Schmutzwasserpumpe ohne Schwimmer: Empfehlung (2023)

Schmutzwasserpumpe ohne Schwimmer

Du hältst Ausschau nach einer Schmutzwasserpumpe ohne Schwimmer? Dann bist du hier genau richtig! Wir haben uns für dich auf die Suche nach Pumpen für Schmutzwasser gemacht. Unsere Empfehlung: Kärcher SP 7 Dirt Inox.

Anhand unserer Recherche haben wir eine persönliche Reihung vorgenommen. Diese drei Schmutzwasserpumpen ohne Schwimmer können wir dir empfehlen:

  1. Kärcher SP 7 Dirt Inox
  2. Einhell GE-DP 6935 A ECO
  3. Güde GS 750.1 Inox

So findest du die beste Schmutzwasserpumpe ohne Schwimmer für dich

Eine Schmutzwasserpumpe sollte in keinem Haushalt mit Keller fehlen. Auch auf Baustellen oder bei Drainagen kommt sie gerne zum Einsatz. Du kannst sie aber auch in Pumpen verwenden.

Das Problem dabei ist häufig der Schwimmer. Die Idee dahinter ist natürlich praktisch: Sobald der Wasserpegel einen bestimmten Stand erreicht hat, soll sich die Pumpe selbst aktivieren oder ausschalten.

Nur leider ist genau dieser Schwimmer häufig im Weg. Nicht selten kommt es dazu, dass er abgerissen wird und kaputt geht. Vor allem in engen Brunnen, Drainagen oder auf Baustellen ist das rasch passiert.

Aber was kann man dagegen machen? In so einem Fall hilft eine Pumpe ohne Schwimmer. Moderne Modelle verfügen dennoch über eine automatische Abschaltautomatik und verhindern, dass die Pumpe leerläuft und überhitzt.

Bei den vielen verschiedenen Angeboten ist es nicht einfach, das Passende zu finden, oder? Wir haben uns für dich auf die Suche nach Pumpen für Schmutzwasser gemacht, die ohne Schwimmer auskommen.

Wir stellen dir drei Modelle vor, die besonders effizient sind. Welche die beste Schmutzwasserpumpe ohne Schwimmer für dich ist, entscheidest du dann ganz rasch selbst.

Wir empfehlen dir die Kärcher SP 7 Dirt Inox.

Du bist hier richtig, wenn

  • du Ausschau nach einer Pumpe hältst, die schmutziges Wasser fördern kann,
  • dir wichtig ist, dass die Schmutzwasserpumpe ohne Schwimmer ausgestattet ist,
  • du dich über Modelle für Wasser mit Schmutzpartikeln informieren möchtest.

Das Wichtigste über Pumpen für Schmutzwasser auf einen Blick

  • In diesem Artikel haben wir für dich recherchiert und drei verschiedene Modelle entdeckt, die du für das Fördern von Dreckwasser verwenden kannst.
  • Einsatzgebiet: Schmutzwasserpumpen kommen auf Baustellen, Drainagen, bei Brunnen oder in überfluteten Kellern zum Einsatz. Mache dir klar, wofür du sie einsetzen möchtest.
  • Größe der Partikel: Je nach Hersteller können solche Modelle Dreckwasser mit Partikeln bis zu 35 mm ansaugen. Aber Achtung: Einige Hersteller bezeichnen auch Pumpen mit gerade mal 1 mm Partikeln als schmutzwassergeeignet.
  • Lieferumfang: Einige Schmutzwasserpumpen ohne Schwimmer haben einen Schlauch im Lieferumfang. Falls nicht: Bitte nicht vergessen einen mitzubestellen. Ohne Schlauch ist die Pumpe nicht einsatzbereit.

Die beliebteste Schmutzwasserpumpe ohne Schwimmer

Top Produkt
Kärcher Tauchpumpe SP 7 Dirt Inox
Pumpe bis zu 15.500 Liter pro Stunde
Diese Pumpe fördert Schmutzwasser mit Partikeln bis zu 30 mm. Es gibt einen Automatik und einen manuellen Modus. Die Eintauchtiefe liegt bei 7 Metern.
Preis: 199,99 EUR
164,82 EUR
(Stand von: 08.02.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Wenn du dich für eine Schmutzwasserpumpe ohne Schwimmer interessierst, wird dir die Kärcher SP 7 Dirt Inox gefallen.

