
  • Fördermenge: Mache dir bewusst, wofür du die Pumpe einsetzen möchtest. So kommst du schließlich auf die passende Fördermenge. Je nach Modellen und Hersteller gibt es hier große Unterschiede.
  • Förderhöhe: Auch bei den Förderhöhen gibt es große Differenzen. Mach dir bewusst, wie tief deine Zisterne liegt und wohin du das Wasser befördern musst. Hier spielt auch der Förderdruck eine Rolle, aber dazu später mehr.

Die beliebteste Tauchpumpe für Zisternen

Top Produkt
Gardena Comfort 6000/5 Automatic
Besonders strapazierfähig
Fördere mit dieser Pumpe 6.000 Liter pro Stunde bei einer Förderhöhe von 45 Metern. Sie arbeitet besonders leise und ist mit einem Druckschalter ausgestattet, der für automatisches Ein- und Ausschalten sorgt.
Preis: 519,99 EUR
380,00 EUR
(Stand von: 08.02.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Wenn du eine Pumpe zu einem guten Preis und mit guter Förderleistung suchst, dann solltest du dir die Gardena Comfort 6000/5 näher ansehen.

Diese Tauchdruckpumpe verfügt über einen integrierten Druckschalter. So aktiviert sich die Pumpe erst, wenn du Wasser benötigst. Zum Beispiel, wenn du die Spülung des WCs betätigst.

Das Gerät fällt insgesamt sehr robust aus und hilft dir bis zu 6.000 Liter pro Stunde zu fördern und das beinahe lautlos.

Die maximale Förderhöhe liegt bei 45 Metern und die Eintauchtiefe bei 12 Metern.

Die leistungsstarke Zisternenpumpe

Top Produkt
IBO Multi IP1200 Inox
Optimal für Klarwasser
Mit diesem Modell beförderst du pro Stunde 6.300 Liter Regenwasser aus dem Sammelbehälter.  Sie verfügt über einen flachsaugenden Saugfuß und einen integrierten Filter.
124,99 EUR
(Stand von: 08.02.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Besonders viel Regenwasser kann die IBO Multi IP1200 Inox aus der Zisterne fördern. Nämlich genau 6.300 Liter pro Stunde, das sind 105 Liter pro Minute.

Ausgelegt ist das Modell für das Befördern von Klarwasser. Deshalb kommt die Pumpe in Brunnen, Flüssen, Schächten und Wasserreservoirs besonders gerne zum Einsatz.

Der Motorthermoschutz sorgt dafür, dass die Pumpe nicht überhitzt.

Die Förderhöhe liegt bei 44 Metern.

Der Preistipp für Sparfüchse

Top Produkt
T.I.P. 30136 Drain 6000/36
Die Tauchdruckpumpe mit viel Kraft
Diese leistungsstarke Tauchdruckpumpe  kann 6.000 Liter Wasser pro Stunde fördern. Nutze sie für den mobilen Einsatz und fördere damit leicht verschmutztes Wasser.
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Als gut und günstig könnte man die T.I.P. 30136 Drain 6000/36 bezeichnen. Sie ist eine optimale Wahl für dich, wenn du nicht so viel Geld ausgeben möchtest.

Der eingebaute Schwimmschalter schützt sie vor Beschädigung durch Trockenlaufen. du kannst die Pumpe auch für Rasensprenger einsetzen oder ans Hauswasserwerk anschließen.

Die Förderhöhe liegt bei 34 Metern und die Förderleistung pro Stunde bei 6.000 Litern.

Auch interessante Beiträge für dich

So haben wir die passenden Tauchpumpen für Zisternen gefunden

Damit deine Tauchpumpe für Zisterne geeignet ist und du die beste für deinen Garten finden kannst, haben wir uns für dich umgesehen.

