Tauchpumpe für Regentonne: Empfehlung (2023)

Tauchpumpe für Regentonne

Du möchtest dir eine Tauchpumpe für die Regentonne zulegen, bist aber unsicher, welche die passende für dich ist? Dann bist du hier richtig. Wir haben uns für dich schlau gemacht und herausgefunden, welche Regentonnenpumpen es am Markt gibt. Unsere Empfehlung: BP 1 von Kärcher.

Du hast es eilig? Hier findest du eine Vorabauswahl unserer Top 3 Empfehlungen für dich. Anhand unserer Recherche haben wir eine persönliche Reihung vorgenommen. Diese drei Tauchpumpen für Regentonnen können wir dir empfehlen:

  1. BP 1 von Kärcher
  2. Gardena 4000/1
  3. Güde GFP 5201

So findest du die beste Tauchpumpe für Regentonnen für deinen Garten

Eine Regenfasspumpe ist eine spezielle Art der Tauchpumpe. Mit ihr kannst du Wasser, dass du in Fässern, Tonnen und Zisternen gesammelt hast, ganz einfach zum Bewässern deines Gartens verwenden.

Du musst also nicht mehr teures Trinkwasser für das Gießen im Garten nehmen, sondern greifst zu kostenlosem Regenwasser.

Nicht nur in der Geldbörse wird dir dadurch mehr bleiben. Auch deine Pflanzen werden es dir schönem Wachstum danken. Denn in Regenwasser ist kein Kalk zu finden, der vielen Blumen und Gemüsepflanzen schaden kann.

Aber was macht eine gute Pumpe für Regentonnen aus? Welche sind beliebt und was zeichnet die einzelnen Modelle aus?

Bei den vielen verschiedenen Angeboten ist es nicht einfach, das Passende für dich und deinen Garten Wände zu finden. Wir haben uns für dich auf die Suche nach Gartenpumpen gemacht, die mit Regenwasser klarkommen.

Wir stellen dir drei Modelle vor, die besonders effizient sind. Welche die beste Tauchpumpe für die Regentonnen in deinem Garten ist, entscheidest du dann ganz rasch selbst.

Wir empfehlen dir die BP 1 von Kärcher.

Du bist hier richtig, wenn du

  • auf der Suche nach einer zuverlässigen Pumpe bist,
  • ein hochqualitatives Modell suchst, das viel Power hat,
  • dich über eine Tauchpumpe für Regentonnen informieren möchtest.

Das Wichtigste über Regentonnen Tauchpumpen auf einen Blick

In diesem Artikel haben wir für dich recherchiert und drei verschiedene Modelle entdeckt, die du für das Fördern von Regenwasser verwenden kannst.

  • Fördermenge und Förderhöhe: Überlege dir gut, wie viel Wasser du pro Minute/Stunde fördern möchtest. Für das reine Bewässern von Rasen genügt ein Modell mit einer Durchflussmenge von 2.500 Litern vollkommen. Gemüsegarten und Blumenbeete können ein wenig mehr Wasser vertragen.
  • Rasensprenger und langer Schlauch: Wenn du diese zwei Hilfsmittel einsetzen möchtest, achte darauf, dass die Pumpe mindestens 1 bar Druck aufbauen kann – besser mehr.
  • Sensoren: Sie sorgen dafür, dass die Pumpe selbstständig arbeiten kann und deine Hilfe nicht benötigt. Sie schalten die Pumpe automatisch ein, wenn du sie brauchst und aus, wenn du kein Wasser entnimmst. Außerdem sorgt der Schwimmerschalter dafür, dass die Pumpe nicht trocken läuft und beschädigt wird.

Die beliebtesten Tauchpumpe für Regentonnen

Top Produkt
Kärcher Fasspumpe BP 1
Der optimale Ersatz für die Gießkanne
Fördere mit dieser Pumpe bis zu 3800 Liter Wasser pro Stunde aus Zisternen oder Regentonnen. Extra starkes Modell mit 400 Watt inklusive ausgeklügelter Fassrandhalterung.
Preis: 99,99 EUR
74,79 EUR
(Stand von: 08.02.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Wenn du dich nach einer kompakten Regentonnenpumpe mit starker Leistung umsiehst, wird dir die BP 1 von Kärcher sehr gut gefallen.

