Tauchpumpe mit Abschaltautomatik: Empfehlung (2023)

Tauchpumpe mit Abschaltautomatik

Du möchtest dir eine Tauchpumpe mit Abschaltautomatik zulegen, bist aber unsicher, welche die passende für dich ist? Wir haben uns für dich schlau gemacht und das Internet nach Pumpen mit automatischer Abschaltung abgesucht. Unsere Empfehlung ist die Gardena Comfort 6000/5 Automatic.

Bei unserer Online Recherche haben wir eine persönliche Reihung vorgenommen. Diese drei Pumpen mit automatischer Abschaltfunktion können wir dir empfehlen:

  1. Gardena Comfort 6000/5 Automatic
  2. Güde GDT 1200
  3. Gardena 4700/2 Inox Automatic

Wie kann ich die beste Tauchpumpe mit Abschaltautomatik finden?

Damit eine Tauchpumpe über eine selbstständige Abschaltfunktion verfügt, braucht sie einen Druckschalter. Durch den Druckschalter kann sich die Pumpe rechtzeitig ab- und anschalten, sobald sich der Wasserdruck ändert. Das macht die Pumpe vollkommen selbstständig und ohne, dass du sie manuell steuern musst.

Der große Vorteil dabei ist, dass solche Geräte langlebiger sind und man damit viel Energie sparen kann. Die Zeiten, in denen man Pumpen manuell ein- und ausschalten musste, sind vorbei.

Die Tauchpumpe übernimmt das Ein- und Ausschalten, sobald der voreingestellte Wasserpegel erreicht ist. Ab welcher Höhe das passiert, das kannst du selbst bestimmen.

Mit diesen Geräten kannst du zudem eine große Wassermenge fördern. Bei den vielen verschiedenen Angeboten ist aber alles andere als einfach, das Passende zu finden, oder? Aber keine Sorge, wir nehmen dir diese Arbeit ab. Wir haben uns für dich auf die Suche gemacht nach leistungsstarken Pumpen mit selbstständiger Abschaltung.

Wir stellen dir drei Modelle vor, die besonders effizient arbeiten. Welche die beste Tauchpumpe mit Abschaltautomatik für dich ist, entscheidest du dann ganz rasch selbst.

Wir empfehlen dir die Gardena Comfort 6000/5 Automatic.

Du bist hier richtig, wenn du

  • auf der Suche nach einer zuverlässigen Pumpe mit Sensorsteuerung bist,
  • ein hochqualitatives Modell suchst, das viel Power hat,
  • dich über eine Tauchpumpe mit Abschaltautomatik informieren möchtest.

Wissenswertes über Tauchpumpen mit Druckschalter

In diesem Artikel haben wir für dich recherchiert und drei verschiedene Pumpen entdeckt, die du vollkommen im Wasser versenken kannst.

  • Druckschalter: Er sorgt dafür, dass sich die Pumpe selbst ein- und ausschaltet. Ab welchem Wasserstand, das entscheidest du. Diese automatische Steuerung nennt man Abschaltautomatik.
  • Fördermenge: Achte darauf, dass die Tauchpumpe genügend Fördermenge für dein Einsatzgebiet hat. Die perfekte Menge hängt stark davon ab, wo und wofür du sie einsetzt. Der häufigste Einsatzzweck ist das Pumpen von Wasser aus Brunnen und Zisternen sowie das Leeren von Pools.
  • Wasserverschmutzungen: Mach dir bewusst, ob du die Pumpe nur für Klarwasser oder auch Schmutzwasser verwenden möchtest. Mit einer Schmutzwasserpumpe lassen sich Partikel bis 35 mm Durchmesser fördern.

Die beliebteste Tauchpumpe mit Ausschaltfunktion

Top Produkt
Gardena Comfort 6000/5 Automatic
Besonders strapazierfähig
Fördere mit dieser Pumpe 6.000 Liter pro Stunde bei einer Förderhöhe von 45 Metern. Sie arbeitet besonders leise und ist mit einem Druckschalter ausgestattet, der für automatisches Ein- und Ausschalten sorgt.
Preis: 519,99 EUR
380,00 EUR
(Stand von: 08.02.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Möchtest du beim Pumpen große Mengen von A nach B befördern? Dann kann ich dir diese leistungsstarke Tauchpumpe empfehlen: Gardena Comfort 6000/5 Automatic.