Wir recherchieren ausschließlich online. Bei unserer Online-Recherche haben wir auf folgende Kriterien und Informationen in Kundenrezensionen, Angaben der Hersteller und Online-Shop Beschreibungen geachtet, um unsere persönliche Reihung festzulegen:

  • Qualität und Verarbeitung
  • Fördermenge
  • Förderhöhe
  • Sensorsteuerung
  • Dauerbetrieb
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Größe und Kompaktheit
  • Bewertungen, Anleitungen, Meinungen aus Foren
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Dafür haben wir Reviews und Kundenmeinungen gelesen, Anleitungen der Hersteller analysiert und Beschreibungen gecheckt.

Unsere Reihung

  1. Gardena Comfort 6000/5
  2. IBO Multi IP1200 Inox
  3. T.I.P. 30136 Drain 6000/36

Was macht eine gute Tauchpumpe für Zisterne aus?

Eine Regenwasserzisterne ist eine hervorragende Möglichkeit, Trinkwasser zu sparen und stattdessen Regenwasser zur Bewässerung von Pflanzen oder zur Versorgung des Hauses zu nutzen. Eine Zisternenpumpe ist sowohl aus ökologischen als auch aus ökonomischen Gründen eine kluge Idee.

Damit du das gesammelte Regenwasser nutzen kannst, musst du es mit einer Pumpe an die Oberfläche befördern und dann an den Gartenschlauch oder das Hauswasserwerk weiterleiten.

Aber nicht jede Pumpe ist für Zisternen geeignet. Wenn sie nicht dafür ausgelegt sind, schaffen sie es nicht genügend Druck aufzubauen und das Wasser zu befördern.

Damit du beim Kauf einer Zisternendruckpumpe weißt, worauf du achten solltest, ist es zuerst einmal wichtig zu wissen, was ein gutes Gerät ausmacht.

Darauf solltest du achten:

  • Schwimmerschalter
  • Fördermenge pro Stunde
  • Schmutzwassereignung
  • Filter

Schwimmerschalter

Tauchpumpen können entweder mechanisch angesteuert oder von einem Schwimmerschalter vollautomatisch betrieben werden. Der Schwimmerschalter verhindert, dass die Pumpe trockenläuft und beschädigt wird. Er sorgt dafür, dass sie nur anspringt, wenn du sie gerade nutzt. Und wenn ein vorher definiert Wasserpegel in der Zisterne herrscht.

Ist also zu wenig Regenwasser im Wasserreservoir, schützt sich die Pumpe selbst, in dem sie nicht bedient werden kann.

Wenn Tauchpumpen Zisternen geeignet sein sollen, solltest du auf einen integrierten Schwimmerschalter achten. Dadurch ist das Gerät langlebiger.

Eine gute Tauchpumpe setzt sich aus diesen Bestandteilen zusammen:

  • Schwimmschalter
  • Pumpenmodul
  • Adapter für den Schlauchanschluss
  • Kabel
  • Befestigungsseil

Fördermenge pro Stunde

Wie viel Wasser du stündlich fördern kannst und möchtest, hängt vom Verwendungszweck der Pumpe ab. Möchtest du nur gelegentlich den Garten mit einem Schlauch gießen oder das Wasser auch im Haushalt nutzen?

Für das Bewässern des Rasens und der Blumenbeete reichen meist Modelle mit geringerer Fördermenge aus.

Damit gute Tauchpumpen Zisterne geeignet sind, liegen sie etwa bei 6.000 Litern pro Stunde.

Schmutzwassereignung

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Klar- und Schmutzwasserpumpen. Klarwasserpumpen sind für reines Wasser geeignet, das maximal ein paar kleine Schmutzpartikel aufweist. Anderenfalls verstopft die Pumpe.

Klarwasserpumpe auf einen Blick

Du kannst dich für eine Klarwasserpumpe entscheiden, wenn du einen Vorfilter anbringst, bevor das Wasser in die Zisterne rinnt und das Regenwasser größtenteils rein ins Wasserreservoir kommt.

  • Kann Wasser bis auf wenige Millimeter abpumpen (Flachsaugpumpe)
  • Hat eine große Förderhöhe
  • Die Eintauchtiefe beträgt maximal 15 Meter
  • Nur in Wasser mit wenig Verschmutzung einsetzbar

Bei diesen Modellen liegt die Ansaugöffnung meistens am Boden. So kann sie das Wasser bis auf wenige Millimeter abpumpen.