Dieses Modell gilt als besonders praktisch, weil es so klein ausfällt. Dadurch lässt sich die Pumpe leicht von A nach B transportieren. Du wirst sie gerne haben, wenn du mehrere Regentonnen hast, zwischen denen du wechselst.

Die Pumpe fördert 3.800 Liter Regenwasser pro Stunde, bei einer Förderhöhe von 11 Metern.

Du kannst sie in verschieden tiefen Fässern einsetzen und am Rand der Tonne mit einer ausgeklügelten Fassbefestigung anbringen.

Der integrierte Schwimmerschalter sorgt dafür, dass das Gerät nicht trocken läuft.

Die vielseitige Regenfasspumpe

Top Produkt
Gardena 4000/1
Die Fasspumpe mit integriertem Filter
Dieses Modell punktet mit sehr robustem Material und einem integrierten Filter. Du kannst die Regentonne damit bis auf 5 mm entleeren. Das Teleskoprohr kann an jedes Regenfass angepasst werden.
68,48 EUR
(Stand von: 03.12.2021)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Link. **

Du möchtest viel Regenwasser aus einer Zisterne oder tiefen Tonne pumpen? Dann schau dir mal die Gardena 4000/1 etwas näher an.

Dieses Fasspumpe gilt als robust und ist vielfältig einsetzbar. Ihr Kunststoff ist glasfaserverstärkt, wodurch die Pumpe auch in Brunnen zum Einsatz kommen kann. Der Hersteller garantiert eine sehr lange Lebensdauer.

Den eingebauten Filter der Pumpe kannst du ganz einfach entnehmen, reinigen und wieder einsetzen. Die Pumpe kannst du auch zum Entwässern von Pools oder Naturschwimmteichen einsetzen.

Fördere mit diesem Modell 4.000 Liter Regenwasser pro Stunde.

Der Preistipp für Sparfüchse

Top Produkt
Güde GFP 5201
Kleine Pumpe mit viel Leistung
Sauge mit dieser Pumpe auch verunreinigtes Wasser mit Partikeln bis 3 mm. Durch ihr Verlängerungsrohr kannst du sie auch für tiefe Wasserbereiche einsetzen. Profitiere von 11 Metern Förderhöhe.
43,50 EUR
(Stand von: 03.12.2021)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Link. **

Gut und günstig, das beschreibt die Güde GFP 5201 wohl am besten. In Tests und Rezensionen loben die Nutzer häufig den ergonomischen Tragegriff und das geringe Gewicht des Modells. So kannst du die Pumpe ganz einfach von A nach B tragen und überall einsetzen.

Hast du einen Brunnen, der Klarwasser fasst? Auch dafür kannst du dieses Gerät einsetzen, das Gehäuse ist nämlich aus schlagfestem Kunststoff gefertigt.

Fördere mit der Regenfasspumpe 5.200 Liter Wasser pro Stunde bei einer Förderhöhe von 11 Metern.

Auch interessante Beiträge für dich

So haben wir die passenden Gartenpumpen für Fässer und Tonnen gefunden

Damit du die beste Tauchpumpe für Regentonnen in deinem Garten finden kannst, haben wir uns für dich umgesehen.

Wir recherchieren ausschließlich online. Bei unserer Online-Recherche haben wir auf folgende Kriterien und Informationen in Kundenrezensionen, Angaben der Hersteller und Online-Shop Beschreibungen geachtet, um unsere persönliche Reihung festzulegen:

  • Qualität und Verarbeitung
  • Fördermenge
  • Förderhöhe
  • Sensorsteuerung
  • Dauerbetrieb
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Größe und Kompaktheit
  • Bewertungen, Anleitungen, Meinungen aus Foren
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Dafür haben wir Reviews und Kundenmeinungen gelesen, Anleitungen der Hersteller analysiert und Beschreibungen gecheckt.

Was macht eine gute Regenfass Tauchpumpe aus?

Nicht jede Regenfasspumpe ist gleich gut für die täglichen Herausforderungen im Garten geeignet. Wenn sie nicht bestimmten Kriterien entsprechen, dann fördern sie nicht ausreichend Wasser oder machen andere Probleme.

Damit du beim Kauf einer Tauchpumpe für Regentonnen weißt, worauf du achten solltest, ist es zuerst mal wichtig zu wissen, was ein gutes Gerät ausmacht.