Nicht umsonst hat sie so viele gute Bewertungen bei Amazon und wird von vielen Käufern hochgelobt. Mit dieser Pumpe kannst du Wasser aus Kellern, Teichen und Brunnen fördern, das mit Schmutzpartikeln bis 30 mm versetzt ist.

Dabei kommt die Pumpe auf stolze 15.500 Liter pro Stunde und kann auch warmes Wasser bis 35° C ansaugen. Der Edelstahlvorfilter sorgt dafür, dass die Pumpe nicht verstopft.

Der Profi für große Mengen und Höhen

Top Produkt
Einhell GE-DP 6935 A ECO
Der Spezialist für große Mengen
Diese Pumpe ist für Fremdkörper bis 35 mm ausgelegt. Sie kann im Automatikmodus oder Dauerbetrieb eingesetzt werden und verfügt über eine sehr hohe Durchflussmenge.
102,95 EUR
(Stand von: 29.10.2021)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Link. **

Wenn du viel verschmutztes Wasser aus großen Tiefen fördern möchtest, wirst du die Einhell GE-DP 6935 A ECO lieben.

Sie ist für sehr schwierige Einsatzgebiete geeignet und ein wahrer Profi auf ihrem Gebiet. Pumpe bis zu 17.500 Liter verschmutztes Wasser mit diesem Modell. Dabei schafft sie es auch mit Schmutzpartikeln bis zu 35 mm klarzukommen.

Du kannst drei automatische Start- und Stopphöhen festlegen oder die Pumpe im Dauerbetrieb laufen lassen.  Mit einer Eintauchtiefe von 7 Metern ist sie auch für Brunnen bestens geeignet.

Der Preistipp für Sparfüchse

Top Produkt
Güde GS 750.1 Inox
Ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis
Die leistungsstarke Pumpe fördert 15000 Liter Wasser pro Stunde und kann das Wasser aus 8 Meter Höhe ansaugen. Profitiere von den vielen unterschiedlichen Einstellungen wie Dauerbetrieb oder Wassersensor.
Preis: 85,12 EUR
79,88 EUR
(Stand von: 08.02.2023)
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Wer ein Schnäppchen machen möchte und dennoch ein sehr gutes Modell sucht, der ist bei der Güde GS 750.1 Inox richtig. Ich konnte keine andere Pumpe finden, die für diesen niedrigen Preis eine so hohe Leistung erzielen kann.

Sie verfügt über Startautomatik mit 3 auswählbaren Höhen. Du kannst sie aber auch im Dauerbetrieb laufen lassen. Pumpe damit Schmutzwasser mit Partikeln bis zu 35 mm Größe aus Kellern, Brunnen oder Baustellen.

Auch interessante Beiträge für dich

So haben wir die passenden Schmutzwasserpumpen ohne Schwimmer gefunden

Damit du die beste Schmutzwasserpumpe für dich finden kannst, haben wir uns im Internet umgesehen.

Wir recherchieren ausschließlich online. Bei unserer Online-Recherche haben wir auf folgende Kriterien und Informationen in Kundenrezensionen, Angaben der Hersteller und Online-Shop Beschreibungen geachtet, um unsere persönliche Reihung festzulegen:

  • Qualität und Verarbeitung
  • Fördermenge
  • Förderhöhe
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Größe der  Schmutzpartikel
  • Bewertungen, Anleitungen, Meinungen aus Foren
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Dafür haben wir Reviews und Kundenmeinungen gelesen, Anleitungen der Hersteller analysiert und Beschreibungen gecheckt.

Unsere Reihung

  1. Kärcher SP 7 Dirt Inox
  2. Einhell GE-DP 6935 A ECO
  3. Güde GS 750.1 Inox

Was macht eine gute Pumpe für schlammiges Wasser aus?

Das Angebot am Markt ist groß, fast unüberschaubar. Es gibt einige sehr gute Pumpen, aber auch mindestens genau so viele, die nicht gut für Schmutzwasser geeignet sind.

Wenn eine Pumpe nicht für verdrecktes Wasser ausgelegt ist, verstopft sie rasch. Die Leistung lässt sofort nach und das Gerät kann seine Arbeit nicht erfüllen. Das Wasser lässt sich nicht fördern und die Pumpe geht kaputt.