Schmutzwasserpumpe auf einen Blick

In einer Zisterne sammeln sich rasch Teile von Blättern, Insekten und andere Verunreinigungen. Wenn du das Wasser nicht filterst, bevor es ins Wasserreservoir geleitet wird, solltest du über eine Schmutzwasserpumpe nachdenken.

Tauchpumpen für Schmutzwasser funktionieren auf die gleiche Weise wie Klarwasserpumpen. Der Unterschied ist, dass eine Schmutzwasserdruckpumpe Wasser mit großen Schmutzpartikeln entfernen kann. Das kann zum Beispiel in Überschwemmungsgebieten, Baugruben oder Gartenteichen nützlich sein.

  • Ist unempfindlich gegen Verunreinigungen – Kann kleine Steine und Schlamm fördern
  • Schafft große Fördermengen, aber ist für eine geringere Förderhöhe ausgelegt
  • Die Eintauchtiefe beträgt bis zu 18 Meter
  • Kann das Wasser nicht vollständig entfernen, weil sie nicht flachabsaugend ist

Bis zu einem geringen Prozentsatz sollte deine Pumpe mit Schmutzpartikeln klarkommen. Viele Klarwasserpumpen schaffen es auf Verunreinigungen mit einem Durchmesser von 3 Millimetern.

Filter

Viele Pumpen besitzen vor der Ansaugöffnung einen Filter. Dadurch wird verhindert, dass zu große Verunreinigungen in das Innere geleitet werden. So kann sich die Lebenszeit der Pumpe erheblich verlängern.

Achte darauf, wenn dein Wasser nicht ganz frei von Verunreinigungen ist. Falls das Wasser in der Zisterne verschmutzt ist, solltest du darüber nachdenken einen Vorfilter zu installieren. Er sammelt Schmutz aus dem Wasser, bevor es in das Wasserreservoir geleitet wird.

Unsere Reihung

  1. Gardena Comfort 6000/5
  2. IBO Multi IP1200 Inox
  3. T.I.P. 30136 Drain 6000/36

Kaufberatung: Tauchpumpen Zisterne – das musst du beachten

Wenn du jetzt ins Grübeln gekommen bist, welches Modell du dir kaufen solltest, dann wollen wir dir ein paar wichtige Hinweise geben. Die folgenden Aspekte solltest du in deine Kaufentscheidung definitiv einfließen lassen.

Damit musst du dich vor dem Kauf auseinandersetzen:

  • Fördermenge
  • Förderhöhe
  • Eintauchtiefe
  • Förderdruck

Fördermenge

Eine Tauchpumpe muss die richtige Durchflussmenge haben, wenn du damit deinen Garten bewässern oder deine Toilette mit Wasser versorgen möchtest.

Die Wassermenge, die eine Tauchpumpe in einer bestimmten Zeit fördert, wird als Fördermenge bezeichnet. Diese Menge wird vom Hersteller in Litern pro Stunde (l/h) angegeben. Je nach Hersteller, Modell und Pumpengröße reichen diese Werte von 5.000 bis 25.000 Litern pro Stunde.

Gut zu wissen:

Die Fördermenge einer Tauchpumpe wird durch die Förderhöhe bestimmt. Die Fördermenge nimmt ab, wenn der Druck steigt. Dabei ist es wichtig, den Druckverlust zu berücksichtigen, der durch den Höhenunterschied und die Länge des Schlauchs entsteht. Dieser hat einen messbaren Einfluss auf die tatsächliche Fördermenge.

Ein 10-Liter-Spülkasten bei der Toilette hat eine Fördermenge von etwa 2,5 Litern pro Stunde.

Förderhöhe

Der Sinn einer Pumpe ist es, gesammeltes Regenwasser für den Garten und das Haus nutzbar zu machen. Um genügend Wasser an alle Endgeräte zu fördern, ist neben der Eintauchtiefe und Fördermenge, vor allem die Förderhöhe wichtig.