Sie kann dank ihrer starken Leistung für das Bewässern des Gartens, das Auspumpen von Pools oder mit der WC-Spülung verbunden werden.

Großer Pluspunkt: Die Pumpe ist besonders strapazierfähig und eignet sich für einen langen Betrieb unter Wasser. Mit Brunnen bis 13 Meter Tiefe kommt dieses Gerät bestens klar.

Dank ihres eingebauten Trockenlaufschutz stoppt sie bei zu geringem Wasserstand sofort. Ein Trockenlaufen und die Beschädigung des Motors wird dadurch verhindert.

Der Profi für große Mengen und Höhen

Top Produkt
Güde GDT 1200
Die Pumpe mit großer Förderhöhe
Mit diesem Modell kannst du Wasser aus 40 Metern Tiefe fördern. Profitiere vom hohen Fördervolumen von 6.000 Litern pro Stunde und der starken Motorleistung.
151,29 EUR
(Stand von: 11.03.2022)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Link. **

Die  Güde GDT 1200 kann bis zu 12 Meter im Wasser versenkt werden. Dank ihres 1200 Watt starken Motors kann sie Wasser aus 40 Metern Förderhöhe pumpen.

Zusätzlich verfügt sie über einen elektronischen Druckschalter. Das alles macht die Tauchpumpe mit Abschaltautomatik bestens geeignet für große Projekte.

Sie pumpt das Wasser auf einen Restbestand von 20 mm ab und kann Schmutzpartikel bis 1 mm Durchmesser aufnehmen. Das Modell ist als eines der wenigen, mit einem Rückschlagventil ausgestattet.

Bei diesem Modell bekommst du ein 15 Meter Nylonseil inklusive. Damit lässt sie sich besonders gut im Brunnenschacht befestigen.

Der Preistipp für Sparfüchse

Top Produkt
Gardena Regenfasspumpe 4700/2 Inox Automatic
Die Pumpe für große Regenfässer
Mit diesem Gerät kann dank 2,3 bar bis zu 4.700 Liter Wasser pro Stunde fördern. Der integrierte Druckschalter aktiviert die Pumpe bei Wasserbedarf und schaltet sie danach ab.
Preis: 154,99 EUR
129,00 EUR
(Stand von: 08.02.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Wer nicht so viel Geld ausgeben möchte, der ist bei der Gardena 4700/2 Inox Automatic richtig. Die Pumpe ist trotz ihres geringen Preises sehr leistungsstark und konnte in vielen Tests überzeugen.

Dieses Modell verfügt über einen integrierten Filter, ein rostfreies Gehäuse und ein Regulierventil zur Einstellung der Wassermengen.

Der integrierte elektronische Druckschalter aktiviert die Pumpe bei Wasserbedarf. Sie zählt zu den Regenfasspumpen, wird aber auch in kleineren Zisternen eingesetzt.

Sicher auch spannend für dich

So haben wir nach Tauchpumpen mit Abschaltautomatik gesucht

Damit du die beste Tauchpumpe mit Abschaltautomatik für dein Haus finden kannst, haben wir uns für dich umgesehen.

Wir recherchieren ausschließlich online. Bei unserer Online-Recherche haben wir auf folgende Kriterien und Informationen in Kundenrezensionen, Angaben der Hersteller und Online-Shop Beschreibungen geachtet, um unsere persönliche Reihung festzulegen:

  • Qualität und Verarbeitung
  • Fördermenge
  • Förderhöhe
  • Sensorsteuerung
  • Dauerbetrieb
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Größe und Kompaktheit
  • Bewertungen, Anleitungen, Meinungen aus Foren
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Dafür haben wir Reviews und Kundenmeinungen gelesen, Anleitungen der Hersteller analysiert und Beschreibungen gecheckt.