Darauf solltest du achten:

  • Ergonomischer Tragegriff
  • Haltung für das Fass
  • Filter gegen Verschmutzungen
  • Trockenlaufsicherung

Ergonomischer Tragegriff

Eine Regentonnenpumpe bleibt nicht durchgehend im Fass. Üblicherweise hebt man sie nach dem Verwenden aus der Tonne. Deshalb ist es entscheidend, dass sie über einen ergonomischen Tragegriff verfügt. Besonders beliebt sind Pumpen mit großem Griff an der Oberseite, sie lassen sich besonders leicht von Regenfass zu Regenfass transportieren.

Achte außerdem auf ein geringes Gewicht. Wenn die Pumpe sehr schwer ist, dann wirst du sie nicht gerne einsetzen. Handlich, klein, leistungsstark und einfach zu transportieren – das ist das, was eine gute Tauchpumpe für die Regentonne auszeichnet.

Halterung für das Fass

Gute Regenfasspumpen verfügen über eine Halterung, die eine Befestigung an der Regentonne ermöglicht. Modelle, die so eine Vorrichtung nicht haben, sind mit einem Standfuß ausgestattet, der für einen sicheren Stand in der Tonne sorgt.

Die Haltung ist vorzuziehen, weil sie den Vorteil hat, dass die Pumpe nicht am Boden des Fasses stehen muss, wo sich Schlick, Blätter und Insekten sammeln.

Filter gegen Verschmutzungen

Wenn Blätter, Insekten oder Schlamm den Wasserfluss in einer Regentonnenpumpe blockieren, kann sie ihre Leistung verlieren. Wenn Fremdkörper in die Pumpe gelangen, weil sie von ihr angesaugt werden, verstopft sie bald. Die Pumpe funktioniert dann nicht mehr und wird beschädigt. Ein Filter kann helfen, dies zu verhindern.

Eine normale Tauchpumpe für die Regentonne kann mit Partikeln in einer Größe von 1 bis 3 Millimeter umgehen. Für gröbere Verschmutzungen gibt es spezielle Schmutzwasserpumpen. Sie sind für Partikel bis zu 35 mm ausgelegt – jedoch braucht man diese meistens nicht, wenn man Regenwasser auffängt. Es ist ziemlich frei von Verschmutzungen.

Tipp: Decke die Regentonne ab, damit wenige Blätter und Insekten in ihr landen und dadurch das Wasser verschmutzen.

Trockenlaufsicherung

Der Schwimmerschalter schaltet die Pumpe ab, wenn sich kein Wasser im Tank befindet, und sorgt dafür, dass sie nicht trocken läuft. Laufen Pumpen ohne Wasser, dann ist ihre Lebensdauer mehr als beschränkt, weil sie überhitzen und dadurch beschädigt werden.

Unser Reihung

  1. BP 1 von Kärcher
  2. Gardena 4000/1
  3. Güde GFP 5201

Kaufberatung: Tauchpumpe für Regentonne – das musst du beachten

Worauf es bei der Auswahl der Regenfasspumpe ankommt, verrät unsere Kaufberatung. Welche Pumpe für deinen Garten geeignet ist, hängt ab von:

  • Fördermenge
  • Förderhöhe
  • Länge des Kabels
  • Eintauchtiefe
  • Maximaler Druck

Fördermenge

Wenn du schnell und effizient bewässern willst, ist die Wassermenge pro Stunde entscheidend. Die übliche Fördermenge einer Regenfasspumpe liegt zwischen 2.500 und 4.000 Litern Wasser pro Stunde. Verwende eine Regentonnenpumpe mit einer hohen Durchflussmenge, wenn du große Flächen und Gärten damit bewässern möchtest. Achte darauf, dass die Regentonne ausreichend Fassungsvermögen hat und auf die Fördermenge der Pumpe abgestimmt ist.

Förderhöhe

Förderhöhen scheinen bei Tauchpumpen für Regentonnen zunächst unwichtig zu sein – schließlich willst du keine großen Höhenunterschiede überwinden: Du hältst den Gartenschlauch ja auch nicht höher als deine Taille! Aber das sind schon 1-1,5 m, und wenn der Garten ein Gefälle hat, können schnell 10 Meter Höhenunterschied zusammenkommen.

Mit der Förderhöhe sollten sich vor allem jene beschäftigen, die ihre Regentonnenpumpe in einer Zisterne verwenden möchten.