Die Förderhöhe wird von Herstellern in Metern oder Metern Wassersäule (mH2O) angegeben.

Die Förderhöhe ist nicht die Höhe der Anlage. Sie drückt die Fähigkeit der Pumpe aus, Wasser aus der Zisterne zu den Garten- und Haushaltsgeräten zu transportieren. Hier kommen zusätzlich zur Höhe der Zisterne meist noch ein paar Meter dazu, bis das Wasser wirklich am gewünschten Ort ist.

Damit das klappt, rotiert das Laufrad in der Tauchdruckpumpe und erzeugt kinetische Energie. Diese ist nötig, um den Strömungswiderstand der Endgeräte zu überwinden.

Wer es ganz genau wissen möchte: Die Förderhöhe ist die Umrechnung von Pascal in Meter Wassersäule. Wenn man es sehr genau nimmt, muss man hier auch die Wasserdichte beachten, die sich je nach Temperatur ändert.

Um die erforderliche Fördermenge für dich zu berechnen, ist es wichtig, genau zu wissen, wie viele und welche Art von Geräten von einer Tauchpumpe versorgt werden sollen.

Eintauchtiefe

Jede Pumpe (ganz egal, ob eine Tauchpumpe für Zisterne gemacht ist oder nicht) ist für einen bestimmten Druck ausgelegt. Ihr Pumpmechanismus und das Gehäuse können nicht unendlichem Druck standhalten.

Berechnet wird der Druck in Bar. Pro 10 Meter Tiefe nimmt der Wasserdruck um etwa 1 Bar zu. Bei 15 Metern Tiefe bist du bei 2,48 Bar.

Deshalb musst du unbedingt die Tiefe des Wassertanks kennen, bevor du dir eine Pumpe zulegst.

Die Eintauchtiefe ist der Abstand von der Oberkante der Zisternen-Tauchpumpe bis zur Wasseroberfläche. Die Eintauchtiefe einer Zisterne wird für Klarwasserpumpen mit 10 bis 15 Metern berechnet. Tauchpumpen für Schmutzwasser sind für eine Eintauchtiefe von 9 bis 18 Metern geeignet.

Förderdruck

Wir haben bereits gelernt, dass der Druck eine große Rolle spielt, wenn man genügend Wasser aus der Zisterne fördern möchte. Aber was steckt genau dahinter?

Aus dem aufgebauten Druck und der Förderhöhe lässt sich der Wirkungsgrad der jeweiligen Tauchpumpe ermitteln. Wenn du Förderhöhe, Fördermenge, Förderdruck kennst, kannst du die richtige Zisternen-Tauchpumpe für die jeweilige Anwendung wählen.

Eine Tauchpumpe für Zisternen wird nach dem Zentrifugalkonzept angetrieben. Das angesaugte Wasser wird durch das rotierende Pumpenlaufrad gedreht. Dadurch entsteht Zentrifugalkraft, die das Wasser mit beträchtlicher Kraft aus dem Zentrum nach außen treibt.

So entsteht Unterdruck in der Mitte der Pumpe, wodurch sie Wasser aus der Zisterne einsaugt. Zur selben Zeit drückt der Überdruck das Wasser in die Leitung und sorgt dafür, dass deine Garten- und Haushaltsgeräte mit Wasser versorgt werden.

Das Problem an der Sache ist, dass der Förderdruck meist nicht in den Angaben des Herstellers zu finden ist. Du kannst ihn aber selbst ausrechnen, und zwar aus der maximalen Förderhöhe. 1 Meter Förderhöhe entspricht dem Druck von 0,1 Bar.

Bei einer maximalen Förderhöhe von 20 Metern muss die Pumpe also mindestens 2 Bar liefern.

