Zisternenpumpe mit Druckschalter: Empfehlung

Zisternenpumpe mit Druckschalter

Du möchtest dir eine Zisternenpumpe mit Druckschalter zulegen, bist aber unsicher, welche die passende für dich ist und worauf es dabei ankommt? Dann bist du hier richtig. Wir haben uns für dich schlau gemacht und über Tauchpumpen mit automatischer Abschaltung recherchiert. Unsere Empfehlung ist die T.I.P 30170 EJ 6 Plus.

Du hast es eilig? Hier findest du eine Vorauswahl unserer Top 3 Empfehlungen für dich. Anhand unserer Recherche haben wir eine persönliche Reihung vorgenommen. Diese drei Tauchpumpen für die Zisterne mit Druckschalter können wir dir empfehlen:

  1. T.I.P 30170 EJ 6 Plus
  2. Gardena 6000/5 Automatic
  3. T.I.P. 30182 DrainPress 3200/24

So findest du die beste Zisternenpumpe mit Druckschalter für dich

Du sammelst Regenwasser, um damit deinen Garten zu bewässern oder gehst du einen Schritt weiter und möchtest mit dem Wasser deine Toilette betreiben? Das gesammelte Regenwasser kannst du für das Gießen von Gemüsebeeten, Blumen oder den Rasen verwenden.

Für all diese Vorhaben lohnt sich im ersten Schritte eine Zisterne. Darin kannst du je nach Größe zwischen 2.000 und 50.000 Liter Regenwasser speichern.

Damit du es nutzen kannst, muss es jetzt durch eine Pumpe an die Oberfläche gelangen. Eine Zisternen-Tauchpumpe ist eine tolle Anschaffung. Du verringerst damit die Kosten für Leitungswasser enorm und kannst viel Geld sparen.

Du hast gehört, dass sich dafür eine Tauchdruckpumpe für Zisternen eignet? Wir haben für dich recherchiert!

Bei den vielen verschiedenen Angeboten ist es nicht einfach, das Passende für dich und deinen Garten zu finden. Wir haben uns für dich auf die Suche nach Tauchpumpen gemacht, die für Zisternen geeignet sind.

Wir stellen dir drei Modelle vor, die besonders leistungsstark sind. Welche die beste Zisternenpumpe mit Druckschalter für dich ist, entscheidest du dann ganz rasch selbst.

Wir empfehlen dir die T.I.P 30170 EJ 6 Plus.

Du bist hier richtig, wenn du

  • auf der Suche nach einer zuverlässigen Zisternenpumpe mit Sensorsteuerung bist,
  • ein hochqualitatives Modell suchst, das viel Power hat,
  • dich über eine Zisternenpumpe mit Druckschalter informieren möchtest.

Das Wichtigste über Zisternenpumpen mit Druckschalter auf einen Blick

In diesem Artikel haben wir für dich recherchiert und drei verschiedene Modelle entdeckt, die du für das Pumpen von Regenwasser verwenden kannst.

  • Zisternenpumpe mit Druckschalter: Eine Zisternenpumpe mit Druckschalter gibt es nicht. Klassische Zisternenpumpen (=Tauchpumpe) können nämlich nicht genügend Druck aufbauen, um den Druckschalter zu bedienen. Deshalb brauchst du eine Tauchdruckpumpe. Im Endeffekt läuft es auf dasselbe hinaus, nur wird der Begriff oft falsch verwendet. Dazu gleich mehr.
  • Fördermenge: Mache dich vorab gleich bewusst, wie viel Wasser du pro Stunde aus der Zisterne in den Garten pumpen möchtest. Die vorgestellten Tauchdruckpumpen kommen auf etwa 6.000 Liter pro Stunde, was sogar für einen großen Garten mehr als ausreichend ist.
  • Trockenlaufschutz: Eine gute Pumpe verfügt über einen Trockenlaufschutz. Er sorgt dafür, dass sich die Pumpe ausschaltet, sollte es kein Wasser mehr zu fördern geben. Dadurch verhindert der Schutz, dass die Pumpe beschädigt wird.
  • Energiesparend: Im Vergleich zu anderen Pumpen ist die Tauchpumpe für Zisternen mit Druckschalter energiesparend, da sie erst bei Wasserentnahme automatisch einschaltet. Die Pumpe wird nur so lange eingeschaltet, wie es notwendig ist.