Unsere Reihung

  1. Gardena Comfort 6000/5 Automatic
  2. Güde GDT 1200
  3. Gardena 4700/2 Inox Automatic

Was macht eine gute Pumpe mit automatischer Ein- und Ausschaltung aus?

Was du gleich vorab wissen solltest: Nicht jede Wasserpumpe ist eine Tauchpumpe. Und nicht jede Tauchpumpe hat die Funktion, die für automatisches Ein- und Ausschaltung sorgt.

Damit du das beste Gerät für dich findest, musst du darauf achten:

  • Transportfähigkeit
  • Schlauchanschlüsse
  • Manueller Dauerbetrieb
  • Robustes Material

Transportfähigkeit

Einen guten Haltegriff zu haben, klingt für die meisten auf den ersten Blick nicht so wichtig. Sie haben eher Fördermenge und Leistung im Blick.

Wenn du die Pumpe aber verwenden möchtest und dabei auch immer wieder umstellen musst, dann ist ein Tragegriff enorm wichtig. Du wirst rasch merken, was es für einen großen Unterschied macht.

Über einen Griff kann das oftmals höher ausfallende Gewicht der Pumpe beim Tragen besser verteilt werden. Und natürlich gilt: Je leichter die Pumpe, desto einfacher kann sie transportiert werden.

Zu leichte Modelle liefern allerdings nicht immer genügend Leistung.

Schlauchanschlüsse der Pumpe

Sieh dir die möglichen Anschlüsse der Pumpe an. Welche Schläuche sind anschließbar? Ist es machbar, große Zollschläuche zu verwenden? Für viele Pumpen sind Adapter erhältlich, damit du mehrere Komponenten miteinander verbinden kannst. Bei einigen Markenherstellern gehören Adapter zum Lieferumfang.

Andere Hersteller setzen auf Universalanschlüsse für diverse Schläuche, bei denen Schläuche von 13 mm bis 38 mm eingesetzt werden können.

Es ist auch wichtig, den richtigen Schlauchdurchmesser zu wählen, vor allem, wenn du die Pumpe über einen längeren Zeitraum verwenden wirst. Wenn du diesen Schritt nicht richtig machst, wird die Leistung der Pumpe beeinträchtigt. Deshalb raten wir davon ab, kleine Schlauchdurchmesser zu verwenden. Um herauszufinden, welche Schlauchgröße für deine Tauchpumpe und den Förderdruck geeignet ist, schau in die Gebrauchsanleitung.

Manueller Dauerbetrieb

Jede Pumpe verfügt entweder über einen externen Schwimmer oder einen Sensor, der sie bei sehr niedrigem Wasserstand stoppen lässt.

Man kann sie allerdings auch im Dauerbetrieb laufen lassen. Du kannst einstellen, dass die Pumpe ohne sich auszuschalten durchgehend in Betrieb ist. Eine dauerlaufende Tauchpumpe kommt häufig in überfluteten Kellern zum Einsatz.

Robustes Material

Eine Tauchpumpe wird zur Gänze im Wasser versenkt. Deshalb ist eine hochwertige Verarbeitung und wasserdichte Isolierung bei solchen Modellen extrem wichtig. Sie sorgt dafür, dass die empfindlichen Bestandteile der Pumpe trocken bleiben.

Eine Pumpe müsste komplett aus Edelstahl sein, damit sie langlebig ist. Das Problem dabei: Die Tauchpumpen wären zu schwer für den Transport. Müsstest du sie schnell von A nach B tragen, wäre das alleine kaum möglich.

Deshalb ist das Gehäuse aus stoßfestem und besonders robustem Kunststoff gefertigt. Das hat den zusätzlichen Vorteil, dass die Farbe der Pumpe nicht unbemerkt bleiben kann – hast du sie also im Regal verstaut und musst sie schnell einsetzen, dann wirst du sie rasch finden.