Unsere Reihung

  1. Gardena Comfort 6000/5
  2. IBO Multi IP1200 Inox
  3. T.I.P. 30136 Drain 6000/36

Gartenpumpe kaufen: Diese Fragen musst du dir stellen

Du bist noch nicht ganz sicher, welche Wasserpumpe zu dir passt? Welche ist die beste Tauchpumpe für Zisterne bei meinen Bedingungen? Das kannst nur du selbst herausfinden.

Damit du weißt, welches Modell wirklich zu dir passt, solltest du dir ein paar einfache Fragen stellen. Denn es gibt einige Kriterien, die du beachten solltest, bevor du dir eine Pumpe gönnst. Dabei ist ganz egal, für welche Marke du dich entscheidest, viel mehr zählen die Funktionen.

Mit diesen Fragen solltest du dich auseinandersetzen:

  • Wie groß ist meine Zisterne?
  • Wie tief wird die Pumpe in der Zisterne versenkt?
  • Aus welcher Tiefe pumpe ich das Wasser an die Oberfläche?
  • Welche Leistung weist die Pumpe auf?
  • Wie viel Wasser möchte ich pro Stunde befördern?
  • Hat die Pumpe eine automatische Abschaltung?
  • Nutze ich das Regenwasser nur für den Garten oder auch im Haus?
  • Brauche ich eine Tauchpumpe oder tut es auch eine Saugpumpe?
  • Wie lange ist die Garantie?
  • Wie viel Geld möchte ich ausgeben? Wenn ich ein günstiges Modell wähle: Auf welche Funktionen kann ich verzichten?
  • Gibt es Ersatzteile zu kaufen?
  • Kann ich das Gerät selbst installieren oder brauche ich Hilfe?

Wie funktioniert eine Tauchpumpe für Zisternen?

Wenn es regnet, fließt das Wasser über die Dachrinnen in die Fallrohre. Das Regenwasser wird zunächst durch einen Filter gereinigt. Das Wasser wird nun in der Zisterne gespeichert. Jetzt kommt die Zisternenpumpe zum Einsatz. Mit ihr kannst du das Wasser aus dem Wassersammelbehälter befördern und es an Endgeräte wie Toiletten weiterzuleiten.

Dafür kannst du eine Saugpumpe oder eine Tauchpumpe verwenden.

Was ist der Unterschied zwischen einer Tauchpumpe und einer Saugpumpe?

Wenn du Wasser aus einer Zisterne fördern möchtest, gibt es zwei Möglichkeiten. Du kannst eine Saugpumpe verwenden oder eine Tauchpumpe.

Vor allem im Haushalt benötigst du konstanten Wasserdruck. Dafür musst du dir zusätzlich ein Hauswasserwerk anschaffen.

Lass uns die Unterschiede zwischen Saug- und Tauchpumpe ansehen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Wasser in das Wasserwerk eines Hauses zu leiten.

Saugpumpe

Die Erste ist eine Saugpumpe, die außerhalb der Regenwasserzisterne aufgestellt wird. Sie ist einfacher zu erreichen, hat aber eine geringere Förderhöhe als eine Tauchpumpe, da ein Schlauch an die Pumpe angeschlossen wird, und sie sich nicht direkt im Wasserreservoir befindet.

Da diese Pumpen nicht versenkt werden, sind sie in Betrieb auch viel lauter. Zudem müssen sie im Winter vor Frost und niedrigen Temperaturen geschützt werden.

Die Pumpe und die Wasseroberfläche dürfen höchstens 8 Höhenmeter trennen. Ist es mehr, brauchst du eine Tauchpumpe.

Tauchpumpe

Wie der Name verrät, wird die Tauchpumpe im Wasser versenkt. Dafür verfügt sie über ein wasserdichtes Gehäuse.

Der Druck, den die Pumpe für eine Zisterne benötigt, ist bescheiden. Die Zisternenpumpe kann dafür aber erhebliche Mengen an klarem oder schmutzigem Wasser bewegen.

Ein rotierendes Schaufelrad treibt einen Motor an. Das Wasser fließt über einen Kanal in die Zisternenpumpe. Dort staut sich das Wasser und wird zum Druckstutzen der Tauchdruckpumpe befördert. Das Wasser wird mit einem Schlauch aus dem Druckstutzen abgelassen. Die Größe der Auslassöffnung und die Leistung der einzelnen Tauchpumpen sind unterschiedlich.