Die beliebteste Tauchpumpe mit automatischem Druckschalter

Top Produkt
T.I.P. 30170 EJ 6 Plus
Der Spezialist für Haus und Garten
Die schwimmende Ansaugung verhindert, dass die Pumpe Schmutzpartikel aufnimmt und verstopft. Extra hohe Standfestigkeit dank Grundplatte. Für 6300 Liter Wasser pro Stunde ausgelegt.
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Wenn du nach einer Pumpe für große Wassermengen suchst, dann lohnt es sich einen Blick auf die T.I.P 30170 EJ 6 Plus zu werfen. Diese Pumpe ist in Betrieb beinahe geräuschlos und funktioniert vollkommen autonom.

Sie schaltet sich zur Wasserentnahme automatisch ein und danach wieder aus. Die Tauchdruckpumpe wird vollkommen im Wasser versenkt und verfügt über eine integrierte Trockenlaufsicherung.

Bei einer Leistung von 1.250 Watt fördert dieses Modell 6.300 Liter Wasser pro Stunde an die Oberfläche. Die Förderhöhe beträgt 57 Meter.

Inklusive Anschlusskabel und Befestigungsseil.

Der Profi für große Wassermengen

Top Produkt
Gardena Comfort 6000/5 Automatic
Besonders strapazierfähig
Fördere mit dieser Pumpe 6.000 Liter pro Stunde bei einer Förderhöhe von 45 Metern. Sie arbeitet besonders leise und ist mit einem Druckschalter ausgestattet, der für automatisches Ein- und Ausschalten sorgt.
Preis: 519,99 EUR
479,90 EUR
(Stand von: 08.12.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Du suchst nach einem Modell, mit dem du große Mengen pumpen kannst? Dann könnte dir die Gardena 6000/5 Automatic gut gefallen. Mit einer Förderhöhe von 47 Metern und 6.100 Litern Fördermenge pro Stunde zählt sie zu den leistungsstärksten Modellen am Markt, die wir finden konnten.

Ein integrierter Vorfilter verhindert, dass die Pumpe durch Verunreinigungen verschmutzt wird. Dieses Modell ist mit einem automatischen Trockenlaufschutz ausgestattet. Die Pumpe startet und stoppt selbstständig, wenn du Wasser entnimmst.

Der Preistipp für Sparfüchse

Top Produkt
T.I.P. 30182 DrainPress 3200/24
Der Multi-Könner für alle Bereiche
Diese Tauchdruck-Pumpe ist aufgrund ihrer geringen Größe überall einsetzbar. Dank Schmutzwasser-Funktion kann sie Keller, Teiche und Pools auspumpen ohne an ihre Grenzen zu stoßen. Sie ist für die Be- und Entwässerung geeignet.
Preis: 117,95 EUR
89,89 EUR
(Stand von: 08.12.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Du möchtest Geld sparen und suchst keine Pumpe, die für übermäßig große Mengen Wasser geeignet ist? Dann solltest du dir die T.I.P. 30182 DrainPress 3200/24 etwas näher anschauen.

Diese Tauchdruckpumpe ist in der Anschaffung günstig und kann dennoch bis zu 3.200 Liter Wasser pro Stunde fördern. Sie gilt als flachabsaugend, weshalb sie gerne in Schwimmbecken, Aquarien, Zisternen oder zum Trockenlegen von Räumen verwendet wird.

Die maximale Förderhöhe liegt bei 24 Metern.

Aber Achtung: Für dieses Modell brauchst du einen separaten Druckschalter. Das Modell von Agora-Tec ist ein sehr beliebter Druckschalter mit Manometer und einstellbarem Druckwächter, der über einen Trockenlaufschutz verfügt und deine Pumpe so steuert, wie du es gerade brauchst.

Auch interessante Beiträge für dich

So haben wir die passenden Tauchpumpen mit Druckschalter gefunden

Damit du die beste Tauchpumpe für Zisterne mit Druckschalter für dein Haus finden kannst, haben wir uns für dich umgesehen.

Wir recherchieren ausschließlich online. Bei unserer Online-Recherche haben wir auf folgende Kriterien und Informationen in Kundenrezensionen, Angaben der Hersteller und Online-Shop Beschreibungen geachtet, um unsere persönliche Reihung festzulegen:

  • Qualität und Verarbeitung
  • Fördermenge
  • Förderhöhe
  • Sensorsteuerung
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Größe und Kompaktheit
  • Bewertungen, Anleitungen, Meinungen aus Foren
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Dafür haben wir Reviews und Kundenmeinungen gelesen, Anleitungen der Hersteller analysiert und Beschreibungen gecheckt.