Damit das nicht passiert, solltest du beim Kauf darauf achten:

  • Ausreichende Partikelgröße
  • Langlebiges Material
  • Handlich und leicht im Einsatz
  • Hochwertige Universalanschlüsse

Ausreichende Partikelgröße

Im ersten Schritt solltest du dir bewusst machen, wofür du die Pumpe genau verwenden möchtest. Denn je nach Verwendungszweck, ergibt sich die Größe der Partikel, die gepumpt werden müssen.

Im Zweifelsfall gilt: Lieber ein Modell wählen, das größere Partikel ansaugen kann, als umgekehrt. Der Begriff „Schmutzwasserpumpe“ ist nicht geschützt. Das heißt: Selbst Modelle, die nur 1 mm große Partikel fördern können, dürfen sich Schmutzwasserpumpe nennen.

Langlebiges Material

Rostfreier Edelstahl sorgt im Inneren der Pumpe dafür, dass sie auch mit rauen Bedingungen klarkommt. An der Außenseite sollte die Pumpe aus stoßfestem Kunststoff sein. Die Kunststoffhülle schützt das Innenleben und sorgt dafür, dass das Gerät nicht zu schwer wird.

Wäre die gesamte Pumpe aus Edelstahl, wäre es nur schwer möglich sie im Ernstfall von A nach B zu transportieren.

Pumpen können regelmäßig mit harten Oberflächen und Böden in Kontakt kommen. Daher ist es wichtig, dass sie sowohl stoßfest als auch robust sind. Außerdem muss das Gehäuse undurchlässig sein, damit keine Schmutzpartikel eindringen können.

Die folgenden Materialien werden am häufigsten für mobile Schmutzwasserpumpen verwendet: Edelstahl und/oder widerstandsfähiger Kunststoff, wie z.B. Polypropylen, sind beides eine gute Wahl. Letzteres ist außerdem hitzebeständig und leicht. Das Gewicht der Pumpe liegt häufig zwischen 3,5 und 10 kg. Je größer die Leistung der Pumpe, desto schwerer ist sie.

Handlich und leicht im Einsatz

Ob Brunnen, Keller oder Baustelle – deine Pumpe sollte so beschaffen sein, dass du sie relativ einfach an den Einsatzort bringen kannst. Dafür sind viele Modelle mit Henkeln ausgestattet und setzen auf schlagfesten Kunststoff, der für geringeres Gewicht sorgt.

Die beste Pumpe hilft wenig, wenn der Keller überflutet wird und du sie nicht an Ort und Stelle anbringen kannst.

Hochwertige Universalanschlüsse

Eine gute Schmutzwasserpumpe ohne Schwimmer hat hochwertige Universalanschlüsse. Daran lassen sich viele Schlauchdurchmesser an der Pumpe anbringen ohne, dass du sie zusätzlich kaufen musst.

Unsere Reihung

  1. Kärcher SP 7 Dirt Inox
  2. Einhell GE-DP 6935 A ECO
  3. Güde GS 750.1 Inox

Kaufberatung: Schmutzwasserpumpe ohne Schwimmer – das musst du beachten

  • Einsatzzweck
  • Größe der Pumpe
  • Steckdose und Stromverbrauch
  • Fördermenge
  • Förderhöhe
  • Eintauchtiefe
  • Farbe der Pumpe

Einsatzzweck

Wo möchtest du die Pumpe einsetzen? Was wird der häufigste Einsatzzweck sein? Daraus ergeben sich viele Aspekte, die du vor dem Kauf beachten möchtest.

Nicht jede Pumpe ist für jede Situation geeignet. Deswegen gibt es so viele spezielle Modelle, die für ganz bestimmte Einsatzzwecke gebaut werden.

Größe der Pumpe

Eine Schmutzwasserpumpe ohne Schwimmer kommt häufig in Brunnenschächten zum Einsatz. Sie wird hier enge Schächte heruntergelassen und soll sandiges Wasser an die Oberfläche bringen. Falls du die Pumpe für deinen Brunnen verwenden möchtest, achte darauf, dass sie im Durchmesser nicht zu breit ausfällt.

In engen Brunnenschächten solltest du dich natürlich für eine Schmutzwasserpumpe ohne Schwimmer entscheiden, er wird das Hinablassen des Geräts wahrscheinlich nicht überstehen. Spätestens dann, wenn du die Pumpe wieder an die Erdoberfläche hohlen möchtest, wird er sich verabschieden.