Länge des Kabels

Schaue dich vor dem Kauf um, wo du die Pumpe anschließen kannst. Je nach Hersteller werden sie mit einem 5 bis 12 Meter langem Kabel geliefert. Notfalls kannst du natürlich auch ein Verlängerungskabel verwenden. Praktischer ist es jedoch, wenn du das Kabel direkt anstecken kannst.

Hast du gar keinen Steckplatz, solltest du von einem Elektriker eine Steckdose installieren lassen. Alternativ gibt es aber auch Pumpen, die mit Akku funktionieren. Für kleine Gärten ist das vollkommen in Ordnung und meistens ausreichend.

Durchfluss-Sensor

Der Durchfluss-Sensor erkennt, wenn du Wasser aus der Pumpe entnimmst. Dabei sorgt der elektronische Druckschalter dafür, dass sich die Pumpe genau in diesem Moment einschaltet und später wieder ausschaltet.

Der Einsatz der Pumpe ist dadurch sehr komfortabel und energiesparend.

Eintauchtiefe

Ebenso wichtig ist die maximal erlaubte Tauchtiefe – dann, wenn du die Pumpe in einem Brunnen oder einer Zisterne einsetzen möchtest.

Die meisten Regentonnenpumpen sind für eine Eintauchtiefe von bis zu 5 Metern ausgelegt. Das ist für die gängigen Regentonnen und Regenwassertanks ausreichend. Bei fest installierten Zisternen oder sogar Brunnen kann eine größere Eintauchtiefe erforderlich sein.

Maximaler Druck

Möchtest du deine Wiese mit einem Rasensprenger automatisch bewässern? Auch das ist mit einer Regentonnenpumpe problemlos möglich.

Allerdings musst du darauf achten, dass die Pumpe genügend Druck aufbauen kann. Das Problem: Erzeugt die Pumpe zu wenig Druck, wird das Wasser nur aus dem Rasensprenger tropfen.

Die Pumpe sollte mindestens 1 bar Druck aufweisen, besser noch 2 bar, wenn du eine große Fläche bewässern möchtest. Auch wenn du einen langen Schlauch an die Regenfasspumpe ansteckst, ist diese Kennzahl wichtig für dich. Denn mit jedem Meter, den das Wasser überwinden muss, nimmt der Wasserdruck ab.

Unser Reihung

  1. BP 1 von Kärcher
  2. Gardena 4000/1
  3. Güde GFP 5201

Regentonnenpumpe kaufen: Diese Fragen musst du dir stellen

Du bist noch nicht ganz sicher, welche Pumpe dein gesammeltes Regenwasser fördern soll und kann? Welche ist die beste Tauchpumpe für Regentonnen bei meinen Bedingungen? Das kannst nur du selbst herausfinden.

Damit du weißt, welcher wirklich zu dir passt, solltest du dir ein paar einfache Fragen stellen. Denn es gibt einige Kriterien, die du beachten solltest, bevor du dir eine Tauchpumpe gönnst. Dabei ist ganz egal, für welche Marke du dich entscheidest, viel mehr zählen die Funktionen.

Mit diesen Fragen solltest du dich auseinandersetzen:

  • Wie viel Liter Wasser möchte ich pro Stunde/Minute pumpen?
  • Wofür werde ich das Wasser einsetzen?
  • Werde ich nur einen kurzen oder langen Schlauch anstecken? Soll damit auch ein Rasensprenger betrieben werden?
  • Ist das Regenwasser verschmutzt oder handelt es sich um Klarwasser?
  • Wo stelle ich die Regentonne auf und wie kommt das Regenwasser in die Tonne?
  • Wo lagere ich die Pumpe, wenn ich sie nicht im Einsatz habe?
  • Wie lang fällt das Kabel aus? Wo ist die nächste Steckdose?
  • Brauche ich einen Adapter oder passt die Pumpe an meinen Schlauch? Möchte ich sie überhaupt an einen Schlauch anstecken?
  • Möchte ich die Regenfasspumpe elektrisch nutzen oder entscheide ich mich für ein Akku Modell?

Kann ich eine normale Tauchpumpe für Regentonnen verwenden?

Ja, kannst du, aber Regentonnenpumpen sind viel praktischer, da sie speziell für diesen Anwendungsfall gebaut wurden.

Hast du bereits eine klassische Tauchpumpe gekauft, kannst du sie natürlich verwenden. Wenn du allerdings gerade erst im Kaufprozess steckst und dich noch nicht entschieden hast, dann empfehlen wir, dass du dich für eine Regentonnenpumpe entscheiden solltest.