Unsere Reihung

  1. Gardena Comfort 6000/5 Automatic
  2. Güde GDT 1200
  3. Gardena 4700/2 Inox Automatic

 

Kaufberatung: Tauchpumpe mit Abschaltautomatik – das musst du beachten

Worauf es bei der Auswahl der passenden Tauchpumpe ankommt, verrät unsere Kaufberatung.

  • Klar- und Schmutzwasser
  • Eintauchtiefe
  • Förderhöhe
  • Fördermenge
  • Motorleistung
  • Kabellänge

Wasserverschmutzungen

Da es nicht die perfekte Gartenpumpe für jede Funktion gibt, solltest du bei der Auswahl immer die Gegebenheiten vor Ort im Auge behalten. Tauchpumpen lassen sich generell in zwei Kategorien einteilen: Klarwassertauchpumpen und Schmutzwassertauchpumpen.

Es macht einen großen Unterschied, ob du sauberes Poolwasser aus dem Pool entfernen möchtest oder ob du schmutziges Wasser aus dem überfluteten Keller pumpst.

Eine Klarwasserpumpe braucht sauberes Wasser. Deshalb werden sie häufig zum Pumpen von Wasser für den Hausgebrauch eingesetzt. Brunnen und Zisternen sind die Haupteinsatzgebiete. Die meisten Partikel mit einem Durchmesser bis 1 mm können gepumpt werden.

Schmutzwasserpumpen können auch bei verdrecktem Abwasser arbeiten. Sie können problemlos Partikel mit einem Durchmesser von bis zu 35 Millimetern transportieren. Deswegen werden sie häufig auf Baustellen eingesetzt. Generell kann diese Art von Pumpe aber sowohl in sauberem als auch in schmutzigem Wasser eingesetzt werden.

Eintauchtiefe

Die Eintauchtiefe der Pumpe bezeichnet den maximal möglichen Wert, bis zu dem die Tauchpumpe vollkommen im Wasser versenkt werden darf.

Geräte, die nur klares Wasser fördern können, haben immer eine geringere Eintauchtiefe als Schmutzwasserpumpen. Je nach Anwendungsfall empfehlen Hersteller 5 bis 7 Meter Tiefe.

Angenommen, du ignorierst die Herstellerempfehlung. Was passiert dann? Platzierst du die Pumpe tiefer, kann sie keine Leistung mehr erbringen. Der Umgebungsdruck, der sich um die Pumpe aufbaut, hindert sie daran, Wasser zu fördern.

Die Eintauchtiefe ist nicht mit der Förderhöhe zu verwechseln!

Förderhöhe

Die Förderhöhe wird immer vom tiefsten zum höchsten Punkt gemessen. Also von der Stelle im Keller, an der die Pumpe steht, bis zum Ende des Schlauchs, das im Erdgeschoss liegt.

Die wichtigsten Aspekte beim Kauf einer Tauchpumpe sind die Förderhöhe und die Fördermenge. Lass uns zuerst einen Blick auf die Förderhöhe werfen.

Die maximale Förderhöhe wird vom Hersteller angegeben. Es ist wichtig, die maximale Förderhöhe für eine Tauchpumpe zu kennen. Sonst kaufst du ein teures Modell und kannst es nicht für das Auspumpen des Kellers verwenden.

Fördermenge

Die Fördermenge ist für die meisten Käufer die wichtigste Kennzahl für die Leistung der Tauchpumpe. Und das natürlich aus gutem Grund. Denn je nach Einsatzart muss die Fördermenge höher oder niedriger ausfallen. In unserem Tauchpumpen Vergleich haben wir die Fördermenge deshalb natürlich immer angeführt.

Die Fördermenge gibt an, wie viel Flüssigkeit die Pumpe in einem bestimmten Zeitraum befördern kann. Natürlich ist in diesem Fall das Abwasser/Wasser die zu transportierende Flüssigkeit. Die Einheit ist meist l/h (Liter/Stunde) angegeben, manchmal auch in Litern pro Minute oder m³.

Selbst im Heimwerkerbereich variieren die Wassermengen erheblich, von 5.000 l/h bis 25.000 l/h. Was den Durchfluss betrifft, so hat eine Dusche oder Badewanne in einem Haus einen durchschnittlichen Durchfluss von 1.200 l/h.