Während die Länge der Pumpe häufig unwichtig ist, ist der Durchmesser manchmal entscheidend. Wenn eine schmale Öffnung durchquert werden muss, solltest du dich für eine Pumpe mit einer 8-10 cm breiten Öffnung entscheiden. Sie kann aber auch deutlich dicker sein, wenn sie oberirdisch in einem Teich oder in einer anderen Situation eingesetzt werden soll.

Steckdose und Stromverbrauch

Die Schmutzwasserpumpe wird über die Steckdose betrieben. Du solltest also eine in unmittelbarer Nähe haben. Je nach Hersteller sind die Kabel der Pumpen sehr unterschiedlich lange. Achte darauf und kläre diesen Punkt unbedingt vorher ab.

Du kannst das Kabel auch verlängern, weil es aber mit Wasser in Berührung kommt, ist das ein sehr komplizierter Prozess. Also besser vorher genau darauf achten, dass die Länge stimmt. Notfalls ist es oft einfacher eine zusätzliche Steckdose anzulegen und so sicher sein zu können, dass man für den Einsatzfall gerüstet ist.

Einer der einzigen Nachteile einer Pumpe ist ihr Stromverbrauch. Aufgrund ihres hohen Wirkungsgrads liegt dieser normalerweise zwischen 250 und 800 Watt. Aber keine Sorge vor extrem hohen Stromkosten – die Pumpe ist ja nicht im Dauerbetrieb.

Grundsätzlich gilt: Das Modell sollte bei einer verhältnismäßig geringen Wattanzahl möglichst viel Wasser fördern können.

Fördermenge

Die Fördermenge zeigt dir, wie viel Wasser du pro Stunde/Minute pumpen kannst. Je nach Hersteller wird die Menge Litern pro Stunde oder Minute angegeben. Nicht selten auch in m³ pro Stunde.

Klassische Fördermengen für Modelle im Privatbereich liegen zwischen 5000 und 15.000 Litern pro Stunde. Wer den Keller, die Baustelle oder einen Teich entwässern möchte, sollte auf große Fördermengen und Durchflussmengen achten. So kann man sehr viel Zeit einsparen.

Auch hier hängt es ganz stark davon ab, wofür du die Pumpe verwenden möchtest. Die Fördermenge kann bei einem Brunnen, den du nur für das Gießen von Blumen verwendest, viel niedriger ausfallen als bei einem Keller, der von Hochwasser befreit werden soll.

Daher die wichtigste Frage noch mal: Wofür soll die Pumpe eingesetzt werden?

Förderhöhe

Die Förderhöhe zeigt dir an, wie hoch du das Wasser nach oben pumpen kannst. Sie zeigt den größtmöglichen Niveauunterschied zwischen Pumpe und Schlauchende an.

Das hat nämlich auch direkten Einfluss auf die Förderhöhe. Kaufe keine Pumpe, die gerade mal auf 4 Meter Förderhöhe kommt. Du wirst das rasch bereuen und dich ärgern, weil du dich damit sehr stark einschränkst.

Im Schnitt liegt die Förderhöhe bei Schmutzwasserpumpen zwischen 4 und 185 Metern.

Farbe der Pumpe

Das Design ist mir eigentlich ziemlich egal, denkst du jetzt? Das sollte es nicht sein. Denn die Hersteller haben sich dabei schon etwas gedacht.

Die meisten Pumpen sind blau, rot oder gelb – und das auch aus gutem Grund. Du kannst sie so besser finden, wenn du sie verwenden möchtest. Vor allem bei Überschwemmungen muss es oft schnell gehen. Bewahre die Pumpe so auf, dass du sie immer griffbereit hast.

Aber auch im Einsatz profitierst du davon, wenn dein Modell eine auffällige Farbe hat. Denn gerade im aufgewühlten und trüben Wasser würden schwarze oder dunkelgraue Geräte rasch unauffindbar werden.

Pumpe für schmutziges Wasser kaufen: Diese Fragen musst du dir stellen

Du bist noch hin- und hergerissen und dir nicht sicher, welche Pumpe zu dir passt? Welche ist die beste Schmutzwasserpumpe ohne Schwimmer für deine Bedingungen? Das kannst du nur selbst herausfinden.

Damit du aber weißt, welches Modell wirklich zu dir passt, solltest du dir vorab ein paar Fragen stellen. Nimm dir Zeit sie zu beantworten. Es gibt ein paar Kriterien, die es zu beachten gibt, bevor du dir die Pumpe gönnst. Dabei ist es ganz egal, für welche Marke du dich entscheidest, viel wichtiger sind die Funktionen.