Ja, auch die Tauchpumpe eignet sich, um Regenwasser aus dem Fass zu fördern. Jedoch ist eine klassische Tauchpumpe für andere Einsatzzwecke gebaut worden – wie das Auspumpen von vollgelaufenen Kellern.

Das spricht dagegen eine normale Tauchpumpe im Regenfass:

  • Das fehlende teleskopierbare Steigrohr. Eine Regenfasspumpe hat ein Steigrohr nach oben. Damit kann sie am Boden des Fasses stehen und das Wasser nach oben pumpen.
  • Die fehlende Haltung. Regentonnenpumpen besitzen eine Halterung, die aussieht wie eine Klammer. Damit kannst du sie am Rand des Fasses anbringen.
  • Der fehlende Standfuß. Nicht jedes Modell verfügt über einen Standfuß, die meisten haben aber einen. Er stellt sicher, dass die Pumpe fest im Fass steht, nicht umfällt oder beim Pumpen beschädigt wird.
  • Der fehlende Durchflusssensor. Er schaltet die Pumpe automatisch ein und aus. Dadurch kann die Pumpe Energie sparen.
  • Der fehlende Schmutzpartikelfilter. Regentonnenpumpen sind in der Regel mit einem Schmutzpartikelfilter ausgestattet. Er hält Verschmutzungen im Wasser von der Pumpe fern.
  • Der fehlende Druck. Regenfasspumpen haben einen höheren Druck. Während eine durchschnittliche Tauchpumpe Wasser mit einem Druck zwischen 0,5 bar und 0,8 bar fördern kann, kann eine Regenfasspumpe mit über 1 bar deutlich mehr Leistung erzeugen. Wenn es um den Transport von Wasser über einen (langen) Schlauch geht, hat diese Art von Pumpe für die Regentonne ganz klar einen großen Vorteil gegenüber einer herkömmlichen Tauchpumpe.

Welche Vorteile hat eine Regenfasspumpe?

Da Wasser eine wertvolle und begrenzte Ressource ist, sollte es immer sorgfältig verwendet werden. Regenwasser, das sich in einer Regentonne sammelt, kann zur Bewässerung eines Gartens oder von Blumenbeeten verwendet werden.

Da dieses Wasser völlig kostenlos ist, kann es mithilfe einer Regentonnenpumpe recht wirtschaftlich genutzt werden. In einer Regentonne beliebiger Größe lassen sich leicht ein paar hundert Liter auffangen. Dadurch wird kein sauberes oder teures Trinkwasser mehr benötigt, was auf lange Sicht Geld spart.

Aber lass uns schnell einen Blick auf die Vorteile werfen:

  • Regenwasser ist kostenlos und spart dir bares Geld ein
  • Du sparst Trinkwasser ein
  • Die Pumpe arbeitet selbstständig
  • Die Regentonnenpumpe ist flexibel überall einsetzbar – es gibt auch Modelle mit Akku
  • Du kannst deinen Gartenschlauch direkt an die Pumpe anstecken und auch einen Rasensprenger damit verbinden
  • In Regenwasser steckt kein Kalk. Du kannst es auch für Haushaltsgeräte verwenden
  • Wenn du eine Zisterne hast oder eine sehr großes Regenfass, dann kannst du damit auch ein Hauswasserwerk speisen.
  • Regentonnenpumpen sind leicht zu bedienen. Du brauchst dafür keine technischen Vorkenntnisse. Strom anschließen, Pumpe einschalten, Wasserschlauch anschließen, Pumpe ins Fass geben und schon geht’s los.

Unser Reihung

  1. BP 1 von Kärcher
  2. Gardena 4000/1
  3. Güde GFP 5201

Unser Fazit

Wenn diene Tauchpumpe für Regentonnen geeignet sein soll, dann musst du ein paar Kleinigkeiten beachten. Allen voran entscheidet der Einsatzzweck, welches Modell das beste für dich ist. Lies dir die Kaufberatung durch und entscheide dich dann für eine Pumpe, die wirklich zu dir passt.

Du wirst sie lieben  und dich freuen, dass du ab nun kostenloses Regenwasser für deinen Garten verwenden kannst. Wenn du dich noch nicht entschieden hast, machst du mit der BP 1 von Kärcher garantiert nichts falsch.