Unsere Reihung

  1. Gardena Comfort 6000/5
  2. IBO Multi IP1200 Inox
  3. T.I.P. 30136 Drain 6000/36

Wie installiere ich eine Tauchpumpe in der Zisterne?

Für das Einbauen der Zisternenpumpe musst du kein Profi sein. Es gelingt auch allen, die handwerklich ein wenig geschickt sind. Bist du dir allerdings sehr unsicher, solltest du dir Hilfe von einem Experten holen.

Damit du eine Zisternentauchpumpe im Wasserreservoir versenken kannst, brauchst du ein Seil – man nennt es Befestigungsseil. Das Seil wird bei vielen Herstellern mitgeliefert und besteht meist aus Nylon.

Achte darauf, dass die Pumpe nicht an den Strom angeschlossen ist, bevor du mit der Installation beginnst.

So werden Tauchpumpen Zisternen geeignet:

1. Die Vorbereitungen

Befestige das Nylonseil an der Pumpe. Die meisten Modelle haben dafür eine spezielle Vorrichtung.

Jetzt musst du den Schlauch an der Pumpe befestigen. Um sicherzustellen, dass diese Verbindung wirklich sicher ist, klebe Panzerband oder Teflonband auf die Schraubverbindung.

2. Das Stromkabel platzieren

Befestige das Stromkabel am Schlauch: Die effektivste Methode ist die Verwendung eines Kabelbinders. Vermeide es, das Kabel auf Zug zu haben, übertrage die Spannung lieber auf den Schlauch. Um die Kabel alle 2 bis 3 Meter zu befestigen, empfehlen wir die Verwendung eines Panzerbandes.

3. Die Pumpe in die Zisterne ablassen

Im nächsten Schritt wird die Tauchpumpe in der Zisterne platziert. Dafür verwendest du das Seil. Auf keinen Fall darfst du am Stromkabel ziehen!

Achte darauf, dass die Pumpe nicht mit den Wänden der Zisterne in Berührung kommt. Die Pumpe sollte auf dem Boden der Zisterne platziert werden. Vergewissere dich, dass die Tauchpumpe aufrecht steht.

4. Die Pumpe in Betrieb nehmen

Jetzt kannst du das Stromkabel der Pumpe ans Netz schließen. Schau noch mal in die Bedienungsanleitung, bevor du die Pumpe aktivierst.

Wenn du eine Tauchpumpe in die Zisterne einbauen willst, befolge diese wichtigen Maßnahmen, damit später alles wie geplant läuft. Denn wenn der Einbau nicht korrekt ist, kann die Pumpe schnell beschädigt werden.

Welche Vorteile bringt ein Wasserreservoir?

Beim Hausbau wird immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit und ressourcenschonenden Bau und Betrieb gelegt. In einem klassischen Haushalt wird Trinkwasser für die Toilettenspülung verwendet. Dabei könnte das genauso gut mit Regenwasser gemacht werden.

Regenwasser kann einfach gesammelt, aufbewahrt und genutzt werden. Das erfordert eine sorgfältige Planung. Auf dem Markt findest du Zisternen aus Kunststoff oder Beton in verschiedenen Größen, die deinen speziellen Anforderungen und Verwendungszwecken entsprechen. Regenwasserspeicher sind die beste Methode, um das Wasser zu sammeln und später zu nutzen.

Wenn die Wasserreserven in der Zisterne zu den Endgeräten befördert werden müssen, wird eine Tauchpumpe verwendet. Du kannst es nun für den Haushalt oder den Garten nutzen. Das ist besonders während der saisonalen Trockenheit im Sommer von Vorteil, da die Verwendung von Trinkwasser im Garten nicht selten gesetzlich verboten ist.

Muss ich die Tauchpumpe im Winter abbauen?