Mit diesen Fragen solltest du dich vor dem Kauf auseinandersetzen:

  • Wie viel Wasser muss meine Pumpe fördern?
  • Wie verdreckt ist das Wasser, das ich pumpen möchte?
  • Wo kommt die Pumpe zum Einsatz?
  • Soll das Modell über eine „Dauereinsatz“-Funktion verfügen?
  • Ist die Pumpe einfach zu bedienen?
  • Wie schwer ist die Pumpe?
  • Wie lang fällt das Kabel aus? Komme ich damit zur nächsten Steckdose?
  • Wo ist die nächste Steckdose für die Schmutzwasserpumpe?
  • Wo lagere ich die Pumpe bis zum nächsten Einsatz?
  • Wie laut ist sie in Betrieb, könnte es meinen Nachbarn stören?
  • Welche Länge muss der Schlauch haben? Ist er im Lieferumfang enthalten?
  • Gibt es eine Garantie auf die Pumpe? Wenn ja: Wie lange ist die Garantie?
  • Kann man Ersatzteile online kaufen?
  • Wie viel Geld möchte ich ausgeben? Wenn ich die günstige Pumpe nehme: Auf welche Funktionen kann ich verzichten?

Unsere Reihung

  1. Kärcher SP 7 Dirt Inox
  2. Einhell GE-DP 6935 A ECO
  3. Güde GS 750.1 Inox

Wann lohnt sich eine Schmutzwasserpumpe ohne Schwimmer?

Das Einsatzgebiet dieser speziellen Pumpen ist breit gestreut. Sie kommen aber grundsätzlich überall da zum Einsatz, wo klassische Modelle scheitern.

Eine Schmutzwasserpumpe ohne Schwimmer lohnt sich für jeden. Denn damit kann man auch Klarwasser pumpen. Du kannst solche Modelle also im Regenfass, im Pool oder im Klarwasserbrunnen einsetzen. Sie sind dafür zwar ein wenig teurer, dafür bist du aber vollkommen flexibel.

Die Schmutzwasserfunktion

Schmutziges Wasser findest du in Brunnen, auf Baustell-Kellern, Drainagen und in klassischen Kellern, wenn sie überschwemmt werden.

Das ist auch das häufigste Einsatzgebiet dieser Pumpen. Sie sind so gebaut, dass sie Wasser inklusive Partikeln ansaugen und fördern können. Das reicht von Schlamm bis hin zu kleinen Steinen. Eine normale Pumpe wurde hier rasch verstopfen und so keine Flüssigkeit mehr abpumpen können.

Der fehlende Schwimmer

Bei den meisten Modellen fehlt der Schwimmer nicht wirklich. Er ist nur im Inneren der Pumpe verbaut. Statt seitlich von der Pumpe wegzuhängen, ist er gut geschützt im Inneren platziert. Das hat den großen Vorteil, dass er auch in schwierigen Lagen und Situationen viel seltener kaputt geht.

Gerade bei engen Brunnen oder auf Baustellen passiert es nicht selten, dass der externe Schwimmer abreißt und die Pumpe dadurch unbrauchbar wird.

Viele Hersteller bauen inzwischen Schmutzwasserpumpen ohne Schwimmer, die auch im Dauerbetrieb laufen können. Durch diese manuelle Steuerung sind viele Modelle weniger anfällig für Fehlfunktionen. Du kannst den Schwimmer also nach Bedarf ein- oder ausschalten.

Eine Pumpe ohne Schwimmer ist in vielen Fällen praktisch unzerstörbar. Auch wenn sie sich nicht automatisch dem Wasserstand anpasst, kannst du unbeabsichtigte Schäden weitgehend ausschließen. Das liegt daran, dass eine automatische Abschaltung inzwischen gang und gäbe ist.

Beinahe alle Pumpen verfügen schon über einen elektronischen oder magnetischen Niveau-Erkenner. Das bewahrt die Pumpe vor schädlichem Trockenlaufen. Bei vielen Modellen ist zusätzlich ein Schutz gegen Überhitzung des Motors integriert.

Unser Fazit

Die beste Schmutzwasserpumpe ohne Schwimmer für sich persönlich zu finden, ist gar nicht so einfach – ich spreche aus Erfahrung. Es gibt inzwischen aber sehr gute Modelle am Markt, die für viele Einsatzzwecke geeignet sind. Ich kann dir die Kärcher SP 7 Dirt Inox ans Herz legen.