Unsere Reihung

  1. T.I.P 30170 EJ 6 Plus
  2. Gardena 6000/5 Automatic
  3. T.I.P. 30182 DrainPress 3200/24

Was ist ein Druckschalter?

Ein Druckschalter ist eine automatische Steuerung der Pumpe. Mit dem sinkenden Wasserdruck wird erkannt, wenn ein Wasserauslass geöffnet wird. Dadurch schaltet er die Pumpe ein. Der Druck in der Leitung steigt, nachdem der Wasserhahn zugemacht wurde, und der Druckschalter schaltet die Tauchpumpe aus.

Zusätzlich besitzt der Druckschalter einen Trockenlaufschutz. Das lohnt sich. Denn mit dem Trockenlaufschutz schaltet sich die Pumpe aus, sobald kein Wasser mehr gefördert werden kann. Würde die Pumpe ohne Wasser laufen, käme es zu einer Überhitzung. Der Trockenlaufschutz des Druckschalters verhindert das.

In der Theorie läuft es so ab: Eine Zisternenpumpe mit Druckschalter schaltet sich ab einem bestimmten Wasserdruck automatisch ein oder aus. Diesen Wasserdruck kannst du bei den meisten Modellen selbst definieren.

Damit diese automatische Steuerung funktioniert, ist in die Pumpe eine Metallmembran eingebaut. Sie reagiert auf Druckänderungen und aktiviert oder deaktiviert das Gerät.

Kleines Beispiel:

Du hast einen Gartenschlauch an die Pumpe angeschlossen. Aktivierst du die Brause am Schlauch, schaltet sich die Pumpe an. Wenn du aufhörst zu gießen, ändert sich der Druck und die Pumpe schaltet sich aus.

Das hat mehrere Vorteile für dich. Eine Zisternenpumpe mit integriertem Druckschalter ist im Unterschied zu herkömmlichen Pumpen energiesparender. Sie ist nämlich nur solange eingeschaltet, wie du sie tatsächlich benutzt.

Warum gibt es keine Zisternenpumpe mit Druckschalter?

Eine Zisternenpumpe ist nichts anders als eine klassische Tauchpumpe. Wie auch immer du sie nennst, sie hat einen Zweck: Sie soll im Wasser versenkt werden und es an die Oberfläche befördern. Dabei sollen nur wenige Zentimeter Restwasser in der Zisterne übrigbleiben.

Mit der Zisternenpumpe lassen sich Regentonnen, kleine Brunnenschächte, überschwemmte Keller und Pools auspumpen.

Es geht bei der Tauchpumpe darum, eine hohe Fördermenge zu erzielen. Schließlich soll der überschwemmte Keller ja so schnell wie möglich wieder trockengelegt werden. Es geht nicht darum, dass ein hoher Druck aufgebaut wird.

Klassische Tauchpumpen erzeugen – abhängig von Hersteller und Modell – maximal 0,5 bis 1 bar Druck.

Der Druckschalter und die Zisternenpumpe

Spätestens jetzt wird klar, dass das nicht klappen kann.

Und hier kommt auch schon das große Problem. Wenn du einen Druckschalter betreiben möchtest, genügt dieser Druck einfach nicht. Der Einschaltdruck bei so ziemlich allen Modellen liegt bei 1,0 bis 1,5 bar. Deine Pumpe würde also durchgehend laufen, weil sie niemals so viel Druck aufbauen könnte, um sich abzuschalten.

Das ist der Grund dafür, dass es keine Zisternenpumpe mit Druckschalter am Markt gibt. Man kann diese Pumpen also nur manuell ein- und ausschalten oder man verwendet einen Schwimmerschalter. Das Problem beim Schwimmerschalter ist jedoch, dass er sich am Wasserstand orientiert und nicht am Druck.

Diese Funktion ist nur sinnvoll, wenn die Pumpe den überfluteten Keller auspumpen soll.

Welche Möglichkeit gibt es, eine Tauchpumpe mit Druckschalter zu betreiben?

Es gibt eine Möglichkeit, einen Druckschalter zu verwenden. Zwar nicht in Kombination mit einer klassischen Tauchpumpe, jedoch mit einer Unterkategorie davon – und zwar mit der Tauchdruckpumpe.

Wie der Name schon verrät, hat eine Tauchdruckpumpe viel mehr Druck zu bieten als ein klassisches Modell. Eine Tauchdruckpumpe kann (je nach Modell) einen Druck von bis zu 3 bis 4 bar erzeugen.