Die Tauchpumpe für Zisternen ist nicht frostsicher. Allerdings hängt es von anderen Faktoren ab, ob du eine Pumpe über den Winter im Wasserreservoir lassen kannst.

Oberirdische Wasserbehälter

Man unterscheidet ober- und unterirdische Zisternen. Alle Wasserreservoirs, die sich oberhalb der Erde befinden, müssen vor dem ersten Frost ausgeleert werden. Anderenfalls dehnt sich das Wasser beim Frieren aus und sorgt dafür, dass die Zisterne beschädigt wird.

Hast du eine oberirdische Zisterne, musst du also das Wasser ablassen und die Pumpe entfernen. Reinige die Zisternenpumpe gründlich, damit Schmutzablagerungen nicht antrocknen können. Lagere das Gerät an einem frostfreien Ort. Die meisten nutzen dafür die Garage oder den Keller.

Unterirdische Wasserbehälter

Wenn du jedoch unterirdische Zisternen hast, ist das vielleicht nicht nötig. Kunststoff- und Betonzisternen müssen aufgrund ihrer Lage in den Wintermonaten nicht geleert werden. Die Erdschicht und die Einbautiefe des Tanks schützen vor Frost.

Davon ausgenommen sind nur Flachtankzisternen, die im Herbst ebenfalls geleert werden müssen.

Nur wenn die Tauchpumpe unterhalb der Frostschutzgrenze steht, darf sie in der Zisterne bleiben. Achte darauf, dass sich Wasser in der Zisterne befindet, ist das Reservoir ganz leer, muss die Pumpe ebenfalls herausgehoben werden.

Unsere Reihung

  1. Gardena Comfort 6000/5
  2. IBO Multi IP1200 Inox
  3. T.I.P. 30136 Drain 6000/36

Warum fördert meine Tauchpumpe für Zisternen kaum noch Wasser?

Tauchpumpen für Zisternen können Druck verlieren. Meistens sind dafür fünf Gründe verantwortlich.

  • Du hast den Schlauch nicht gut gesichert: Wenn du bei der Montage zu voreilig bist und den Schlauch nicht gut an der Verschraubung befestigst, kann das zu Druckverlust der Tauchpumpe führen. Befestige den Schlauch deshalb immer zusätzlich mit Panzertape.
  • Das Laufrad ist beschädigt: Vor allem bei alten Pumpen kommt es häufig dazu, dass das Pumpenlaufrad einen Defekt hat. Das ist ganz normal, da die Bestandteile nach der Zeit abnutzen. Du bemerkst diese Ursache, wenn die Pumpe nicht die Förderhöhe erreicht.
  • Die Pumpe ist verschmutzt: Du solltest die Pumpe regelmäßig reinigen, um sie vor Verunreinigungen zu schützen. Dafür ziehst du sie am Befestigungsseil an die Oberfläche. Schmutz kann den Ablauf und den Zulauf verstopfen.
  • Flasche Lagerung im Winter: Hast du die Pumpe im Winter im Wassersammelbehälter gelassen? Falls die Pumpe nicht unter der Frostschutzgrenze gelagert wird, kann sie frieren und dadurch beschädigt werden.
  • Luft in der Pumpe: Es ist zu einer Kavitation gekommen, wenn sich in der Pumpe Luft angesammelt hat. Es kann auch passieren, dass das Pumprad durch seine Rotation die Luftblasen gebildet hat.

Achte auf die Angaben des Herstellers, damit deine Pumpe eine lange Lebensdauer hat. Die meisten geben in der Gebrauchsanleitung an, wie oft du reinigen musst und wie du das Gerät richtig behandelst.

Unser Fazit

Wenn Tauchpumpen Zisternen geeignet sein sollen, dann müssen sie ein paar Kriterien erfüllen. Achte auf ausreichend Förderleistung und Druck, wenn du sie das Wasser auch im Haushalt einsetzen möchtest.

Wenn du dich noch nicht für ein Modell entschieden hast, können wir dir die Gardena Comfort 6000/5 wärmstens empfehlen.