Motorleistung

Hier tappen viele in die Falle, die sich bis jetzt kaum mit Tauchpumpen beschäftigt haben. Ja, die Motorleistung ist wichtig, aber sie ist nicht der einzige Aspekt, an dem du dich orientieren solltest.

Die Leistung des Motors wird, wie der Name schon sagt, in Watt gemessen. Diese Kennzahl sagt aber nichts über die Fördermenge oder -höhe der Pumpe aus. Der Grund dafür ist der Wirkungsgrad der Pumpe. Das Verhältnis zwischen zugeführter und verbrauchter Energie wird als Wirkungsgrad bezeichnet.

Kabellänge

Wo befindet sich die nächste Steckdose, um die Pumpe anschließen zu können? Reicht die Länge des Kabels aus, um die Pumpe anzustecken?

Um anpassungsfähig zu sein, sollte die Länge mindestens 5 Meter betragen. Manche Hersteller verwenden auch längere Kabel. Es ist eine gute Idee, vor dem Kauf zu prüfen, ob es in der Gegend eine Stromquelle gibt und falls nicht eine Steckdose zu verlegen.

Wenn du die Pumpe aufstellst, brauchst du eine solide und sichere Basis für sie. Damit sie richtig funktioniert, muss sie auf einem festen Untergrund stehen und darf nicht umkippen. Wenn du sie dauerhaft einsetzen willst, z. B. in einem Brunnen, musst du sie regelmäßig überprüfen und reinigen.

Wo werden Tauchpumpen mit Abschaltautomatik üblicherweise eingesetzt?

Tauchdruckpumpen können für eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden. Das liegt an der großen Förderhöhe und Eintauchtiefe der Pumpe. Klassische Einsatzgebiete sind:

  • Pumpen aus Brunnen
  • Wasserfördern aus Zisternen
  • Abpumpen von Wasser aus Pools
  • Im Haushalt: Toilette, Waschmaschine, Wasch-Trockner
  • Gartenbewässerung
  • Manchmal: Entwässerung von Baugruben
  • Überschwemmungen im Keller bei Starkregen

Tauchdruckpumpen werden auch für die Gartenbewässerung eingesetzt. Wegen des hohen Drucks können viele Sprinkler gleichzeitig eingeschaltet werden. Auch Hochdruckreiniger können ohne Probleme eingesetzt werden.

Die Tiefbrunnenpumpe ist eine spezielle Unterart der Tauchpumpe. Es handelt sich um ein eher kleines Modell mit einem Durchmesser von höchstens drei bis vier Zoll. Deshalb können auch Menschen mit kleinen und engen Brunnenschächten sie nutzen.

Welche Vorteile haben Tauchpumpen mit Abschaltautomatik?

  • Einfach in der Handhabung – auch für alle, die nicht technikaffin sind
  • Können in Zisternen, Brunnen sowie Pools und Teichen verwendet werden
  • Gute Fördermengen von bis zu 6.000 Litern pro Stunde
  • Druckschalter sorgt für automatische Bedienung
  • Energiesparend und langlebig
  • Optimal für Haushaltsgeräte und Garten
  • Häufig mit Trockenlaufschutz ausgestattet
  • Beinahe wartungs- und verschleißfrei

Gibt es Nachteile bei einer Tauchpumpe mit automatischer Ausschaltung?

Ja, es gibt Nachteile, vor allem, was die Bauart betrifft. Denn Tauchpumpen sind zylindrisch aufgebaut. Dadurch können sie das Wasser ab einem bestimmten Wasserstand nicht mehr fördern.

Nur flachsaugende Pumpen sind in der Lage, bis auf wenige Millimeter Restwasserstand abzusaugen. Der Haken an diesen Modellen ist jedoch, dass sie nicht für Dauerbetrieb konzipiert sind. Deshalb flachsaugende Tauchpumpen nicht über eine Abschaltautomatik, sondern über einen Schwimmerschalter.