Nun reicht der Druck aus, um damit einen Druckschalter steuern zu können.

Auch hier gibt es ein ABER. Denn eine Tauchdruckpumpe kann keine großen Wassermengen fördern. Sie ist nicht für die Entwässerung ausgelegt, sondern für das Fördern von Wasser. So kommt sie auf eine maximale Fördermenge von 6.000 Liter pro Stunde.

Das ist aber nicht weiter schlimm. Denn wenn du damit einen Garten gießen oder die Toilettenspülung betreiben möchtest, dann reicht diese Menge vollkommen aus.

Kann man bei einer Tauchdruckpumpe einen externen Druckschalter nachrüsten?

Ja, grundsätzlich kannst du jede Tauchdruckpumpe mit einem Druckschalter ausstatten. Externe Druckschalter sind ab 40 Euro im Internet erhältlich und mit allen Pumpen kompatibel.

Der Druckschalter wird vor der Pumpe installiert – den Ein- und Ausschaltdruck kannst du individuell anpassen.

Gibt es einen Unterschied zwischen Druckschalter und Schwimmerschalter?

Ja, ein Druckschalter und ein Schwimmerschalter sind zwei unterschiedliche Bauteile. Ein Druckschalter dient zur Einschaltung einer Pumpe aus der Ferne, beispielsweise in einer Zisterne. Durch den Schwimmerschalter wird verhindert, dass eine Pumpe bei Abfall des Wasserspiegels beginnt trocken zu laufen.

Du hast jetzt zwei Möglichkeiten:

Entweder legst du dir eine Tauchdruckpumpe mit integriertem Druckschalter zu oder du kaufst eine klassische Tauchdruckpumpe und rüstest den Druckschalter manuell nach.

Die Funktion ist dieselbe. Der große Vorteil bei einem integriertem Schalter ist, dass du alle Funktionen in einem Gerät vereint hast. Du musst dir bei der Installation keine Gedanken machen und kannst auch nichts falsch machen.

Wer sich technisch ein bisschen besser auskennt, für den lohnt es sich Pumpe und Druckschalter separat zu kaufen. Man kann dabei ein wenig Geld sparen.

Wir haben dir Tauchdruckpumpen herausgesucht, die einen Druckschalter integriert haben und ein paar separate Druckschalter, die du bei einer Tauchdruckpumpe nachrüsten kannst. So kannst du dich entscheiden, was dir besser gefällt.

Unsere Reihung

  1. T.I.P 30170 EJ 6 Plus
  2. Gardena 6000/5 Automatic
  3. T.I.P. 30182 DrainPress 3200/24

Was macht eine gute Pumpe mit automatischer Ein- und Ausschaltung aus?

Wenn das Wasser aus einer Zisterne oder tiefen Brunnen gefördert wird, benötigst du eine Zisternenpumpe mit Druckschalter. Die Pumpe schaltet automatisch ein und aus.

Was du wissen musst: Tauchdruckpumpen mit integriertem Ein- und Ausschalter sind teurer als diejenigen ohne. Langfristig gesehen lohnt sich die Anschaffung aber, weil die Pumpe Energie spart und die Lebenszeit deutlich verlängert wird, wenn sie nicht durchgehend läuft.

Kurz gesagt: Nicht jede Pumpe ist mit einem Druckschalter ausgestattet und für Zisternen geeignet. Wenn sie nicht dafür ausgelegt sind, müssen sie manuell ein- und ausgeschaltet werden oder du musst einen Druckschalter nachrüsten.

Damit du beim Kauf einer Zisternenpumpe weißt, worauf du achten solltest, ist es zuerst einmal wichtig zu wissen, was ein gutes Gerät ausmacht.

Darauf solltest du achten:

  • Förderdruck
  • Fördermenge
  • Förderhöhe
  • Pumpenfilter

Förderdruck

Wie erwähnt: Eine klassische Tauchpumpe kann nicht so viel Druck aufbringen, um mit einem Druckschalter ausgestattet zu sein. Sie kann sich deshalb auch nicht selbstständig ein- und ausschalten. Da hilft auch kein externer Druckschalter.

Wenn du nicht auf den Komfort des selbstständigen Betriebs verzichten möchtest, dann ist eine Tauchdruckpumpe das Richtige für dich. Einige Modelle haben einen eingebauten Druckschalter, die meisten werden jedoch mit einem externen Schalter nachgerüstet.

