Tiefbrunnenpumpe anschließen: Die besten Tipps für die Selbstinstallation (2023)

Tiefbrunnenpumpe anschließen

Du interessierst dich für eine Brunnenpumpe, weil du tiefliegendes Grundwasser fördern willst und möchtest die Tiefbrunnenpumpe anschließen? Das musst du dabei beachten und so machst du es richtig!

Wenn du eine Tiefbrunnenpumpe installieren willst, solltest du einige Dinge beachten, damit alles wie geplant läuft. Eine unzureichende Installation kann zu Schäden führen und die Pumpe wird schließlich ausfallen. Damit das nicht passiert, möchten wir dir zeigen, wie du eine Tiefbrunnenpumpe anschließen und installieren kannst.

Wir werden dich Schritt für Schritt durch den Prozess führen und dir erklären, was du wissen musst. Bitte bedenke, dass es je nach Hersteller und Modell zu leichten Abweichungen kommen kann.

Bevor es ans Anschließen geht, musst du die Pumpe zuerst mal fachgerecht einbauen und befestigen.

Kurzfassung: Tiefbrunnenpumpe anschließen

  • Alle Anschlussleitungen und Gewinde mit Teflonband abdichten
  • Stromkabel und Führungsseil mit Kabelbindern an der Anschlussleitung fixieren – benutzte dafür die vorgegebenen Ösen am Pumpenkopf!
  • Pumpe am Führungsseil in den Brunnen lassen
  • Pumpe 2 Meter unterhalb des Wasserspiegels anbringen
  • Pumpe fixieren
  • Elektrische Anschlüsse der Pumpe an einem trockenen Ort
  • Druckschalter installieren
  • Tiefbrunnenpumpe anschließen
  • Zubehör und Leitungen installieren
Im Zweifelsfall gilt: Wenn du nicht weißt, wie du weiterkommst, kontaktiere den Hersteller oder einen Elektriker. Ein falscher Anschluss kann zu Kurzschluss und Personenschäden führen!

Wichtige Grundlagen

  • Während der Installation darf die Pumpe zu keiner Zeit an das Stromnetz angeschlossen sein.
  • Benutze zum Heben und Absenken der Pumpe niemals das Stromkabel!

Wie befestigt man eine Tiefbrunnenpumpe?

Für das Befestigen einer Brunnenpumpe benötigst du ein Nylon- oder Stahlseil, das direkt an der Pumpe angebracht wird. Viele Hersteller legen das Seil schon in den Lieferumfang – ein Blick auf die Lieferliste lohnt sich.

So gehst du vor:

#1Befestige das Seil an den Ösen der Tiefbrunnenpumpe.

#2 Umwickle die PE Verschraubung mit Teflon, damit sie dicht ist.

#3 Befestige die PE Verschraubung mit Außengewinde an der Oberseite der Pumpe.

#4 Nimm den Anfang des PE Rohrs und stecke es in die Verschraubung.

#5 Bringe das Stromkabel alle zwei Meter mit Kabelbindern an die Förderleitung an. Achte darauf, dass keine Spannung am Kabel ist.

#6 Wer möchte, kann einen PE Winkel anbringen, um das Rohr besser zu leiten.

#7 Lasse die Pumpe vorsichtig am Seil in den Schacht.

#8 Kümmere dich um die Elektro-Installationen.

Interessante Beiträge für dich

Wie tief muss eine Tiefbrunnenpumpe im Wasser stehen?

Installiere die Pumpe mindestens 50 cm (besser 1 Meter) über dem Grund, um das Ansaugen von Schlamm und Sand zu verhindern.

Bei gebohrten Brunnen mit Filterrohr solltest du die Pumpe oberhalb des Filterrohrs positionieren.

Tiefbrunnenpumpe anschliessen
Grafik: Tiefbrunnenpumpe anschliessen © pumpen-berater.de

Abstand zur Filterstrecke

Die Tiefbrunnenpumpe sollte niemals unterhalb des Filterbereichs platziert werden. Die Erklärung dafür ist einfach.