Näheres dazu, kannst du hier nachlesen: „Wasserpumpen mit integriertem Schwimmerschalter im Check“.

Was bedeutet das für dich?

Eine Tauchpumpe mit automatischer Ausschaltfunktion ist nicht dafür geeignet Teiche, Pools oder Ähnliches vollkommen leerzupumpen. Sie lassen immer eine Restwassermenge stehen.

Diese Geräte haben oftmals wenig Druck – nicht selten sind es maximal 1 bar. Der Einschaltdruck der meisten Schwimmerschalter beginnt bei 1,5 bar.

Die Lösung: Eine Tauchdruckpumpe

Die meisten Hersteller haben sich mit den Nachteilen des Drucks auseinandergesetzt. Tauchbare Druckpumpen sind eine Art dieser fortschrittlichen Konstruktionen. Der erzeugte Druck beträgt etwa 3,4 bar. Jetzt kann der Druckschalter betrieben werden. Es gibt nur einen kleinen Haken: Die Durchflussmenge ist nicht so hoch wie bei einer normalen Tauchpumpe.

Die meisten Modelle haben nur eine maximale Leistung von 6000 Litern pro Stunde. Für das Gießen des Gartens oder das Bedienen der Toilettenspülung ist das jedoch mehr als ausreichend.

Süffelpumpe kaufen: Diese Fragen musst du dir stellen

Du bist noch nicht ganz sicher, welcher Pumpe deinen Wasserstand instand halten soll und kann? Welche ist die beste Tauchpumpe mit Abschaltautomatik bei meinen Bedingungen? Das kannst nur du selbst herausfinden.

Damit du weißt, welcher wirklich zu dir passt, solltest du dir ein paar einfache Fragen stellen. Denn es gibt einige Kriterien, die du beachten solltest, bevor du dir eine Tauchpumpe gönnst. Dabei ist ganz egal, für welche Marke du dich entscheidest, viel mehr zählen die Funktionen.

Mit diesen Fragen solltest du dich auseinandersetzen:

  • Wofür möchte ich die Tauchpumpe einsetzen? (Keller, Drainage, Baustelle, Pool, Teich etc.)
  • Soll sie nur Klarwasser fördern oder auch für verschmutztes Wasser geeignet sein?
  • Wie groß darf die Restwassermenge maximal ausfallen?
  • Möchte ich eine Flachsaugpumpe mit Abschaltsensor oder eine „normale Tauchpumpe“?
  • Verfügt die Pumpe über einen Dauermodus? Ist mir das überhaupt wichtig oder kann ich darauf verzichten?
  • Wie viele Sensoren soll die Pumpe haben? Sollen die Ein- und Abschaltsensoren stufenlos verstellbar sein?
  • Welche Mengen Wasser muss meine Tauchpumpe pro Minute/Stunde fördern?
  • Wo lagere ich das Gerät, wenn es nicht im Einsatz ist?
  • Wie schwer ist die Pumpe? Kann ich sie problemlos selbst tragen? Können andere Familienmitglieder die Tauchpumpe notfalls auch selbst an Ort und Stelle bringen?
  • Habe ich eine Steckdose in der Nähe? Wo werde ich die Pumpe anstecken?
  • Wie viel Geld möchte ich ausgeben? Kann ich auf Funktionen verzichten, um Geld zu sparen?
  • Auf welche Funktionen kann ich keinesfalls verzichten?
  • Gibt es eine Garantie und Ersatzteile?

Unsere Reihung

  1. Gardena Comfort 6000/5 Automatic
  2. Güde GDT 1200
  3. Gardena 4700/2 Inox Automatic

Unser Fazit

Eine Tauchpumpe mit Abschaltautomatik ist eine gute Anschaffung für alle, die große Mengen Wasser in kurzer Zeit fördern möchten. Sei es aus dem Keller, Teich, Pool oder vom Grundstück selbst.

Wenn du dir noch nicht sicher bist, welches Modell zu dir passt, dann können wir dir den Allrounder ans Herz legen: die Gardena Comfort 6000/5 Automatic.