Fördermenge

Wie viel Wasser möchtest du pro Stunde aus der Zisterne pumpen? Tauchpumpen schaffen es auf große Mengen von bis zu 20.000 Liter pro Stunde zu kommen. Tauchdruckpumpen sind eher im Bereich unter 6.000 Liter angesiedelt.

Möchtest du die Pumpe für die Spülung der Toilette oder das Gießen des Gartens einsetzen, dann reichen 6.000 Liter jedoch vollkommen aus.

Auch bei den Tauchdruckpumpen gibt es große Unterschiede in der Wassermenge pro Stunde – von 6.000 bis 1.000 Liter ist alles vertreten. Überlege dir also zuvor gut, wie viel du wirklich brauchst.

Förderhöhe

Tauchdruckpumpen sind dafür gemacht Wasser aus großen Tiefen zu fördern. Deshalb können sie je nach Modell bis zu 40 Meter überwinden.

Deine Zisterne ist meist jedoch weitaus weniger tief unter der Erde, weshalb sich viele für eine normale Tauchpumpe entscheiden und in Kauf nehmen, dass sie keine automatische Ein- und Ausschaltung hat.

Der große Vorteil an der Tauchdruckpumpe ist, dass sie durch ihre große Förderhöhe auch in Tiefbrunnenpumpen zum Einsatz kommen kann. Du bist also sehr flexibel und genießt den Komfort des Druckschalters.

Pumpenfilter

Ein Edelstahlfilter verhindert, dass Schmutzpartikel in die Pumpe eindringen. Der Edelstahlfilter ist sehr robust und langlebig. Du musst die Pumpe nicht manuell reinigen, den Filter solltest du aber immer wieder mal mit Leitungswasser durchspülen.

Im Idealfall hast du aber einen Vorfilter installiert. Dieser verhindert, dass schmutziges Wasser überhaupt erst in die Zisterne kommt. Je reiner die Flüssigkeit im Wasserbehälter ist, desto besser ist das für die Pumpe.

Wer auf den Vorfilter verzichtet, der riskiert, dass Blätter, Insekten, Moos oder andere Verunreinigungen in der Zisterne landen.

Kaufberatung: Zisternenpumpe mit Druckschalter – das musst du beachten

Worauf es bei der Auswahl einer Tauchpumpe für die Zisterne mit Druckschalter ankommt, verrät unsere Kaufberatung.

Wenn du jetzt ins Grübeln gekommen bist, welches Modell du dir kaufen solltest, dann wollen wir dir ein paar wichtige Hinweise geben. Die folgenden Aspekte solltest du in deine Kaufentscheidung definitiv einfließen lassen.

Welche Zisternenpumpe für dich geeignet ist, hängt ab von:

  • Einsatzzweck
  • Frostsicherheit
  • Einstellbare Drücke
  • Zubehör

Einsatzzweck

Man sollte sich vor dem Kauf einer Tauchpumpe für Zisternen mit Druckschalter Gedanken über den Nutzen machen, bevor man sie kauft. Eine Schmutzwasserpumpe, die auch große Partikel bis rund 30 Millimetern Durchmesser filtern kann, ist nötig für das Auspumpen eines Kellers oder den Transport von Abwasser.

Für das Auspumpen eines Pools oder vielleicht auch eines Teiches kann man eine Klarwasserpumpe verwenden. Diese kommt beispielsweise auch bei der Gartenbewässerung zum Einsatz, wenn hierfür die Zisternenpumpe das Wasser aus einer Zisterne oder einem Brunnen holt.

Klarwasserpumpen können Partikel bis maximal 5 mm Durchmesser filtert. Alternativ gibt es multifunktionale Pumpen, deren Nutzung für beide Einsatzgebiete geeignet ist. Weiterhin sollte man auf die Tauchtiefe, Förderhöhe und Fördermenge achten.

Frostsicherheit

Die perfekte Größe der Tauchpumpe für Zisternen mit Druckschalter gibt es nicht. Denn jeder Wasserbehälter ist anders. Sie unterscheiden sich in Form und Fassungsvermögen. Ebenso kann man sie unterirdisch anbringen und andere werden oberirdisch aufgestellt.

Der große Vorteil in unterirdischen Modellen ist, dass sie im Winter nicht frieren. Die Pumpe kann hier in den meisten Fällen also einfach in der Zisterne bleiben.