Wenn die Pumpe innerhalb des Filterbereichs platziert wird, zieht sie das Wasser direkt durch die Filterlöcher im Rohr.

Man findet in der wasserführenden Schicht in der Regel Sand in vielen verschiedenen Korngrößen.

Durch die Sogwirkung werden kleinere Sandpartikel in die Lücken zwischen den größeren gepresst, was zu verstopften Filterschlitzen und einer erheblichen Verringerung der Durchlässigkeit führt. Dadurch wird die Leistung der Pumpe reduziert

Installierst du die Pumpe mindestens 1 Meter oberhalb des Filterbereichs, fördert die Pumpe das Wasser nicht aus der direkten Schickt, sondern aus der Wassersäule im Brunnenrohr.

Die Pumpe saugt das Wasser von oben und unten an – so kann sie zudem optimal gekühlt werden.

Abstand zum Grundwasserspiegel

Damit du die Tiefbrunnenpumpe anschließen kannst und sie später richtig funktioniert, muss der Grundwasserspiegel mindestens 2 m über dem Pumpeneinlauf liegen. Das reicht in der Regel aus, um die Pumpe vor witterungs- oder wasserentnahmebedingten Änderungen des Grundwasserspiegels zu schützen.

Vorsicht: der Umgang mit Strom und Wasser ist eine tödliche Kombination. Das solltest du nur versuchen, wenn du dir deiner Fähigkeiten absolut sicher bist. Wenn du auch nur den geringsten Zweifel hast, solltest du lieber die Dienste eines Fachmanns in Anspruch nehmen.

Welches Material brauche ich, um eine Tiefbrunnenpumpe anschließen zu können?

Jetzt schließen wir die Tiefbrunnenpumpe an. Dafür benötigst du:

  • PE-Rohr und PE-Verschraubung
  • Sicherungsseil
  • Stromkabel
  • Optional: Druckschalter und Vorfilter

PE-Rohr

PE-Rohre sind nicht im Lieferumfang enthalten. Du musst sie separat kaufen. Egal, ob du dich für Online-Handel oder ein Bauhaus entscheidest: PE-Rohre bekommst du immer im aufgerollten Zustand. Sie müssen vor dem Einsatz gerade gebogen werden.

Du solltest auch an das Anschlussgewinde deiner Tiefbrunnenpumpe denken. Viele Pumpen haben ein 1-Zoll-Gewinde (2,54 cm). Hier liegst du mit einem Druckrohr mit einem Durchmesser von 32 mm richtig. Für größere Anschlüsse (1 1/4 und 1 1/2 Zoll) benötigst du ein Rohr mit größerem Durchmesser.

PE-Rohr
PE-Rohr
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Es gibt zwei unterschiedliche PE-Rohre. Entweder einfarbig schwarze für alle Arten von Gewässern oder solche, die für Trinkwasser ausgelegt sind. Trinkwasser PE-Rohre erkennst du an einem blauen Streifen.

Um PE-Rohr und die Pumpe miteinander verbinden zu können, benötigst du eine PE-Verschraubung. Diese wird zuerst mit Teflonband abgedichtet und dann auf die Pumpe gedreht. An der anderen Seite befestigst du das PE-Rohr.

PE-Verschraubung
PE-Verschraubung
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Sicherungsseil

Die Tiefbrunnenpumpe wird am Sicherungsseil befestigt. Niemals erfolgt die Aufhängung an der Rohrleitung oder am Stromkabel!

Das Gewicht der Pumpe kann beim Einschalten Kabelbruch verursachen und Verschraubungen lockern. Deshalb hat jede Tiefbrunnenpumpe zwei Ösen, an der das Sicherungsseil befestigt wird.

Das beste Material für ein Sicherungsseil ist Kunststoff von mindestens 8 mm Stärke und einer Tragkraft von über 500 kg. Lass die Finger von Stahlseilen – häufig sind die Ösen der Pumpe nämlich aus Messing, was zu einer elektrolytischen Korrosion führen kann, bei der das Seil geschwächt wird und nachgibt.

Sicherungsseil
Sicherungsseil
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Druckschalter

Wir empfehlen dir einen Druckschalter oder eine Pumpensteuerung. Dadurch wird die Tiefbrunnenpumpe u.a. vor Trockenlauf geschützt.

Du kannst den Druckschalter auch verwenden, um die Tiefbrunnenpumpe automatisch zu betreiben, denn er erkennt, wenn der Wasserhahn aufgedreht wird (der Druck in der Leitung sinkt) und schaltet die Tiefbrunnenpumpe sofort ein.

Der Druckschalter schaltet die Pumpe wieder ab, wenn du den Wasserhahn zudrehst (Druck in der Leitung steigt an). Das erleichtert die Bedienung und schützt vor Trockenlaufschäden.

T.I.P. BRIO Druckschalter
T.I.P. BRIO Druckschalter
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Vorfilter

Ein Vorfilter wird ebenfalls empfohlen. Dieser verhindert, dass Sand und Schmutz die Leitungen verstopfen und sie mit der Zeit kaputt gehen. Der Druckschalter sollte vor dem Vorfilter angebracht werden.

Der Vorfilter lässt sich leicht reinigen, indem du ihn einfach auswäschst.

Vorfilter
Vorfilter
** Preisänderungen möglich. Affiliate Links mit Provision **

Wie kann ich eine Tiefbrunnenpumpe anschließen?

  • Bringe das Sicherungsseil an den zwei Ösen Tiefbrunnenpumpe an. Achte darauf, dass sie möglich senkrecht hängt.
  • Bringe das PE-Rohr mit PE-Verbindern an der Pumpe an.
  • Befestige das Stromkabel und das Sicherungsseil im Abstand von 2 bis 3 Metern mit Kabelbildern am PE-Rohr.
  • Zeichne die Position der Pumpe im Brunnen am PE-Rohr an.
  • Senke die Pumpe ins Bohrloch ab.
  • Achte darauf, dass das Gewicht der Pumpe am Sicherungsseil und nicht am Stromkabel hängt!
Achtung: Das Stromkabel darf nirgends scheuern oder beschädigt werden!

Besonders gut und einfach wird das in diesem Video erklärt

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Tiefbrunnenpumpe anschließen: die letzten Schritte

Hat die Pumpe die Schlussposition im Rohr erreicht, musst du das Sicherungsseil so befestigen, dass sie nicht mehr verrutscht. Verwende dafür einen Brunnenkopf, in dem die Durchführungen und Gewindemuffen integriert sind.

An der Oberseite des Brunnenkopfs montierst du einen PE-Winkel und einen verschraubbaren PE-Flansch. So kannst du die Verbindung zur weiteren Leitung trennen und die Tiefbrunnenpumpe leicht aus dem Brunnen holen.

Wenn du alles überprüft hast, können nach dem Druckschalter beliebig viele Verbraucher (z.B. Wasserhahn) angeschlossen werden.

Es ist eine gute Idee, nach dem Druckschalter einen Kugelhahn zu installieren. So kannst du leicht überprüfen, ob dein System richtig geschlossen ist. Wenn der Kugelhahn geschlossen ist und der Druckschalter die Pumpe abschaltet, wenn der maximale Druck erreicht ist, ist das System dicht.

Wenn der Kugelhahn offen ist, die Pumpe aber nicht aufhört zu arbeiten, muss irgendwo hinter dem Kugelhahn ein Leck sein. Das erleichtert die Fehlersuche und erleichtert die Überwinterung des gesamten Systems.

Unser Fazit

Wer eine Tiefbrunnenpumpe anschließen möchte, der sollte sich gut in das Thema einlesen und sich nur ans Werk machen, wenn ein gewisses Maß an technischem Wissen vorhanden ist. Viele Informationen sind in der Bedienungsanleitung zu finden. Einige Hersteller haben auf ihren Websites oder YouTube Videos zur fachgerechten Installation.

Im Zweifelsfall lohnt es sich aber immer, einen Elektriker um Hilfe zu bitten. Denn Strom und Wasser können eine tödliche Kombination sein!