Oberirdisch aufgestellte Zisternen sollten im Herbst sicherheitshalber geleert werden. Da sich das Wasser beim Frieren ausdreht, wird nicht nur die Zisterne selbst beschädigt, sondern auch die Pumpe.

Einstellbare Drücke

Druckschalter sind entweder direkt in der Pumpe verbaut oder werden extern nachgerüstet. Externe Druckschalter gibt es mit verschiedenen Anschlüssen für unterschiedliche Einsatzzwecke. In der Regel reicht der Druck von 1 bar bis 12 bar.

Gute Druckschalter sind einstellbar, damit du den Wasserdruck an die unterschiedlichen Anforderungen anpassen kannst. Für eine Zisternenpumpe oder ein Hauswasserwerk reicht ein Druck von 2 bis 4 bar.

Wenn das Wasser größere Höhen überwinden muss oder in einem langen Schlauch gepumpt wird, benötigst du eine leistungsstarke Pumpe mit hohem Druck zwischen 5 und 10 bar – das ist meist bei Tiefbrunnenpumpen der Fall.

Zubehör

Schau genau hin, was mitgeliefert wird und was du dir zusätzlich anschaffen musst. Einige Hersteller liefern Komplettpakete, also Pumpe, Schlauch, Befestigungsseil und Adapter in einem.

Andere gehen davon aus, dass du dir diese Teile separat anschaffst. Ein genauer Blick lohnt sich und verhindert, dass du dich im Nachhinein ärgerst, weil du die Pumpe nicht sofort installieren kannst.

Pumpe mit Druckwächter kaufen: Diese Fragen musst du dir stellen

Du bist noch nicht ganz sicher, welcher Pumpe für dein Regenwasser-Reservoir geeignet ist? Welche ist die beste Zisternenpumpe mit Druckschalter bei meinen Bedingungen? Das kannst nur du selbst herausfinden.

Damit du weißt, welches Modell wirklich zu dir passt, solltest du dir ein paar einfache Fragen stellen. Denn es gibt einige Kriterien, die du beachten solltest, bevor du dir eine Pumpe gönnst. Dabei ist ganz egal, für welche Marke du dich entscheidest, viel mehr zählen die Funktionen.

Mit diesen Fragen solltest du dich auseinandersetzen:

  • Wie viel Wasser möchte ich pro Stunde fördern?
  • Welchen Einsatz- oder Verwendungszweck soll das Gerät haben?
  • Aus welcher Tiefe pumpe ich das Regenwasser an die Oberfläche?
  • Wofür werde ich das Wasser einsetzen?
  • Wie hoch muss der Förderdruck ausfallen?
  • Verfügt die gewünschte Pumpe über eine automatische Abschaltung?
  • Hat die Pumpe einen integrierten Druckschalter oder muss ich ihn separat kaufen?
  • Muss ich einen externen Tauchdruckschalter nachrüsten?
  • Wie groß ist die Tauchpumpe und wie schwer fällt sie aus? Kann ich sie selbstständig aus der Zisterne ziehen oder brauche ich dafür Hilfe?
  • Gibt es Ersatzteile?
  • Wie lange ist die Garantie?
  • Welche Größe hat meine Zisterne? Passen Pumpmenge und Zisternengröße zusammen?
  • Kann ich das Gerät selbst installieren oder brauche ich Hilfe?
  • Was ist in der Lieferung enthalten? Was muss ich separat kaufen?
  • Wie viel Geld möchte ich ausgeben? Wenn ich ein günstiges Modell wähle: Worauf kann ich verzichten? Auf welche Funktionen kann ich keinesfalls verzichten?

Unsere Reihung

  1. T.I.P 30170 EJ 6 Plus
  2. Gardena 6000/5 Automatic
  3. T.I.P. 30182 DrainPress 3200/24

Unser Fazit

Wenn du einen Druckschalter verwenden möchtest, brauchst du eine Tauchdruckpumpe. Eine Zisternenpumpe mit Druckschalter – also eine klassische Tauchpumpe – gibt es nicht. Tauchpumpen können nicht genügend Druck aufbauen, um den Druckschalter zu deaktivieren und zu aktivieren.

Du kannst dich für eine Tauchdruckpumpe mit integriertem Druckschalter entscheiden oder einen externen Druckschalter bei einer normalen Tauchdruckpumpe nachrüsten. Wofür du dich auch entscheidest, das Ergebnis ist dasselbe.

Hast du dich noch nicht für ein Modell entschieden, empfehlen wir dir die T.I.P 30170 EJ 6 Plus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

acht − drei =